HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Magnum
The Serpent Rings

Review
Veritates
Killing Time

Review
Rage
Wings Of Rage

Review
Angel Witch
Angel Of Light

Review
Edenbridge
Dynamind
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6002 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Iced Earth - The Crucible of Man (Something Wicked Part II) (CD)
Label: SPV
VÖ: 05.09.2009
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2899 Reviews)
6.0
Ja! Es ist wieder zusammen, was einfach zusammen gehört!
Ja! Live sind Iced Earth wieder jene Macht, die sie einst waren!
Ja! Matt Barlow ist immer noch einer der herausragendsten und charismatischsten seines Faches!
Nein! Ripper Owens war nie schuld an der kreativen Misere der Power Metal Gottband!
Nein! John Schaffer schafft es nicht, sich auf alte Stärke zu besinnen!
Nein! Iced Earth können nicht an frühere Großtaten anknüpfen und endlich wieder ein wirklich bahnbrechend und mitreisendes US-Power Metal Album erschaffen.

…alle, die so wie ich, gehofft hatten, mit der Rückkehr von Matt Barlow würde auch wieder das uneingeschränkte Us-Power Metal Weltklasseprädikat im Hause von Iced Earth einziehen, haben sich leider getäuscht. Mich freut’s zwar tierisch, dass die Überstimme Barlow wieder zurück ist, an der kreativen Misere von Mastermind Schaffer ändert dies jedoch leider nichts. Musikalisch scheitern Iced Earth im Jahre 2008 fast ebenso kläglich an ihren eigenen Meisterwerken, wie mit den beiden Alben zuvor. Bereits nach wenigen Minuten verflüchtigt sich jegliche Hoffnung auf wirklich packendes Songwriting, wirklich große Gänsehautmomente oder tolle Ideen.
Dass muss zwar einmal mehr nicht heißen, dass "The Crucible of Man (Something Wicked Part II)" ein schlechtes Heavy Metal Album ist, den Ansprüchen einer Gottband wird es aber einmal mehr in keinster Weise gerecht. Es fehlen die Ideen, die galoppierenden Riffs des Meisters, interessante oder mitreisende Breaks, und, genau das tut am meisten weh, es fehlt jegliche Möglichkeit, in der Matt Barlow seine grandiose Stimme wirklich zur Geltung bringen könnte. Die einmal mehr schwer europäische Chose dümpelt und plätschert ohne wirkliche Höhepunkte und viel zu gleichförmig vor sich hin.

Die wenigen Lichtblicke zu nennen, die weiter hoffen lassen, dass sich irgendwann wieder Besserung einstellt scheint enorm schwierig, da die meisten guten Ansätze viel zu oft in Lethargie verblassen. Hier kann man ehestens die, zugegeben enorm kitschige, Halbballade "A Gift Or A Curse", das aggressive "Divine And Devour" oder ein hymnischen "Come What May" nennen, da solchen jedoch eine lahm und zähe Nummer wie "Minions Of The Watch", die es hätte vor zehn Jahren nie und nimmer auf ein Album dieser Legende geschafft hätte als Opener gibt, scheint die Erbauung recht gering. Es herrscht pure Lethargie im Hause Schaffer, die seit Jahren ewig gleichen Midtempohymnen der Marke "Sacrificial Kingdoms", mit ihren langsam vertrackten Rhythmen und mehrstimmigen Gesängen im Demons And Wizzards Stile, werden den eingesessenen Iced Earth Fan in hundert Jahren nicht mitreisen können, und reihen sich nahtlos in den Schaffer’scher Einheitsbrei ein, der nun bereits sei Jahren ausgesandt wird.

Mir schlafen also leider Gottes einmal mehr die Füße ein, wenn ich mit gebrochenem Herzen ein Iced Earth Album ohne Biss, ohne Dynamik, ohne Energie und ohne magische Momente hören muss, dessen einzig wirklich positiver Aspekt jener ist, dass Mathew Barlow wieder an Bord ist.
Eine Schwalbe allein macht aber bekanntlich keinen Sommer, die Rückbesinnung wurde deshalb noch lange nicht vollzogen und so wird leider genau das bestätigt, was ich befürchtet habe. Wer den wirklichen Iced Earth Spirit nur halbwegs wieder erleben will, der muss sich nun endgültig an das großartige neue Pyramaze Album (zum Review) halten, denn die Erwartungshaltung auf ein fulminantes Comeback dieser Ausnahmeband hat sich leider in keinster Weise bestätigt.

Die Hoffnung stirbt zwar bekanntlich zuletzt, aber Power Metal klingt definitiv anders!
Trackliste
  1. In Sacred Flames
  2. Behold The Wicked Child
  3. Minions Of The Watch
  4. The Revealing
  5. A Gift Or A Curse
  6. Crown Of The Fallen
  7. The Dimensional Gauntlet
  8. I Walk Alone
  1. Harbinger Of Fate
  2. Crucify The King
  3. Sacrificial Kingdoms
  4. Something Wicked (Part 3)
  5. Divide And Devour
  6. Come What May
  7. Epilogue
Mehr von Iced Earth
Reviews
24.06.2017: Incorruptible (Review)
22.12.2013: Plagues Of Babylon (Review)
11.10.2011: Dystopia (Review)
13.06.2008: I Walk Among You (Review)
04.09.2007: Framing Armageddon (Review)
06.07.2007: Overture Of The Wicked (Review)
16.08.2005: Night Of The Stormrider (Classic)
20.05.2005: Gettysburg (1863) (Review)
16.01.2004: The Glorious Burden (Review)
01.02.2002: Dark Genesis (Review)
News
23.02.2018: Spielen im Juli in Wörgler Komma
05.12.2017: Starker "Black Flag" Videoclip
01.05.2017: Nächste gelungene Hörprobe "Raven Wing".
28.04.2017: Neues "Seven Headed Whore" als Lyric-Video.
07.06.2014: Sagen alle Sommerauftritte ab.
06.12.2013: Video-Teaser zum neuen Album und Tourdaten.
26.09.2013: Zeigen Artwork & Tracklist der kommenden CD
18.07.2013: Großes Los als Volbeat Europa Support!
16.04.2013: Stellen Liveclip ihrer neuen Blue-Ray vor.
26.03.2013: Infos zu "Live In Ancient Kourion" DVD.
26.02.2013: "Live in Ancient Kourion" DVD Trailer online!
26.08.2012: Planen neue Live DVD
17.07.2012: Fette Europa-Tour mit Evergrey.
26.01.2012: Der stimmungsvolle "Anthem" Clip ist raus.
14.12.2011: Liveperformance mit Volbeat Stimme Poulsen
10.08.2011: Video vom Wacken Auftritt.
28.07.2011: Massig Albuminfos, Tourdates und Statements.
14.06.2011: Neue CD soll noch 2011 erscheinen, DVD demnächst
16.03.2011: Präsentieren den neuen Sänger
04.03.2011: Matt Barlow tritt im Herbst wieder ab
14.12.2010: "Festivals Of The Wicked" DVD Trailer.
29.04.2010: Kehren wieder zu Century Media heim.
25.03.2010: Die "Box Of The Wicked" erscheint im April.
21.12.2009: Neues Projekt "Sons Of Liberty" komplett online.
17.12.2009: John Schaffer mit neuem Soloprojekt!
26.03.2009: DVD, Demons & Wizzards und dann Pause.
18.11.2008: Schaffer schwingt die Politkeule!
07.07.2008: "The Crucible Of Man" steht bereit.
01.07.2008: Interview mit Schaffer und Barlow
11.06.2008: Coverartwork der neuen Scheibe veröffentlicht.
22.05.2008: Neue Sinlge im Juni, neues Album im August.
14.05.2008: Livebilder mit Barlow vom Rock Hard Fest!
05.05.2008: Erste Show mit Mat Barlow!
10.04.2008: Neues Album scheint fast fertig
05.04.2008: Erste Klänge mit Matt Barlow zu hören.
15.03.2008: Erstes Lebenszeichen mit Matt Barlow!
13.03.2008: Neuer Mann am Tieftöner!
10.02.2008: Überdimensionales Box Set!
20.12.2007: Ripper wurde rausgeworfen
13.12.2007: Matt Barlow wieder an Bord!
15.08.2007: Vorab- Samples des kommenden Albums
07.08.2007: Auf Herbst-Tour mit Dark Tranquillity
29.06.2007: Neues Album endlich bekleidet
02.05.2007: Schaffer probierts wieder...
05.03.2007: Ex-Gitarrist in Bedrängnis
11.10.2006: Comeback eines old Members ...
30.07.2004: 2-CD Best of im August
05.07.2004: Santolla (git) verlässt band
03.07.2004: Gitarrist verläßt die Band
03.07.2004: Drummer - Jobwechsel
13.05.2004: Kriegserklärung
13.05.2004: Tim Owens per Email von Priest gekündigt
03.04.2004: Drummer weg?
18.03.2004: Richard und Lendenschurz
09.03.2004: BYH Headliner Nummer zwei
04.02.2004: Vorerst keine Tour
20.01.2004: Chartsturm mit Durchschnittsprodukt
28.12.2003: ICED EARTH Tourdaten bestätigt
20.08.2003: Ripper Owens jetzt offiziell bei ICED EARTH!
09.08.2003: Tim "Ripper" Owens ist kein offizielles Bandmitglied
01.08.2003: Ripped Earth
30.06.2003: Nicht in Wacken
02.06.2003: Matt Barlow geht!
28.03.2003: Trennung von Gitarrist
03.03.2003: Neue CD in Planung
27.01.2003: Unterschrieben und bereit für Neues
16.01.2003: bei SPV/STEAMHAMMER
05.04.2002: Nix Neues bis zum Frühling/Sommer 2003
12.02.2002: ICED EARTH festgenommen
30.11.2001: ICED EARTH Fehler im Presswerk
30.10.2001: ICED EARTH - US Tour ein Erfolg
Magnum - The Serpent RingsVeritates - Killing TimeRage - Wings Of RageAngel Witch - Angel Of LightEdenbridge - DynamindFirespawn - AbominateHumungus - BallsDie Krupps - Vision 2020 Vision Vortex - Them WitchesDiamond Head - The Coffin Train
© DarkScene Metal Magazin