HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Magnum
The Serpent Rings

Review
Veritates
Killing Time

Review
Rage
Wings Of Rage

Review
Angel Witch
Angel Of Light

Review
Edenbridge
Dynamind
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6002 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Iced Earth - Framing Armageddon (CD)
Label: SPV
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2899 Reviews)
6.5
Der tiefe Fall einer Legende geht weiter! Jon Schaffer – einst umjubelter Held, grandioser Songwriter und Aushängeschild der US Power Metal Bewegung der 90er setzt auf „Framing Armageddon“ genau da fort, wo er mit „Glorious Burden“ aufhörte, setzt die Maßstäbe gar noch weiter in den Sand und steuert sein einst so glänzend und uneinnehmbar mächtiges Schiff namens ICED EARTH unbeirrt weiter nach unten, in die Tiefen der Belanglosigkeit, ins Mittelmass harmloser 08/15 Metal Kunst, ins totale Nichts!

Eine Konzeptstory hat er sich vorgenommen der gute Jon, wie aber soll so was funktionieren, wenn man nicht mal mehr den Funken von Kreativität in sich hat. Die endgültige Geschichte, die finale alles überragende Fassung der einst so grandiosen „Something Wicked Trilogy“ will er uns erzählen, wie aber soll das klappen, wenn die Untermalung der netten Story nicht mehr ist, als substanzlose Metal Schonkost, voll von gezwungen überladenem Bombast, aufgesetzt schwachen Melodien, kitschigem Pathos und generell fernab aller Emotion. Vorbei ist die Zeit, wo ICED EARTH bretthart und doch so epische Power Metal Songs offenbarten, die tief unter die Haut und mitten ins Herz trafen, gezählt sind die Tage, in denen diese große Band solche große Taten vollbringen konnte, wie die hier bekundete.
ICED EARTH 2007 heißt: Keine packenden Riffs, kein einziger Moment wo große Melodien den Hörer berühren können, kein Anflug von mitreisender Klasse. Es dominiert die 08/15 Kost, eintöniges Songwriting, halbgare Gehversuche ohne packende Momente. Die Refrains klingen steril und herzlos, haben allesamt dasselbe möchtegernepisch und chorhinterlegte Gewand und gleichen sich im Endeffekt wie ein faules Ei dem anderen. Ich kann, will und werde hier gar nicht auf jeden einzelnen dieser völlig austauschbaren, teils gar nervigen Songs eingehen – ich hab mir die Scheibe wieder mal vergeblich versucht schön zu hören, scheiterte aber leider ebenso kläglich wie beim schwachen Vorgänger, der - ich wollte das nie sagen müssen - trotz aller Kritik teils gar besser war als dieses Teil. Allein die Tatsache, dass eine eh schon mäßige Nummer wie „Ten Thousand Strong“ neben einem halbwegs guten „The Clouding“ und dem akzeptablen „A Charge To Keep“ zu den spärlich und mageren Höhepunkten eines ICED EARTH Albums zählt, zeigt wie prekär die Situation ist. Solch ein schwaches Album hätte auch ein Matt Barlow sicher nicht retten können, man muss aber am Schluss dieser traurigen Kundgebung auch noch anmerken dürfen, dass sich Ripper Owens noch weit penetranter als bislang durch die laschen Kompositionen heult, mit ungeheuer aufdringlicher Extremkopfstimme noch viel mehr als bislang nervt und die teils eh schon wirklich armseligen Nummern mit einer technisch einwandfreien, unterm Strich aber total sterilen Leistung endgültig in den Sand setzt.

ICED EARTH standen bis vor einigen Jahren noch für perfekten Power Metal und hatten ausnahmslos großartige Werke im Petto. Diese Band war so mächtig wie wenige andere, strotzte vor Kreativität, unbändiger Energie, perfekter Härte, Dynamik und Schönheit. Jedes Werk bestach durch packende Melodien, messerscharfe Gitarrenarbeit, überragend und kreatives Songwriting und große Gesangslinien, die den perfekten Songs ihren letzten Schliff gaben. Heute ist all das Geschichte, übrig geblieben ist purer Durchschnitt, Tristesse, einfallsloses Mittelmass. Totale Enttäuschung!

Der Absturz der Legende geht weiter, aber keine Sorge, viel weiter kann diese Institution nun wirklich nicht mehr fallen … der vorläufige Tiefpunkt ist (hoffentlich) erreicht!
Trackliste
  1. Overture
  2. Something wicked Pt. 1
  3. Invasion
  4. Motivation of man
  5. Setian massacre
  6. A charge to keep
  7. Reflections
  8. Ten thousand strong
  9. Execution
  10. Order of the rose
  1. Cataclysm
  2. The clouding
  3. Infiltrate and assimilate
  4. Retribution through the ages
  5. Something wicked Part 2
  6. The Domino decree
  7. Framing armageddon
  8. When star collide (Born is he)
  9. The awakening
Mehr von Iced Earth
Reviews
24.06.2017: Incorruptible (Review)
22.12.2013: Plagues Of Babylon (Review)
11.10.2011: Dystopia (Review)
02.09.2008: The Crucible of Man (Something Wicked Part II) (Review)
13.06.2008: I Walk Among You (Review)
06.07.2007: Overture Of The Wicked (Review)
16.08.2005: Night Of The Stormrider (Classic)
20.05.2005: Gettysburg (1863) (Review)
16.01.2004: The Glorious Burden (Review)
01.02.2002: Dark Genesis (Review)
News
23.02.2018: Spielen im Juli in Wörgler Komma
05.12.2017: Starker "Black Flag" Videoclip
01.05.2017: Nächste gelungene Hörprobe "Raven Wing".
28.04.2017: Neues "Seven Headed Whore" als Lyric-Video.
07.06.2014: Sagen alle Sommerauftritte ab.
06.12.2013: Video-Teaser zum neuen Album und Tourdaten.
26.09.2013: Zeigen Artwork & Tracklist der kommenden CD
18.07.2013: Großes Los als Volbeat Europa Support!
16.04.2013: Stellen Liveclip ihrer neuen Blue-Ray vor.
26.03.2013: Infos zu "Live In Ancient Kourion" DVD.
26.02.2013: "Live in Ancient Kourion" DVD Trailer online!
26.08.2012: Planen neue Live DVD
17.07.2012: Fette Europa-Tour mit Evergrey.
26.01.2012: Der stimmungsvolle "Anthem" Clip ist raus.
14.12.2011: Liveperformance mit Volbeat Stimme Poulsen
10.08.2011: Video vom Wacken Auftritt.
28.07.2011: Massig Albuminfos, Tourdates und Statements.
14.06.2011: Neue CD soll noch 2011 erscheinen, DVD demnächst
16.03.2011: Präsentieren den neuen Sänger
04.03.2011: Matt Barlow tritt im Herbst wieder ab
14.12.2010: "Festivals Of The Wicked" DVD Trailer.
29.04.2010: Kehren wieder zu Century Media heim.
25.03.2010: Die "Box Of The Wicked" erscheint im April.
21.12.2009: Neues Projekt "Sons Of Liberty" komplett online.
17.12.2009: John Schaffer mit neuem Soloprojekt!
26.03.2009: DVD, Demons & Wizzards und dann Pause.
18.11.2008: Schaffer schwingt die Politkeule!
07.07.2008: "The Crucible Of Man" steht bereit.
01.07.2008: Interview mit Schaffer und Barlow
11.06.2008: Coverartwork der neuen Scheibe veröffentlicht.
22.05.2008: Neue Sinlge im Juni, neues Album im August.
14.05.2008: Livebilder mit Barlow vom Rock Hard Fest!
05.05.2008: Erste Show mit Mat Barlow!
10.04.2008: Neues Album scheint fast fertig
05.04.2008: Erste Klänge mit Matt Barlow zu hören.
15.03.2008: Erstes Lebenszeichen mit Matt Barlow!
13.03.2008: Neuer Mann am Tieftöner!
10.02.2008: Überdimensionales Box Set!
20.12.2007: Ripper wurde rausgeworfen
13.12.2007: Matt Barlow wieder an Bord!
15.08.2007: Vorab- Samples des kommenden Albums
07.08.2007: Auf Herbst-Tour mit Dark Tranquillity
29.06.2007: Neues Album endlich bekleidet
02.05.2007: Schaffer probierts wieder...
05.03.2007: Ex-Gitarrist in Bedrängnis
11.10.2006: Comeback eines old Members ...
30.07.2004: 2-CD Best of im August
05.07.2004: Santolla (git) verlässt band
03.07.2004: Gitarrist verläßt die Band
03.07.2004: Drummer - Jobwechsel
13.05.2004: Kriegserklärung
13.05.2004: Tim Owens per Email von Priest gekündigt
03.04.2004: Drummer weg?
18.03.2004: Richard und Lendenschurz
09.03.2004: BYH Headliner Nummer zwei
04.02.2004: Vorerst keine Tour
20.01.2004: Chartsturm mit Durchschnittsprodukt
28.12.2003: ICED EARTH Tourdaten bestätigt
20.08.2003: Ripper Owens jetzt offiziell bei ICED EARTH!
09.08.2003: Tim "Ripper" Owens ist kein offizielles Bandmitglied
01.08.2003: Ripped Earth
30.06.2003: Nicht in Wacken
02.06.2003: Matt Barlow geht!
28.03.2003: Trennung von Gitarrist
03.03.2003: Neue CD in Planung
27.01.2003: Unterschrieben und bereit für Neues
16.01.2003: bei SPV/STEAMHAMMER
05.04.2002: Nix Neues bis zum Frühling/Sommer 2003
12.02.2002: ICED EARTH festgenommen
30.11.2001: ICED EARTH Fehler im Presswerk
30.10.2001: ICED EARTH - US Tour ein Erfolg
Magnum - The Serpent RingsVeritates - Killing TimeRage - Wings Of RageAngel Witch - Angel Of LightEdenbridge - DynamindFirespawn - AbominateHumungus - BallsDie Krupps - Vision 2020 Vision Vortex - Them WitchesDiamond Head - The Coffin Train
© DarkScene Metal Magazin