HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Robin McAuley
Standing On The Edge

Review
Dying Eden
Perish To Exist

Review
Todd La Torre
Rejoice In The Suffering

Review
Mustasch
A Final Warning

Review
Septagon
We Only Die Once
Upcoming Live
Wien 
München 
Mailand 
Prag 
Statistics
6188 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Onslaught - Generation Antichrist (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 07.08.2020
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1085 Reviews)
8.0
Die Recken von Onslaught wollen noch was bewegen in der mehrfach ausgelatschten Thrash Metal History? Unmöglich! Oh, doch … ich hätte es kaum für möglich gehalten, aber der altgediente Haufen hat im Jahre 2020 nicht nur das dafür nötige Feuer im Arsch, sondern daneben auch ein taufrisches Songmaterial samt Personal in petto, also eine Konstellation, welche wahrscheinlich nicht nur meine Person ins Staunen versetzen dürfte.

Ursprünglich, noch vor dem Debütalbum "Power From Hell" (1985), wilderten die Jungs im Punk bzw. Hardcore Metier. Und genau mit dieser dreckigen Duftnote wurden die Tracks für "Generation Antichrist" geschickt angereichert. Selbstverständlich im zeitgemäßen Soundkleid. Erwartet hatte ich ehrlich gesagt ein, über weite Strecken durchkalkuliertes, mit Slayer Gedächtnis-Riffs zurecht gelegtes Werk, welches wie die letztjährige Xentrix Comeback Scheibe bestenfalls als solides Genre Machwerk über die Ziellinie streift, keinem wirklich weh tut, um danach im Niemandsland zu verschwinden. Weit gefehlt! Hier finden sich nämlich einige rotzfreche Grooves und blutige Gangshouts zwischen den flotten Hämmern, was gleich der arschcoole Opener "Strike Fast, Strike Fast" (quasi "Blackened" meets Sick Of It All) unmissverständlich zu Protokoll bringt. Stampfende Midtempo-Keulen wie "Bow Down To The Clowns" funktionieren im Weiteren ebenso, wie Voll-auf-die Zwölf-Knaller a la "Addicted To The Smell Of Death", ein Track, der nebenbei Erinnerungen an bessere Exodus Zeiten weckt.

Überraschung gelungen. Die fast komplett runderneuerte Kapelle aus Bristol um das einzig verbliebende Urmitglied Nige Rockett landete mit der Verpflichtung von Gitarrist Wayne Norman und Sänger David Garnett zwei personelle Volltreffer, die das Unternehmen Onslaught 2.0 gekonnt weiterführen!

Trackliste
  1. Rise To Power
  2. Strike Fast Strike Hard
  3. Bow Down To The Clowns
  4. Generation Antichrist
  5. All Seeing Eye
  1. Addicted To The Smell Of Death
  2. Empires Fall
  3. Religiousuicide
  4. Perfect Day To Die (2020 Version)
Mehr von Onslaught
Robin McAuley - Standing On The Edge Dying Eden - Perish To ExistTodd La Torre - Rejoice In The SufferingMustasch - A Final WarningSeptagon - We Only Die OnceBulletbelt - WarlordsNecronomicon - The Final ChapterThe Crown - Royal DestroyerWhite Void - AntiEvergrey - Escape Of The Phoenix
© DarkScene Metal Magazin