HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Leviathan
Mischief Of Malcontent

Review
Amon Amarth
The Great Heathen Army

Review
Shinedown
Planet Zero

Review
Destruction
Diabolical

Review
Michael Romeo
War Of The Worlds Pt. 2
Upcoming Live
Innsbruck 
Statistics
6338 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Draconian - Sovran (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 30.10.2015
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3051 Reviews)
7.5
Man könnte es unspektakulär nennen, was uns Draconian auf ihrem neuen Album präsentieren. Konsequent und selbstsicher ist jedoch wohl eher die Bezeichnung, mit der man "Sovran" einläuten sollte, denn die Schweden machen exakt das, wofür sie bekannt sind und wofür sie ihre Fans lieben: "Sovran" ist ein Paradebeispiel für schwermütigen und düsteren Gothic Doom Metal, wie er in den 90er Jahren groß wurde und wie ihn heute nur mehr die wenigsten Bands zelebrieren. Wer vor vielen Jahren seine Trauerweiden zu Bands wie The Sins Of Thy Beloved, Tristania, Sirenia oder My Dying Bride gegossen hat, der wird diese depressive Darbietung genussvoll verzehren. Zeitgemäß oder modern klingt anders, aber genau das darf hiermit durchaus als Kompliment gewertet werden, zumal der Sound dennoch enorm wuchtig und erdrückend aus den Boxen fließt. Schleppende Riffs, dunkle Atmosphäre, orchestrale Kulissen und das typische Wechselspiel aus beeindruckenden Death-Growls und Frauengesang zeugen von Beharrlichkeit und Überzeugung. Wenn dabei noch starke Songmonolithe wie das doomende "Heavy Lies The Crown", "Stellar Tombs", ein druckvolles "Dusk Mariner" oder ein mit wundervollen Melodien veredeltes "The Wretched Tide" rauskommen, dann darf sich die Gothic Gemeinde ein Album wie "Sovran" durchaus als unabdingbaren Pflichtkauf notieren.

Viel mehr kitschfreie Trauer, schwermütige Wucht und sakrale Melancholie hat's bei mir daheim in diesem Jahr nicht gegeben und neben der stellenweise geradezu großartigen, neuen Paradise Lost und der starken My Dying Bride Scheibe, haben Draconian somit mit "Sovran" definitiv das Gohtic-Metal Highlight 2015 parat.
Jetzt muss es nur noch richtig Winter werden, damit ein Album wie dieses seine Wirkung auch im passenden Rahmen entfalten kann....

Trackliste
  1. Heavy Lies The Crown
  2. The Wretched Tide
  3. Pale Tortured Blue
  4. Stellar Tombs
  5. No Lonelier Star
  1. Dusk Mariner
  2. Dishearten
  3. Rivers Between Us
  4. The Marriage Of Attaris
Mehr von Draconian
Reviews
06.07.2011: A Rose for the Apocalypse (Review)
31.03.2008: Turning Season Within (Review)
16.02.2005: Arcane Rain Fell (Review)
News
24.04.2020: "Under A Godless Veil" Albuminfos
18.06.2011: Neuer Videoclip der Gothic-Doomer.
30.04.2011: Erster "A Rose For The Apocalypse" Höreindruck.
20.12.2007: 4. Album: Die Details
Leviathan - Mischief Of MalcontentAmon Amarth - The Great Heathen ArmyShinedown - Planet ZeroDestruction - DiabolicalMichael Romeo - War Of The Worlds Pt. 2Municipal Waste - Electrified BrainMortal Sin - Face Of DespairLord Vigo - We Shall OvercomeJeff Scott Soto - ComplicatedEmissary - The Wretched Masquerade
© DarkScene Metal Magazin