HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Huntress - Static (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 25.09.2015
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3009 Reviews)
6.0
Okkultes Hexenimage, eine geile Figur und zwei dicke Möpse machen noch lange keine gute Stimme. Das war schon immer so und wird im Falle von "Static" deutlicher, als es bei Huntress je zuvor deutlich war. Die Oberüberdrüberstimme hatte Hexe Jill Janus ja nie zu bieten. Auf den ersten Alben der Amis und vor allem am coolen Debüt, konnte man sich aber gern noch auf den Kult, das old-school Gen und die Authetizität rausreden und hatte einige richtig coole Kracher im Gepäck. Folgen wir den üblichen Business-Regeln, sollte das dritte Album nun aber doch den großen Wurf markieren. Charme, Ecken und Kanten und sonstige Newcommer-Bonuspunkte sind nicht mehr im Spiel und es zählt die Qualität. Gute Songs lassen sich ja mal durchaus finden auf "Static". Vor allem der Beginn der Platte klingt griffig und fein, durchgehend hohes Niveau sucht man aber vergebens und richtig fesselnd oder umwerfend klingt rein gar nichts.

Huntress sind eine gute Band, aber eben auch eines jener Beispiele, bei denen Image und Drumherum weit mehr Aufsehen erregen, als es die Musik im Grunde verdient. Ich werde weder Huntress, noch "Static" hier schlecht reden, richtig geil an dieser guten Platte sind derzeit aber nur das Artwork und der coole videoclip zur "Sorrow" Single, die wiederum bis auf einige feine Riffs genau so mit lapidarem Songwriting und weitgehend talentfreiem Gesang aufzeigt, wie ein Großteil der restlichen Scheibe. Sorry!

Huntress sind wegen ihres Images und ihrer extrovertierten Frontfrau wohl auch weiterhin eine durchaus beachtenswerte Band. Musikalisch sind sie letztendlich aber nur Mittelmaß und ein "nettes", aber auch langweiliges und durchschnittliches Metal Album wie "Static" ist der beste Beweis dafür...

Trackliste
  1. Sorrow
  2. Flesh
  3. Brian
  4. I Want to Wanna Wake Up
  5. Mania
  6. Four Blood Moons
  1. Static
  2. Harsh Times On Planet Stoked
  3. Noble Savage
  4. Fire In My Heart
  5. Black Tongue (Bonus Track)
Mehr von Huntress
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin