HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Robin McAuley
Standing On The Edge

Review
Dying Eden
Perish To Exist

Review
Todd La Torre
Rejoice In The Suffering

Review
Mustasch
A Final Warning

Review
Septagon
We Only Die Once
Upcoming Live
Wien 
München 
Prag 
Statistics
6188 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
At The Gates - At War With Reality (CD)
Label: Century Media
VÖ: 24.10.2014
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
7.0
Derzeit kommen alle zurück, die irgendwann einmal etwas bedeutet haben. So auch die Schwedenbomben At The Gates. Jeder, der ein wenig in Deathmetalogie aufgepasst hat, weiß, dass At The Gates eine der Vorreiterbands der schwedischen Todesblei-Bewegung war und ihre letzte Scheibe "Slaughter Of The Soul" (1995) schmückte sich mit zeitloser Innovationen und gilt zu Recht als Klassiker des Göteborg-Sounds.

Aber ähnlich wie bei Sanctuary stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit dieser Reunion. Auf Albumlänge stellt sich bisweilen Ernüchterung ein. Zu abgezirkelt, nahezu körperlos, bisweilen sogar gesichtslos erscheint "At War With Reality". Man würde gerne sagen: Das Warten hat sich gelohnt. Hat es für den ein oder anderen vielleicht auch. Aber gleichzeitig bleibt das Gefühl, dass niemand diese Platte gebraucht hätte. Um die Sprüchekiste zu bedienen, fehlt es dem Album mit dem einfallslosen Namen und dem nichtssagenden Cover fast an allen Ecken und Kanten, auch wenn dieser Einheitsbrei zumindest solide vorgetragen wird. Sie müssen niemandem mehr etwas beweisen und so üben sie sich daher in Geschichtsaufbereitung, die Musik kann da nicht immer mithalten.

"At War With Reality" hat logischerweise weder das Überraschungsmoment noch die Hits von "Slaughter Of The Soul", aber es ist ein gutes, aber leider kein wirklich herausragendes Melodic Death-Metal-Album geworden: es fehlen die zündenden Song-Ideen - das kann auch vom besten Marketing kaum kaschiert werden - und wie das gutklassige, aber unscheinbare Material anderenorts für Begeisterungsstürme sorgt, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Das angebliche Meisterwerk in Spe klingt vor allem schockierend normal. Man könnte auch sagen: relativ belanglos. Tatsächlich wird auf "At War With Reality" der alte Ruhm verwaltet. Mehr passiert leider aber auch nicht.

Trackliste
  1. El Altar del Dios Desconocido
  2. Death and the Labyrinth
  3. At War with Reality
  4. The Circular Ruins
  5. Heroes and Tombs
  6. The Conspiracy of the Blind
  7. Order from Chaos
  1. The Book of Sand (The Abomination)
  2. The Head of the Hydra
  3. City of Mirrors
  4. Eater of Gods
  5. Upon Pillars of Dust
  6. The Night Eternal
Mehr von At The Gates
Robin McAuley - Standing On The Edge Dying Eden - Perish To ExistTodd La Torre - Rejoice In The SufferingMustasch - A Final WarningSeptagon - We Only Die OnceBulletbelt - WarlordsNecronomicon - The Final ChapterThe Crown - Royal DestroyerWhite Void - AntiEvergrey - Escape Of The Phoenix
© DarkScene Metal Magazin