HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Stratovarius
Survive

Review
Veritates
Silent War

Review
Ozzy Osbourne
Patient Number 9

Review
Revocation
Netherworld

Review
Defacing God
The Resurrection Of Lilih
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6365 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Finntroll - Blodsvept (CD)
Label: Century Media
VÖ: 22.03.2013
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3064 Reviews)
8.5
Nachdem Finntroll mit ihrem letzten Album gefühlte drei Jahre am Stück auf Tour waren und allein meine Wenigkeit die Herrschaften mit dem obligaten schwarzen Strich im Gesicht vier oder fünf mal live erleben durfte, war es schon langsam Zeit, einen Nachfolger zu "Nifelvind" einzutheatern. Nun liegt also "Blodsvept" vor und neben einem wirklich tollen Artwork, kann die Scheibe auch musikalischen Boden auf das letztendlich eher schwache letzte Werk gut machen. "Nifelvind" war nett, hatte im Endeffekt aber nur zwei wirklich herausragende Songs im Gepäck und scheiterte an überambitionierten Ideen und deren lebloser Umsetzung.

"Blodsvept" ist am zweiten Blick zwar auch nicht die restlos große Offenbarung und wohl auch nicht das Meisterstück von Finntroll, hat aber dennoch viel mehr schlagkräftige Argumente als sein großer Bruder, zumal es sich wieder eher an den rauen Wurzeln der Band orientiert.
Vor allem der Start der angenehm roh tönenden Scheiblette ist ein absoluter Hammer. Der Titeltrack ist eine der besten Finntroll Nummern ever und bietet alles was die Fans der Band lieben. Raue Energie, rasende Rhythmen, tolle Folk-Melodien und einen wirklich amtlichen drive. Hier könnte man gar noch meinen, Finntroll hätten ihr Opus-Magnum am Start, vor allem weil auch "Ett Folk Förbannat" und "När Jättar Marschera" so richtig fett nach Vorne abgehen und weil es immer wieder richtig cool und unbeschwert klingt, wenn die Trolle mit lässigen Jazz- und Swingzitaten einen auf düstere Humppa-Metal-Lagerfeuerparty machen. Dann stellt sich im Laufe der Scheibe und bis hin zum wirklich saugeilen Finale "Midvinterdraken" zwae doch der ein oder andere Durchhänger vor, das macht "Bloodsvept" zwar keineswegs zur Enttäuschung. Ein wirklich geiler Opener, einige weitere absolut herausragende Songs und sehr gute Momente können den Freizeittroll somit zwar ohne Zweifel amtlich erfreuen, auf Lange Sicht aber noch nicht ganz sicherstellen, ob Finntroll ihren drei Überalben "Jaktens Tid", "Nattfödd" und "Ur Jordens Djup" einen gleichwertigen Bastard zur Seite stellen dürfen.

Fazit: "Blodsvept" ist teilweise ausgezeichnet, teilweise nett und somit ein weiteres verdammt gutes Finntroll Album, das Neueinsteiger wohl nicht zwingend zum Durchstarten bewegt, das alteingesessenen Brüder und Schwestern des Humppa-Metal aber sicherlich viele unterhaltsame Stunden am Lagefeuer bescheren wird.
Wer die energiegeladene Finntroll Mischung aus geilen Melodien, düster rohem Nordmannmetal und skurril, trolligen Folk- und Pagan Zutaten immer schon mochte, wird auch "Blodsvept" mögen. Auch wenn die Trolle nicht immer ganz so jugendlich frisch und so unberechenbar spontan klingen, wie früher…

Trackliste
  1. Blodsvept
  2. Ett Folk Förbannat
  3. När Jättar Marschera
  4. Mordminnen
  5. Rösets Kung
  6. Skövlarens Död
  1. Skogsdotter
  2. Häxbrygd
  3. Två Ormar
  4. Fanskapsfylld
  5. Midvinterdraken
Mehr von Finntroll
Reviews
16.09.2020: Vredesvävd (Review)
17.02.2010: Nifelvind (Review)
07.04.2007: Ur Jordens Djup (Review)
News
04.09.2020: Tanzbares-Troll-Mosh Video
07.08.2020: Cool animierter Clip zu neuer Single
20.07.2020: Tanzbare, neue Troll-Single online
30.04.2014: Kündigen Europa-Tour an.
28.05.2013: "Blodsvept" Euro-Tour mit Komma-Show!
03.04.2013: Trollen den "Häxbrygd" Clip raus.
11.03.2013: Stellen Albumtrailer vor.
13.02.2013: Premiere des "Blodsvept " Titeltracks.
29.01.2013: Stellen cooles "Blodsvept" Artwork und Songs vor.
07.12.2012: Kommen im März mit neuer Rille.
29.06.2010: Europatour mit 2 Österreich dates fixiert!
05.04.2010: "Under Bergets Rot" Videolip veröffentlicht.
29.01.2010: Trailer für "Nifelvind" veröffentlicht.
15.01.2010: Es darf zum "Solsagan" Clip getrollt werden!
22.12.2009: Making-of zum neuen Videoclip online.
15.12.2009: Erster neuer Track und "Nifelvind" Artwork!
26.11.2009: "Nifelvind" trollt ab Ferbuar aus den Wäldern.
25.11.2009: Paganfest 2010 nun auch in Innsbruck!
23.11.2009: Headlinen das Paganfest 2010!
03.09.2009: Haben neuen Deal mit Century Media.
02.09.2009: Studiovideo und Tagebuch online.
26.08.2008: Trolle tanzen bald mit DVD an.
15.03.2007: Die Trolle sind zurück!
31.01.2006: Ohne Sänger!
05.01.2005: 1998 'Rivfader' Demo gratis Download
23.02.2004: Selbstmord von Teemu
23.02.2004: CD-Releasetermin aufgeschoben
26.11.2003: Neues Material
14.04.2003: Akustikscheibchen kommt!
06.04.2003: The Show must go on
20.03.2003: Memorial Gig für Teemu
19.03.2003: Todesursache, Tour ungewiss
16.03.2003: Gitarrist Teemu gestorben
04.03.2003: Trollischer Song
28.02.2003: Die Trolle sind wieder da
18.01.2003: Akustik EP
10.12.2002: Neuer Sänger
11.06.2002: Sänger Katla geht
16.05.2002: Nächstes Studioalbum geplant
23.03.2002: Auftritt in Moskau ohne Sänger Katla
Stratovarius - SurviveVeritates - Silent WarOzzy Osbourne - Patient Number 9Revocation - NetherworldDefacing God -  The Resurrection Of LilihPhantom Spell - Immortal's RequiemMuse - Will Of The PeopleGhostHer - ImMersionSoulfly - TotemToxik - Dis Morta
© DarkScene Metal Magazin