HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Omen
Escape To Nowhere

Review
Nimrod BC
Legacy Of The Dead

Review
Ministry
HOPIUMFORTHEMASSES

Review
Destructor
Blood, Bone, and Fire

Review
Persefone
Lingua Ignota: Part I
Upcoming Live
Stuttgart 
Statistics
6553 Reviews
458 Classic Reviews
282 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Isole - Born From Shadows (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 28.10.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3146 Reviews)
8.0
Tristes Wehklagen, flehend beschwörende Gesänge, schleppende Rhythmen und traurige Stimmung sind die bewährt trendfreien Zutaten, mit denen die Schweden in ihr mittlerweile fünftes Album geleiten. Einmal her gehen die Nordmänner episch und getragen zu Werke. Behutsame Melodien, schleppende Harmonien, betörende Vocals und getragene Doom Riffs lassen die Ikonen der Band immer durchschimmern, erzählen immer wieder von den Titanen Solitude Aeturnus, lassen aber auch das großartige Ereb Altor Side-Projekt (zum Review) zu Atem kommen und dementsprechend typisch nordischer Stimmung ihren Lauf.

Isole setzen fort, wo sie zuletzt mit "Silent Ruins" inne gehalten haben. "Born From Shadows" ist ein tiefgründiges, atmosphärisches Epic Doom Metal Album. Getragen von epischer Schwere, verziert von filigranen Melodien und gekürt vom immer verstärkter eingesetzten Wechselspiel aus Doom Gesängen und todesmetallischen Growls. Isole erfinden weder das Rad der Zeit neu, noch präsentieren sie ein Album, das zu totalen Begeisterungsstürmen hinreist. Sie machen einfach ihr Ding, und das tun sie unaufdringlich und gut wie eh und je. Die behutsam strukturierten Kompositionen entfalten ihre wahre Pracht erst im Lauf der Zeit. All die detailverliebten Zutaten ergeben das große, unscheinbare Ganze, das nicht zuletzt in großartigen Songs wie "Condemned", einem enorm epischen "Black Hour" oder dem gebetsartig balladesken "My Angel" in purer Melancholie gipfelt, um absolute Genre Perlen zu offenbaren.

Isole machen keinen Sound für Nebenher. Man muss sich schon mit den Kompositionen befassen, um sie wirklich lieben zu lernen. Nimmt man sich aber die Zeit, verbringt man einige ruhige Stunden mit den Schweden und deren neuesten Kreationen, dann wird man weit mehr Tiefgang entdecken, als die ersten Durchläufe versprechen wollten.
Dann wird man erkennen, dass Isole nicht zuletzt durch ihr neues Album "Born From Shadows" immer noch einer der heißesten Geheimtipps für all jene sind, die sich ihren Herbst immer wieder gern durch Klänge zwischen Solitude Aeturnus, While Heaven Wept und My Dying Bride versüßen lassen.

Trackliste
  1. The Lake
  2. Black Hours
  3. Born From Shadows
  4. Come To Me
  1. My Angel
  2. Condemned
  3. When All Is Black
Mehr von Isole
Reviews
17.03.2023: Anesidora (Review)
10.04.2009: Silent Ruins (Review)
News
20.01.2023: Neue Single samt Video
14.11.2014: "The Calm Hunter" jetzt zum Anhören
16.10.2014: Epic-Doomer mit neuem Album im November.
29.07.2014: Sechstes Album kommt Ende 2014!
Omen - Escape To NowhereNimrod BC - Legacy Of The DeadMinistry - HOPIUMFORTHEMASSESDestructor - Blood, Bone, and FirePersefone - Lingua Ignota: Part IHitten - While Passion LastsNew Model Army - UnbrokenXoth - ExogalacticBREED - History Of TomorrowAsinhell - Impii Hora
© DarkScene Metal Magazin