HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Seventh Wonder
The Testament

Special
Darkscene

Review
Kreator
Hate über alles

Review
Zero Hour
Agenda 21

Review
Reternity
Cosmic Dreams
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
6320 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Neal Morse - So Many Roads: Live In Europe (CD)
Label: Inside Out
VÖ: 12.03.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3040 Reviews)
Keine Wertung
Der ehemalige Spock’s Beard Fronter Neal Morse ist nicht nur einer der religiösesten Vertreter der Prog Landschaft, er ist auch einer der umtriebigsten Gesellen der Rockszene. 18 Alben in elf Jahren sprechen da eine klar Sprache und im Jahre 2010 darf es nun mal eine neue Live Scheibe sein die Neal über den Atlantik schickt um seine Klasse einmal mehr zu bestätigen. Ein Dreifachdecker ist es geworden und knapp 210 Minuten Musik sind es, die die Fans zur Verzückung bringen sollen.
"So Many Roads: Live In Europe" wurde bei diversen Shows in Deutschland und Holland aufgenommen und ist ein durchaus gepflegter Querschnitt durch das Soloschaffen des Prog Rock Barden. Unterstützt von einer arschtighten Band und seiner wunderbaren Sängerin Jessica Koomen bietet Morse nebst vier Nummern seiner aktuellen Studioscheibe "Lifeline", ausschweifende Medleys der Werke "Testimony" und "?" und selbstredend das Mammutepos "So Many Roads". Als Einstieg in den Set darf man den Spock’s Beard Übersong "At The End Of The Day" genießen und auch im Fortlauf der Scheibe werden große Taten der Vergangenheit ausgepackt. So zeigen sich sowohl die beiden Transatlantic Songs "Bridge Across Forever" und "Stranger In Your Soul" als wahre Leckerbissen, wie auch der zweite Spock’s Beard Track "Walking On The Wind". Auch wenn sich hier einige eingefleischte Fans des wiedergeborenen Christen sicherlich über das Fehlen einiger großer Songs aufregen werden, kann man "So Many Roads: Live In Europe" ohne Frage als bärenstarkes Livealbum bezeichnen. Die Atmosphäre ist stimmungsvoll, die Chose klingt authentisch und wirklich live und auch der Zusammenschnitt ist so geschickt von Statten gegangen, dass man kaum merkt wenn es sich um verschiedene Shows handelt.

Unterm Strich bleibt also ein Mammutwerk theatralischen Prog Rocks voll Klasse, Niveau und sehr viel Pathos. Ein Werk das die Dramatik in Morse’s Kunst stimmungsvoll wiedergibt, nicht zuletzt durch die Lyrics zwar auch fast kitschig klingt, im Endeffekt aber einfach nur verdammt gut ist.
Fans von Neal Morse können absolut bedenkenlos zur Kasse gehen.
Trackliste
  1. At The End Of The Day
  2. Leviathan
  3. The Way Home
  4. Author Of Confusion / I'm The Guy
  1. That Crutch
  2. We All Need Some
  3. Lifeline
  1. Question Mark Medley
  2. Help Me
  1. Testimedley
  1. Walking On the Wind
  2. So Many Roads
  1. Stranger In Your Soul / Bridge Across Forever
Mehr von Neal Morse
Reviews
22.05.2011: Testimony 2 (Review)
09.03.2007: Sola Scriptura (Review)
29.11.2005: ? (Review)
03.03.2005: One (Review)
News
10.09.2018: "Jesus Christ - The Exorcist" Rockoper in Arbeit
18.08.2014: Stellt Clip zur "Heaven Smiled" Single vor.
17.02.2013: "Live Momentum" - neuer Clip online
11.01.2013: Alle Infos zum "Momentum Live" Doppeldecker.
25.12.2012: Macht Europatour mit den Flower Kings!
12.09.2012: Zwei neue Clips vom "Momentum" Album.
03.08.2012: Neues Video
02.05.2005: Live bei Bibel TV!
22.09.2004: "One" steht an...
Seventh Wonder - The TestamentKreator - Hate über allesZero Hour - Agenda 21Reternity - Cosmic DreamsDef Leppard - Diamond Star Halos Milking The Goatmachine - Nach uns die GrindflutMSG - UniversalWolf - ShadowlandAnvil - Impact is ImminentAudrey Horne - Devils Bell
© DarkScene Metal Magazin