HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Quasimodo
Cancer City

Review
Seventh Wonder
The Testament

Special
Darkscene

Review
Kreator
Hate über alles

Review
Zero Hour
Agenda 21
Upcoming Live
Telfs 
Klobenstein 
Statistics
6321 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Milking The Goatmachine - Back From The Goats (CD)
Label: Anstalt Records
VÖ: 30.10.2009
MySpace | Facebook
Art: Review
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
7.0
Ladies & Gentlemen, Goatlovers und Ziegenpeter all around the world...We proudly present MILKING THE GOATMACHINE, die ihr Debut-/Konzeptalbum von, über, mit, auf und unter, äh, Ziegen, vorlegen!

Jawohl, MTGM kommen vom Planeten GoatEBorg bzw. aus Goataragua, spielen nach eigenen Aussagen keinen Gore- und keinen Porngrind - nein, Goatgrind ist ihr Ding! MTGM sind angetreten, mit ihrem 36 Minuten dauernden Death Metal / Grindcore - Massaker den Soundtrack für das Zeitalter der Ziege einläuten. MTGM zeigen ebenso wie Venom, Bathory, Belphegor oder unsere finnischen Sickos Impaled Nazarene wie man mit den Huftieren umzugehen hat und eine zünftige Geißenattacke reitet.

Auf "Back From The Goats" regiert demzufolge auch der Grindhammer, nicht zu selten stimmen MTGM aber simpel-derbe Death Metal Teile an, es wird geblastet, geknüppelt, gegrunzt und geröchelt, was die Ziegenlederjacke hergibt. Angereichert werden die musikalische Lobhymnen auf die stinkigen Paarhufer mit Pig-Squeals, diversen Samples und “Mäh´s“.

Songwritingtechnisch bewegt man sich auf sicheren, wenn auch ausgetrampelten Pfaden – will heißen: solides Songwriting, wenn auch nichts Neues, keine Überraschungen. Über Sinn und Unsinn der Verballhornung des Sacred Reich Classics "Surf Nicaragua" hier: "Surf Goataragua" und "Wasting Away" (Nailbomb) kann man wohl streiten. Auch Songtitel wie die B.T.-Reminiszenz "Goatthrower" oder "The Last Unigoat" lassen einem unvermittelt einen Schmunzler entfleuchen…

Das Albumcover kommt beschaulich infantil daher, wenn auch angesichts des aus den Songtiteln und –texten ableitbaren Hintergrundes eine gewisse Bedrohlichkeit und Unbehagen ins Szenario (Kind & Kitz) hineininterpretiert werden kann.

Nichtsdestotrotz ist "Back From The Goat" ist ein ansprechend produziertes Album mit gutem, wenn auch nicht unbedingt originellem Songwriting. Die Goatlovers beherrschen ihre Instrumente und prügeln uns die Ziegenhymnen mit großem Nachdruck und Vehemenz um die Ohren. MTGM sind musikalisch eher der ausgewachsene Geißbock (denn das Kitz), der dir seine Hörner kräftig in die Magengrube rammt.

Das doch etwas nervige Goatkonzept ist allerdings relativ schnell ausgelutscht und vermag für die Herren aus GoatEBorg ein identitätsstiftendes Sprungbrett, aber auf Dauer wohl keine solide Basis bzw. eine zu dünne Suppe für einen breitenwirksamen Durchbruch darzustellen. Mäh! Das Zeitalter des Geißenterrors möge beginnen!


Trackliste
  1. March Into Shed
  2. A Tale Of Slaughtering
  3. Surf Goataragua
  4. Sour Milk Boogie
  5. Goats Got No Clits
  6. Rise Of The Wise Goat
  7. Bingo Bongo...
  1. Eaten Blessed Scum
  2. Goat Thrower
  3. Feed The Goat
  4. Wasting Away
  5. The Last Unigoat
  6. Born, Lost And Captured
  7. Back From The Goats
Mehr von Milking The Goatmachine
Quasimodo - Cancer CitySeventh Wonder - The TestamentKreator - Hate über allesZero Hour - Agenda 21Reternity - Cosmic DreamsDef Leppard - Diamond Star Halos Milking The Goatmachine - Nach uns die GrindflutMSG - UniversalWolf - ShadowlandAnvil - Impact is Imminent
© DarkScene Metal Magazin