HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Suede
Autofiction

Review
Teramaze
Flight Of The Wounded

Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6393 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
House Of Lords - Cartesian Dreams (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 18.09.2009
MySpace
Art: Review
Maggo
Maggo
(323 Reviews)
8.0
Präzise 1 ½ Jahre nach dem gelungenen Vorgänger "Come To My Kingdom" (zum Review…) steht die US-Truppe House Of Lords rund um Ausnahmesänger James Christian mit Album Nummer 7 namens "Cartesian Dreams" auf der Matte. Wer dem ungewöhnlichen Albumtitel Achtung schenkt, um daraus eventuell Schluss zu folgern, es würde sich hier vielleicht um ein Konzeptalbum über den französischen Philosophen, Mathematiker und Naturwissenschaftler René Descartes handeln, der liegt – Gott sei Dank - ganz falsch.

Hochphilosophisch ist bei "Cartesian Dreams" also gar nichts. House Of Lords präsentieren schlicht und einfach ein – wie immer – qualitativ hochstehendes Melodic Rock Album, das neben seinen fantastischen Songs und der unübertroffenen Stimme des Mr. Christian noch durch eine mächtige, ja wahre Mörderproduktion überzeugt.

Feine Songs wie "Saved By Rock", "Bangin‘", "Desert Rain" oder die Ballade "Sweet September" decken das gesamte Melodic Rock-Spektrum vorbildlich und gekonnt ab und bilden aber nur eine Speerspitze für das, was dieses Album an guten Hooks, schönen Gesangslinien und fetten Backgrounds sonst noch so zu bieten hat.

Kurz gesagt – Melodic Fans können bei House Of Lords auch dieses Mal wieder bedenkenlos zugreifen. Mehr Worte muss man über "Cartesian Dreams" nicht mehr verlieren.

House Of Lords - "Desert Rain"
Trackliste
  1. Cartesian Dreams
  2. Born To Be Your Baby
  3. Desert Rain
  4. Sweet September
  5. Bangin'
  6. A Simple Plan
  1. Never Look Back
  2. The Bigger They Come
  3. Repo Man
  4. Saved By Rock
  5. Joanna
  6. The Train
Mehr von House Of Lords
Reviews
04.11.2022: Saints And Sinners (Review)
22.12.2017: Saint Of The Lost Souls (Review)
02.08.2015: Indestructible (Review)
22.02.2014: Precious Metal (Review)
27.09.2011: Big Money (Review)
24.07.2011: House Of Lords (Classic)
02.03.2008: Come To My Kingdom (Review)
News
08.05.2020: Geschmeidiger Höreindruck zum Album
17.02.2017: Zeigen "Harlequin" Videoclip.
12.01.2017: Melodic-Rock-Titanen mit Album und Video.
12.05.2015: Zeigen neuen Videoclip "Go To Hell".
09.04.2015: "Indestructible" erscheint im Juni!
17.02.2014: Stellen den Videoclip zu "Battle" vor.
05.10.2011: House Of Lords sagen Tour ab!
04.09.2011: Videoauskoppelung 'Someday When'
29.08.2011: Sämtliche Details zum Album "Big Money"
Suede - AutofictionTeramaze - Flight Of The WoundedLeatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth Infernal
© DarkScene Metal Magazin