HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck

Review
Behemoth
Opvs Contra Natvram

Review
Soilwork
Övergivenheten
Upcoming Live
Hamburg 
Saarbrücken 
Statistics
6391 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
As I Lay Dying - Frail Words Collapse (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 01.07.2003
Homepage | MySpace
Art: Review
DarkScene
9.0
Da kommt was auf uns zu… As I Lay Dying haben zwar den falschen Bandnamen zu ihrer Musik gewählt, doch dieser kleine Kritikpunkt wird sofort beim ersten Song "94 Hours" unter den Tisch gekehrt… Denn was da aus den Boxen dröhnt ist schlichtweg umwerfend im wahrsten Sinn des Wortes! Melodischer Death Metal in seiner schönsten Form mit sehr modernen Einflüssen wird uns hier von der relativ jungen Combo aus Amiland geboten (und nicht wie Cover, bandnamen und Titel vermuten lassen würden Gothic Metal...).

Wie gesagt haut mich schon alleine der Opener "94 Hours" vom Stuhl, doch auch "Falling Upon Deaf Ears" ist einfach nur genial: Cooles Riff, schöner Schwedendeath gepaart mit Härte, Geknüppel, Melodien und modernen Metal-Einflüssen.... Klingt irgendwie wie eine gelungene Mischung aus In Flames und Killswitch Engage!

Mein Favorit auf der Scheibe ist allerdings "Forever", das mit den Gegensätzen aus Gekreische/Clear Vocals, Aggression und Melodie sehr gekonnt spielt und sich mal langsamer, mal schneller in die Gehörgänge frisst. Einfach genial! Sänger Tim scheint sich bei manchen Passagen förmlich die Seele aus dem Leib zu brüllen und schafft auch die clean gesungenen Parts spielerisch. Sehr schön ist hier auch der melodische Akustikteil in der Mitte des Songs und die fast verzweilt düstere Melodie, die gekonnt an die modernen Riffs aneckt... Ein Ohrenschmaus der Extraklasse!!!

Langsamere Stücke wie "Behind Me Lies Another Fallen Soldier" oder das aus der Reihe tanzende "Song 10" (mit schönen Akustik-Einlagen und Träum-Faktor) findet man hier ebenso wie schnelle Kracher im Stil von "Undefined" oder "A Thousand Steps" (inklusive sehr schrägen Riffs)! Mit 12 Songs ist das Scheibchen auch schön lang und bietet trotzdem genug Abwechslung ohne sich in Sound-Experimenten zu verlieren.
Trackliste
  1. 94 Hours
  2. Falling Upon Deaf Ears
  3. Forever
  4. Collision
  5. Distance Is Darkness
  6. Behind Me Lies Another Fallen Soldier
  1. Undefined
  2. A Thousand Steps
  3. The Beginning
  4. Song 10
  5. The Pain of Separation
  6. Elegy
Mehr von As I Lay Dying
Leatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth InfernalDevin Townsend - LightworkO.R.K. - Screamnasium
© DarkScene Metal Magazin