HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Wig Wam
Never Say Die

Review
Accept
Too Mean To Die

Review
Asphyx
Necroceros

Review
Hjelvik
Welcome To Hel

Review
Markgraf
Markgraf
Upcoming Live
Pratteln 
Statistics
6153 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Green Carnation - A Blessing In Disguise (CD)
Label: Season Of Mist
VÖ: 2003
Homepage | Facebook
Art: Review
DarkScene
10.0
Wahnsinn, was uns Green Carnation mit diesem Album für Ohrenfutter liefern! Sind ja die andern Bands von Allrounder und Gitarrero Tschort eher in uptempo Gefilden zu finden (Carpathian Forest, Blodd Red Throne), so lässt der Norweger hier seiner sanften Seite freien Lauf und bietet 9 Songs lang Musikvergnügen pur, das durch cleveres Songwriting, rockige Kompositionen und sehr unterschiedliche Soundlandschaften glänzt. Nicht zuletzt verzaubern hier auch eingängige Melodien, emotionale Klangbögen und manchmal fast schon progressive Teile. „A Blessing In Disguise“ ist anders, anders als erwartet, anders vor allem als der Vorgänger „Light Of Day, Day Of Darkness“, der sich einen Song lang in eher doomige Lande wagte und teilweise sehr verspielte Soundcollagen zum Vorschein brachte. Das neue Green Carnation Meisterwerk schlägt jedoch in die rockige Ecke, irgendwo zwischen langsamen Opeth Stücken und Porcupine Tree, doch so recht mag man das Album dann doch nicht zuordnen. Gehen manche Songs eher in Richtung Rock, wie der geniale Opener „Crushed To Dust“, der sich fast schon in 70iger Manier in die Gehörgänge frißt, so sind andere Nummern wiederum in der düsteren Ecke anzusiedeln, wie „Myron & Cole“ oder das bitterdunkle „Rain“. Und all das getragen von der schönen Stimme Kjestils, der den Songs sehr viel Individualität einhaucht. So entführen uns Tschort und seine Mannen auf eine musikalische Achterbahnfahrt, die von den tiefsten Tälern trauriger Klänge bis hin zu den Höhen proggiger Rockparts führt. Green Carnation schaffen es auf „A Blessing In Disguise“ die Extremen der Gefühle zu vereinen und verarbeiten in jedem einzelnen Song die gegensätzlichsten Elemente zu einem homogenen Ganzen... Ein Kunstwerk, das einen nicht mehr loslässt. Garantiert für jeden Musikfan ein einmaliges Erlebnis!
Trackliste
  1. Crushed To Dust
  2. Lullaby In Winter
  3. Writings On The Wall
  4. Into Deep
  5. The Boy In The Attic
  1. Two Seconds In Life
  2. Myron & Cole
  3. As Life Flows By
  4. Rain
Mehr von Green Carnation
Reviews
09.07.2020: Leaves of Yesteryear (Review)
01.02.2002: Light Of Day, Day Of Darkness (Review)
News
19.12.2020: Üppige neus Single mit schönem Video
18.02.2020: Erstes Album seit 14 Jahren
06.04.2006: mit TRISTANIA auf Tournee!
13.12.2004: neues Album im Februar 2005
29.12.2003: Live DVD beim Polen Konzert
10.09.2003: Tour Änderung
22.11.2002: Neues Label
30.10.2002: Neue Aufnahmen
Interviews
03.02.2002: Gegensätze
Wig Wam - Never Say DieAccept - Too Mean To DieAsphyx - NecrocerosHjelvik - Welcome To HelMarkgraf - MarkgrafWytch Hazel - III: PentecostGaragedays - Something BlackChris Cornell - No One Sings Like You AnymoreBruce Springsteen - Letter To YouPyramaze - Epitaph
© DarkScene Metal Magazin