HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Portrait
At One With None

Review
Life Artist
Lifelines

Review
The Night Flight Orchestra
Aeromatic II

Review
Pestilence
Exitivm

Review
Todd Michael Hall
Sonic Healing
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
277 Interviews
384 Liveberichte
183 Specials
Anzeige
Tiamat - Wir sind das Produkt von schlechten Spermien
Tiamat - Wir sind das Produkt von schlechten Spermien  
Es geht darum, dass wir eine schlechte Rasse sind, eine Generation die von Männern in zu engen Jeans produziert wurde. Wir sind das Resultat dieser schlechten Spermien, schlechte Menschen und das ist auch eine Erklärung warum wir so schlechte Charakter haben, egoistisch sind und nur an Trinken und Parties denken.
DarkScene
Ein Interview aus der DarkScene-Printmagazin Reihe, das wir aber auch den Online-Lesern nicht mehr vorenthalten möchten...



Mit eurem neuen Album habt ihr einen ziemlich guten Einstieg in die deutschen Charts geschafft, gab es vorher schon Alben von euch, die so einen Erfolg hatten?



Johan: Es war sogar schon besser! Mit unserer letzten Scheibe sind wir auf die 19 eingestiegen!



Anders: Aber das letzte Album ist auch im Sommer rausgekommen und da kaufen die Leute eben mehr.



Und was bedeutet es für euch so gut einzusteigen?



Johan: wir waren in den Charts mit fast jedem unserer Alben seit Wildhoney, wir sind das eigentlich schon gewöhnt.



Es gibt jetzt mehr "fröhliche Themen" auf Judas Christ, wie zum Beispiel "Vote For Love", wenn ich das mit früheren Songs wie "Sleeping Beauty" vergleiche ist das schon ein Unterschied, warum dieser Wechsel?



Johan: Für mich hat sich eigentlich nicht so viel geändert, ich sehe "Sleeping Beauty" als einen Lovesong und der Song ähnelt "Vote For Love" sehr. Das zeigt auch, wie wenig wir seit 92 verändert haben.



Kannst du mir etwas über den "Vote For Love" Song erzählen, ich finde er hebt sich irgendwie von den anderen Stücken ab.



Johan: Ich finde nicht, dass er so anders ist, es ist der nächste Schritt nach "Brighter Than The Sun", ein Song der wiederum eine Weiterentwicklung von "Cold Seed" war. Es ist auf jeden Fall ein typischer Tiamat Song.



Der Song erinnert auch wenig an Lucyfire, was denkst du darüber?



Johan: Ja, das Songwriting ist sehr ähnlich. Ich bin von den selben Bands beeinflusst, egal ob ich jetzt etwas für Tiamat oder Lucyfire schreibe.



Welche Bands sind das?



Johan: Das ist immer unterschiedlich, ich höre alles Mögliche.



Anders: Ich würde sagen, Lucyfire ist mehr von poppigeren Strukturen beeinflusst, von Billy Idol und Musik dieser Art. Tiamat ist ein wenig düsterer und ernster.



Würdest du so weit gehen und sagen, dass Lucyfire der "Pop" Teil von Tiamat ist?



Johan: Ich weiß nicht, ich sehe eigentlich nicht so einen großen Unterschied zwischen den beiden Bands. Wenn ich jetzt hier sitzen würde um Lucyfire zu spielen, würde ich genauso hier sitzen und mein Bier trinken. Es würde zwar Lucyfire an der Tür vom Umkleideraum stehen und wahrscheinlich hätten wir auch nicht so viel zu trinken (großer Lacher), aber mal abgesehen davon würde sich nicht viel an der Situation ändern.



Was bedeuten die Titel vor den Songs auf Judas Christ, was sind diese Tropics?



Johan: Solche Sachen sind einfach typisch für Tiamat, um zu unterstreichen, dass wir eine Albumband sind und nicht eine Singleband. Wir bemühen uns sehr, ein Album zusammenzuhalten, welches man vom ersten bis zum letzten Augenblick durchhören muss. Ich finde es wichtig, dass der Hörer das ganze Album genießt und sich nicht nur ein oder zwei Songs herauspickt. Das Album ist dann so etwas wie ein "Einstunden Erlebnis".



Anders: Ich sehe die vier Kapitel auf Judas Christ wie in einem Buch, vier Stories, die durch diese Kapitel zusammengehalten werden.



Und was heißt das jetzt, das "Tropics", es klingt ziemlich ungewöhnlich.



Johan: Wir sind ja auch eine ungewöhnliche Band (lacht)



Anders: Die Titel sind dazu da, um die Gefühle in jedem einzelnen Kapitel musikalisch zusammenzufassen. Es bedeutet nicht das gleiche für jeden, daher kann ich das auch nicht wirklich erklären. Es kann für dich etwas anderes sein als für mich und keiner ist dabei im Unrecht.



Manche Songs klingen auch ein wenig exotisch, so wie "Sumer By Night", warum?



Johan: Wir sind sehr offen für alles



Anders: Johan mag exotische Tänze



Johan: Ja, letzten Sommer war ich in Dubai und habe dort Bauchtänzerinnen gesehen, das hat mich sehr inspiriert. Wir sind sehr offen für verschiedene Kulturen und auch sehr daran interessiert, wir reisen gerne und wir sind sehr gut darin, uns in die lokale Kultur einzuleben. Wenn wir nach Mexiko gehen, trinken wir Tequila, nächste Woche werden wir nach Moskau fahren, ich bin mir sicher, dass wir dort Vodka trinken werden. Wir mögen diese ganzen Unterschiede die es auf der Welt gibt und wir verwenden sie auch in unserer Musik.



Welches Land hat euch da am meisten inspiriert?



Johan: Für unsere Musik war Mexiko sehr inspirierend. Es hatte einen starken Einfluss auf unser Songwriting, was man schon bei "Cold Seed" hören konnte. Der Song ist irgendwie von Mexikanischer Surfmusik und auch traditioneller Musik geprägt.



Wenn du schon von Cold Seed sprichst, ich kann mich erinnern, dass du letztes mal gesagt hast, dass es ein Song über Sperma ist, stimmt das?



Johan: Es geht darum, dass wir eine schlechte Rasse sind, eine Generation die von Männern in zu engen Jeans produziert wurde. Wir sind das Resultat dieser schlechten Spermien, schlechte Menschen und das ist auch eine Erklärung warum wir so schlechte Charakter haben, egoistisch sind und nur an Trinken und Parties denken.



Der Titel eures neuen Albums ist ja sehr Gegensätzlich, ist das ganze Album so?



Johan und Anders gleichzeitig: JA!



Johan: Die ganze Band ist voller Gegensätze! So ist das Leben und wenn wir etwas anderes machen würden, dann wäre das Heuchlerei für uns. So wie: Nur dunkle Musik oder nur Partyrock. Ich denke ich bin ein wenig heuchlerisch mit Lucyfire aber das wird nie der Fall mit Tiamat sein. Wir geben alle Gefühle, in diese Musik. Wenn wir glücklich sind, schreiben wir fröhliche Songs, wenn wir traurig sind eben depressive. Jeder Song von Tiamat kommt von Herzen.



Anders: Das trifft eigentlich auf jedes Tiamat Album zu, es war immer und wird immer ein hundertprozentig ehrliches Album sein. Wir würden nie einen Song streichen, nur weil er nicht nach Tiamat klingt, wenn der Song gut für uns ist, kommt er aufs Album, ohne Kompromisse.



Jedes Tiamat Album klingt auch irgendwie anders, welche Alben waren für euch besonders ausschlaggebend?



Johan: Wildhoney war unser wichtigstes Album, denn da haben wir angefangen zu realisieren, dass wir vor allem das machen sollen, was uns gefällt. Ich sehe da auch Zusammenhänge mit Radiohead, die auch nur auf ihre eigene Entwicklung achten. Alles andere ist zwar wichtig aber zweitrangig... Das Image ist zweitrangig, wie uns die Presse und die Fans aufnehmen ist zweitrangig. Wenn wir etwas Gutes produzieren wollen, muss es vor allem uns gefallen.



Anders: Es ist auch einfacher etwas zu verkaufen, womit du 100% zufrieden bist, als etwas, wozu du gezwungen wurdest.



Was ist die Church Of Tiamat?



Johan: Ich denke das, was wir auf unseren gesamten Alben geschaffen haben, ist eine Art Religion. Anders ist der Hohepriester der Church Of Tiamat und ich bin der Papst (lacht)



Anders: Aber er trägt nicht so einen lustigen Hut.



Johan: Wir sind alle Hohepriester der Church Of Tiamat.



Anders: Ok, das ist nur ein Scherz aber die Welt von Tiamat von Sumerian Cry bis Judas Christ ist etwas, das wirklich jeder schätzen kann und wenn du es schätzt, dann bist du Mitglied, ein Teil der Kommune.



Johan: Jedes Album ist ein Kapitel und es wird immer größer. Es ist als ob wir eine Bibel schreiben würden für die Church Of Tiamat.



Und was ist das Kapitel des neuen Albums?



Johan: Die Offenbarung.



Einige Tiamat Songs, wie "Gaia" haben einen sehr engen Bezug zur Natur, wie denkt ihr darüber?



Anders: Darüber haben wir gerade gestern Nacht gesprochen. Wir sind schon Leute, denen es Spaß macht, Zeit mit und in der Natur zu verbringen. Wir gehen gerne fischen, auf Safaris und so weiter.



Johan: Das Lustige daran ist, als wir gestern darüber geredet haben, ging es auch um Gegensätze, die immer ein Teil von uns sind. Es ist immer so, wenn du über etwas im Unklaren bist, dann denkst du mehr darüber nach um eine Antwort auf deine Fragen zu finden. Wenn du dir ganz sicher bist, so wie wenn ich zum Beispiel sage, ich mag Frauen und nicht Männer, dann brauchst du nicht darüber nachzudenken. Aber wenn es so ist wie gestern, wo wir eben über die Natur gesprochen haben, die voller Gegensätze ist, dann muss man darüber nachdenken. Wir gehen gerne fischen, aber es ist auf der anderen Seite auch schwer, Tiere zu töten und wir haben dann darüber nachgedacht, ob es uns gefallen würde zu jagen und sind zu vielen Gegensätzen gekommen. Es war ein interessantes Thema und so können dann auch Songs entstehen.



Anders: Zeit in der Natur zu verbringen bedeutet auch immer Zeit mit dir selber zu verbringen.



Johan: Wir sind gerne in der Natur, vielleicht auch weil wir Schweden sind und an große Wälder ohne Menschen gewöhnt sind, leere Felder, Flüsse...



Auf eurem letzten Album habt ihr einen Song der Rolling Stones gecovert, würdet ihr noch ein Cover machen und warum habt ihr gerade diesen Song gewählt?



Johan: Vielleicht werden wir wieder Sachen covern, aber zur Zeit fühle ich mich nicht danach.



Anders: Ich bin ein großer Rolling Stones Fan und habe diesen Song mal im Proberaum gespielt und er klang einfach gut, so haben wir ihn eben verwendet. Aber ich finde nicht, dass es in unserer Version wie ein typischer Stones Song klingt. Eigentlich war der Song als B Side geplant aber am Ende ist er doch auf dem Album gelandet. Es hat großen Spaß gemacht, den Song aufzunehmen, und mit Johans Stimme und unserer Art zu spielen klingt am Ende alles nach Tiamat. Warum wir es dieses mal nicht gemacht haben? Wahrscheinlich weil jeder von uns erwartet hat, dass wir wieder etwas covern würden.



Was ist euer liebster Tiamat Song?

Langes Schweigen....




Johan: Ich habe meine persönlichen Favorites auf der Tour, aber objektiv gesehen würde ich sagen: "Gaia".



Anders: Eine Mischung aus "Whatever That Hurts" und "Too Far Gone"
Mehr von Tiamat
Portrait - At One With NoneLife Artist - LifelinesThe Night Flight Orchestra - Aeromatic IIPestilence - ExitivmTodd Michael Hall - Sonic HealingDee Snider - Leave a Scar Dordeduh - HarLiquid Steel - Mountains Of MadnessDesaster - Churches Without SaintsKillers Souls - Reckoning
© DarkScene Metal Magazin