HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept

Review
Whitesnake
Flesh & Blood

Review
Thor
Hammer Of Justice

Review
Axenstar
The End Of All Hope
Upcoming Live
Wien 
Berlin 
Saarbrücken 
Statistics
5898 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Avantasia - Moonglow (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 15.02.2019
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
UwePilger
UwePilger
(54 Reviews)
9.0
Tobias Sammet ist gemeinhin bekannt als Workaholic und es ist wirklich schon erstaunlich, in welcher Zeitspanne er, egal ob für seine Stammband Edguy oder sein (Solo-)Projekt Avantasia, es immer und immer wieder schafft allerhöchstes Niveau in Sachen Songwriting zu präsentieren. Nicht nur das, er schafft auch jedes Mal das Kunststück, weder Edguy nach Avantasia, noch umgekehrt klingen zu lassen. "Ghostlight" markierte, zumindest kommerziell, den vorläufigen Höhepunkt in der Geschichte des Projektes Avantasia und dies wird mit "Moonglow", das steht jetzt schon fest, noch getoppt werden.

Bildete "Ghostlights" noch ein konzeptionelle Fortführung von "The Mystery Of Time", so ist "Moonglow" zwar ebenfalls ein weiteres Konzeptalbum aber eine völlig neue, davon abgekoppelte Erzählung.
Musikalisch dagegen wird im Großen und Ganzen die Linie vom Vorgänger fortgeführt, mit der Ausnahme, dieses Mal etwas mehr an Härte zuzulegen und den Bombast ein klein wenig zu reduzieren. Dem Gesamteindruck schadet es in keinster Weise, befinden sich doch solche Knaller darauf, die auch teilweise aus alten "Metal Opera" Tagen oder auch aus der "Scaregrow" Phase stammen könnten.
Wieder ist es Tobi gelungen eine ganze Garde von Aunahmekünstlern zu vereinen und ins Gesamtgefüge perfekt zu integrieren. Neben den "Altbewährten" wie Michi Kiske, Bob Catley (Magnum), Jorn Lande, Ronnie Atkins (Pretty Maids), Eric Martin (Mr. Big) und auch wieder Geoff Tate, befinden sich mit seinen Kollegen und Freunden Hansi Kürsch (Blind Guardian) und, ACHTUNG!!, Mille Petrozza, zwei Künstler auf dem Album, auf deren Performance man vor allem bei Kreator's Frontorgan Mille mehr als nur gespannt sein darf.

Wenn man sich die einzelnen Songs zu Gemüte führt bleibt eigentlich nur die Feststellung, solche Kompositionen kann man nur mit einem Plan im Kopf schreiben, bzw. mit der jeweiligen Stimme des Sängers im Hinterkopf. Anders ist diese perfekte Symbiose von Atmosphäre und der, wie der Arsch auf den Eimer passenden Melodien nicht zu erklären.
Der Opener "Ghost In The Moon" beginnt noch in typischer Manier, hätte auch genauso gut auf "Ghostlight" stehen können und ist so etwas wie der Brückenschlag zum Vorgänger. Mit seinem ruhigen Mittelpart und Bombastanteil ein typischer Rock-Oper Song mit Tobis Stimme als Alleinfüller.
Bereits beim folgenden "Book Of Shallows" kommen die beiden erwähnten "Neulinge" Kürsch und Petrozza zu ihrem Einsatz. Der Song ist deutlich härter als viele Songs der letzten beiden Alben, vielleicht sogar einer der härtesten Tracks der Avantasia Geschichte. Bevor nun vermutet wird, dass hier ein wilder Mischmasch aus irgendwelchen Stilarten geboten wird, kann Entwarnung gegeben werden. Der Song wirkt sehr homogen und flüssig und kann man getrost als "Hammer" bezeichnen.
Beim Titeltrack darf dann Ritchie Blackmore's Ehefrau Candice Night ihren Einstand geben und der Refrain bleibt wohl jeden im Ohr, egal ob nun gewollt oder nicht. Das bereits im Vorfeld als Lyric Video veröffentlichte und mit seinem sich steigernden Aufbau und im Mittelteil, nicht nur durch oder wegen Jorn Lande, an "Scaregrow" erinnernde "Raven Child" (unten verlinkt) wird auch trotz seiner Gesamtlänge von über 11 Minuten nie langweilig. Mein persönlicher Fave ist aber "Alchemy" mit einem alles überragenden Geoff Tate.

"Moonglow" ist noch um einiges stärker und abwechslungsreicher als das eh schon starke "Ghostlights" und ich frage mich wirklich, ob irgendwann mal dem Komponisten oder auch seinem kongenialen Partner und Produzenten, Sascha Paeth , die Ideen ausgehen. Glauben kann ich es, anhand des wieder mal unglaublichen Outputs ohne (fast) jede Schwachstelle, nicht wirklich.

Trackliste
  1. Ghost In The Moon
  2. Book Of Shallows
  3. Moonglow
  4. The Raven Child
  5. Starlight
  6. Invincible
  7. Alchemy
  1. The Piper At The Gates Of Dawn
  2. Lavender
  3. Requiem For A Dream
  4. Maniac
  5. Bonustrack
  6. Heart
Mehr von Avantasia
Reviews
29.01.2016: Ghostlights (Review)
22.03.2013: The Mystery of Time (Review)
08.04.2010: Angel Of Babylon (Review)
08.04.2010: The Wicked Symphony (Review)
27.01.2008: The Scarecrow (Review)
02.09.2002: The Metal Opera Pt. II (Review)
01.02.2002: The Metal Opera (Review)
News
13.12.2018: Erste Singe von “Moonglow”
17.05.2016: Cheesy "Draconian Love" Video.
25.02.2016: Heute Abend bei Song-Contest Ausscheidung.
19.01.2016: Starker "Ghostlight" Clip mit Kiske und Lande.
12.01.2016: Treten beim Songcontest-Vorentscheid an.
28.12.2015: Sehr überzeugende "Ghostlights" Hörproben!
11.12.2015: LYric Clip zu neuer Single online.
14.11.2015: Artwork und Detailinfos zu "Ghostlights"-
25.03.2013: Videoclip zu "Sleepwalking" veröffentlicht.
20.03.2013: "Sleepwalking" Videoclip und Single
27.02.2013: Hörprobe des neuen Songs mit Ron Atkins.
01.02.2013: Superbes "The Mystery Of Time" Fantasy-Artwork.
14.01.2013: Eric Martin von Mr. Big ist als Gastsänger dabei
11.01.2013: Pretty Maids Ronnie Atkins als Gast bestätigt
27.12.2012: Erster "The Mystery Of Time" Höreindruck.
17.12.2012: Die Tourdaten für 2013 sind fixiert.
10.08.2011: Video vom Wacken Auftritt.
06.01.2011: Coverartwork und Titel zur ersten Live-DVD
30.08.2010: Fette Hallentour mit Lande, Catley, Kiske uvm.
17.03.2010: "Dying For An Angel" Clip mit Klaus Meine online.
11.03.2010: Man kann in den neuen Doppeldecker reinhören.
07.02.2010: Komplette Tracklist des neuen Megaopus.
16.01.2010: Artworks und Infos zu den beiden neuen Alben.
04.01.2010: Weiterer großer Ehrengast für "BK3"
12.11.2009: Das nächste Album erscheint in zwei Teilen.
20.10.2009: Weitere Infos zum neuen Album.
01.09.2009: Michael Kiske bei Avantasia
24.08.2009: Tim "Ripper" Owens Gast bei Avantasia
18.08.2009: Erste Sänger stehen fest
15.02.2009: "Scarecrow" Nachfolger diesen Herbst?
23.01.2008: Die Gold Edition kommt
21.12.2007: Video Premiere
10.08.2007: Time Out ...
02.08.2006: endgültig ad acta gelegt?!
27.05.2004: Schluss!
Interviews
10.02.2019: Erfolgreiches Missverständniss
Reinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement ProphecyIron Savior - Kill Or Get KilledAmon Amarth - BerserkerAstral Doors - Worship Or Die
© DarkScene Metal Magazin