HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Diviner
Realms Of Time

Review
Goblins Blade
Awakening

Review
Majesty
Legends

Live
05.07.2019
Bon Jovi
Olympiapark, München

Review
Bullet
Live
Upcoming Live
Klagenfurt 
Wien 
München 
Statistics
5921 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Avantasia - Angel Of Babylon (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 03.04.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2877 Reviews)
8.0
Mit "The Wicked Symphony" und "Angel Of Babylon" beschließt Tobias Sammet nun die Story von "The Scarecrow" (zum review). Gleichzeitig sollen diese beiden getrennt erscheinenden, abermals perfekt produziert und in tolles Artwork gehüllten, Alben auch das Finale von Avantasia sein. Daran glaube ich persönlich an dieser Stelle zwar nicht, darauf einzugehen macht aber auch keinen Sinn, weshalb wir uns gleich mit der Masse an neuer Musik aus dem Hause eines der talentiertesten, kreativsten und besten deutschen Metal Künstler unserer Zeit befassen wollen.

"Angel Of Babylon"

Das Finale der Konzeptstory der Vogelscheuche. Elf abermals facettenreiche Songs in typischer Avantasia Manier und wie auch beim zeitgleich erscheinenden zweiten Teil des Opus sind auch hier zwei, drei durchschnittliche Momente enthalten. Darüber thronen jedoch einmal mehr einige Knallersongs wie der ausufernde Eröffnungstrack "Stargazers" (Top Perfomances von Allen, Lande, Kiske und Sammet), der absolut unwiderstehliche Titelsong, das diesmal im Duett Sammet/Lande intonierte "Promised Land", die coole Hard Rock Ballade "Blowing Out The Flame" und das kantig groovende "Alone I Remember" (übrigens eine ganz tiefe Verbeugung vor Skid Row’s "Monkey Business").
Überraschend und ungewohnt hingegen ist ein Song wie "Symphonie Of Life". Vorgetragen von Cloudy Yang erinnert diese sphärische angehauchte Düstertrack an moderne Momente von Bands wie Within Temptation oder Evanescence, denn an deutschen Melodic Power Metal. Dennoch gelungen und eine willkommene Abwechslung.
Das unumstrittene Highlight der Scheibe ist aber wohl "Death Is Just A Feeling": Ein düster verspielter Megasong der dem Mountain King Jon Oliva perfekt auf den Leib gezimmert wurde. Ein Song der rundum begeistern kann, stimmungsvoll und mitreisend zugleich ist, mit einem Jahrhundertrefrain begeistert und schon jetzt zu den Highlights der Avantasia Story zählt. Am Ende der Reise durch die Welt der Vogelscheuche kann man sich beim endgültigen und gewohnt bombastisch monumentalen Finale "Journey To Arcadia" getrost zurücklehnen, sich an einem perfekten Metal Song voll Emotion und großer Melodien laben und das Buch beruhigt und zufrieden schließen.
"Angel Of Babylon" ist seinem unmittelbaren Vorgänger "Wicked Symphony" nahezu gleich zu stellen denn die Highlights beider Alben auf einem Rundling hätten wohl die Höchstnote versprochen. So jedoch bleibt viel Arbeit und viel Musik für all die Avantasia Fans der Welt und eines steht fest: Einen richtig schwachen Song haben sie auf mittlerweile fünf Alben dieses „Projekts“ nicht ein einziges Mal hören müssen.

Wie bereits erwähnt bleibt das bisherige Avantasia Meisterwerk meiner Meinung nach ohne Frage "The Scarecrow" und auch die Größe von "Metal Opera Part II" wird nicht ganz erreicht. Daran, dass sowohl "The Wicked Symphony", wie auch "Angel Of Babylon" absolute Klassealben im melodischen Symphonic Power Metal Bereich sind und Fans von Tobias Sammet neuerlich begeistern werden, ändert dieser subjektive Beurteilung aber rein gar nix!

Zum "Wicked Symphony" (Review)...

Trackliste
  1. Angel Of Babylon
  2. Stargazers
  3. Your Love Is Evil
  4. Death Is Just A Feeling
  5. Rat Race
  6. Down In The Dark
  1. Blowing Out The Flame
  2. Symphony Of Life
  3. Alone I Remember
  4. Promised Land 2
  5. Journey To Arcadia
Mehr von Avantasia
Reviews
16.02.2019: Moonglow (Review)
29.01.2016: Ghostlights (Review)
22.03.2013: The Mystery of Time (Review)
08.04.2010: The Wicked Symphony (Review)
27.01.2008: The Scarecrow (Review)
02.09.2002: The Metal Opera Pt. II (Review)
01.02.2002: The Metal Opera (Review)
News
13.12.2018: Erste Singe von “Moonglow”
17.05.2016: Cheesy "Draconian Love" Video.
25.02.2016: Heute Abend bei Song-Contest Ausscheidung.
19.01.2016: Starker "Ghostlight" Clip mit Kiske und Lande.
12.01.2016: Treten beim Songcontest-Vorentscheid an.
28.12.2015: Sehr überzeugende "Ghostlights" Hörproben!
11.12.2015: LYric Clip zu neuer Single online.
14.11.2015: Artwork und Detailinfos zu "Ghostlights"-
25.03.2013: Videoclip zu "Sleepwalking" veröffentlicht.
20.03.2013: "Sleepwalking" Videoclip und Single
27.02.2013: Hörprobe des neuen Songs mit Ron Atkins.
01.02.2013: Superbes "The Mystery Of Time" Fantasy-Artwork.
14.01.2013: Eric Martin von Mr. Big ist als Gastsänger dabei
11.01.2013: Pretty Maids Ronnie Atkins als Gast bestätigt
27.12.2012: Erster "The Mystery Of Time" Höreindruck.
17.12.2012: Die Tourdaten für 2013 sind fixiert.
10.08.2011: Video vom Wacken Auftritt.
06.01.2011: Coverartwork und Titel zur ersten Live-DVD
30.08.2010: Fette Hallentour mit Lande, Catley, Kiske uvm.
17.03.2010: "Dying For An Angel" Clip mit Klaus Meine online.
11.03.2010: Man kann in den neuen Doppeldecker reinhören.
07.02.2010: Komplette Tracklist des neuen Megaopus.
16.01.2010: Artworks und Infos zu den beiden neuen Alben.
04.01.2010: Weiterer großer Ehrengast für "BK3"
12.11.2009: Das nächste Album erscheint in zwei Teilen.
20.10.2009: Weitere Infos zum neuen Album.
01.09.2009: Michael Kiske bei Avantasia
24.08.2009: Tim "Ripper" Owens Gast bei Avantasia
18.08.2009: Erste Sänger stehen fest
15.02.2009: "Scarecrow" Nachfolger diesen Herbst?
23.01.2008: Die Gold Edition kommt
21.12.2007: Video Premiere
10.08.2007: Time Out ...
02.08.2006: endgültig ad acta gelegt?!
27.05.2004: Schluss!
Interviews
10.02.2019: Erfolgreiches Missverständniss
Diviner - Realms Of TimeGoblins Blade - AwakeningMajesty - LegendsBullet - LiveReternity - Facing The DemonD.A.D. - A Prayer For The LoudSkyEye - Digital GodDestroyer Of Light - Mors AeternaMetall - Metal FireDeath SS - Rock N Roll Armageddon
© DarkScene Metal Magazin