HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Nils Patrik Johansson
Evil Deluxe

Live
14.10.2018
Subsignal
Nachtleben, Frankfurt am Main

Review
Treat
Tunguska

Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes
Upcoming Live
Innsbruck 
Berlin 
Bochum 
Dresden 
Düsseldorf 
Hamburg 
Karlsruhe 
Köln 
Langen 
Leipzig 
Memmingen 
Oberhausen 
Siegburg 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Pratteln 
Winterthur 
Mantova 
Budapest 
Statistics
5799 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Machine Head - Machine Fxxcking Head (CD)
Label: Roadrunner Records
VÖ: 09.11.2012
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2841 Reviews)
Keine Wertung
Nachdem Machine Head mit drei Knalleralben in Folge endültig zur absoluten Speerspitze des Genres aufgestiegen sind und mit "The Blackening" sogar das Unmögliche geschafft haben, ihr großartiges Debüt fast noch zu überbieten, liegt nun mit "Machine Fxxcking Head Live" die (nach "Hellalive" aus dem Jahre 2003) zweite offizielle Live CD der US Neo Thrash König vor. Wo Machine Head drauf steht erwartet man absolute Superlative. Musikalisch muss man darüber bei allen 15 Songs natürlich auch nicht diskutieren. Die Setlist ist über alle Zweifel erhaben, mit fast allen "Into The Locust" Songs plus einer Auswahl kraftstrotzender Best-Of Tracks ein purer Genuss. Der Schwerpunkt von Flynn und Co. liegt genau da wo er hingehört. "Burn My Eyes" Review, "Through The Ashes Of Empire", "The Blackening" und die neue, sind die unumstrittenen Highlights der Discografie, und das merkt man hier wieder deutlich. Natürlich wären einige weitere Songs des Debüts, oder auch der ein oder andere "Through The Ashes…" Track zusätzlich noch gern gesehen, zumal zwei Discs dafür ausreichend Platz bieten würden, aber man kann ja nicht alles haben. Vielmehr stört es den auf Perfektion geeichten MH Fan da doch eher, dass soundmäßig nicht die totale Ekstase herrscht. Die Band spielt perfekt und manch einer wird das "echt" live nennen. Ich behaupte jedoch, dass es mir schon lieber ist, wenn ich keine Differenzen in der Lautstärke der Instrumente oder Vocals höre. Auch auf die Gefahr hin, dass da im Studio nachjustiert wird. Booklet und Aufmachung sind auch eher low-budget. Hier wäre irgendwie mehr drin gewesen und so macht man den Kaufreiz einer Livescheibe im Jahre 2012 sicher nicht größer.

"Machine Fxxcking Head Live" bietet natürlich dennoch knapp 100 Minuten perfekter Neo Thrash Kunst auf allerhöchstem Niveau und untermauert die Vormachtstellung der Amerikaner. Brutal, rau und authentisch klingt das hier gebotene allemal.
Die wahre Macht einer Machine Head Liveshow holt man sich zwar weiterhin am besten livehaftig vor Ort, falsch machen kann man hier aber auch nichts, auch wenn ich ehrlich gesagt viel lieber die DVD Variante der Sache hätte, denn wers daheim so richtig Machine Head-mäßig brutzeln lassen will, der ist mit Bild und Ton einfach noch fetter bedient, um die unbändige Liveenergie dieses Vierers und seiner brachialen Kunst so gut als möglich aufzusaugen.
Genau deshalb ziehe ich, trotz der überragenden Setlist von "Machine Fxxcking Head Live", die grandiose "Elegies" DVD diesem CD Doppeldecker vor.

Trackliste
  1. I Am Hell (Sonata in C#)
  2. Be Still And Know
  3. Imperium
  4. Beautiful Mourning
  5. The Blood, The Sweat, The Tears
  1. Locust
  2. This Is The End
  3. Aesthetics Of Hate
  4. Old
  1. Darkness Within
  2. Bulldozer
  3. Ten Ton Hammer
  1. Who We Are
  2. Halo
  3. Davidian
Mehr von Machine Head
Reviews
22.01.2018: Catharsis (Review)
14.11.2014: Bloodstone & Diamonds (Review)
23.09.2011: Unto the Locust (Review)
23.03.2008: Burn My Eyes (Classic)
08.04.2007: The Blackening (Review)
24.10.2005: Elegies Dvd (Review)
10.11.2003: Through The Ashes Of Empire (Review)
News
07.08.2018: Obergeiler "Violate" Liveclip
19.01.2018: "Kaleidoscope" Videowatschn
08.12.2017: Veröffentlichen "Catharsis" Video!
06.10.2017: "Davidian" wegen Las Vegas-Anschlag aus Set
27.09.2017: Neues Album und 2018er Tourdates
01.06.2016: Veröffentlichen neue Single!
14.10.2015: Europa-Tourdates für Frühjahr 2016!
17.04.2015: "An Evening with Machine Head" Tourdates.
12.11.2014: Endlich: Der ultrafette "Now We Die!" Clip!
05.11.2014: Stellen weitere neue Songs vor.
29.10.2014: Albumtrailer und Single online!
26.09.2014: Zeigen Video zu "Now We Die"
25.09.2014: Videoblog aus den Studios online
14.08.2014: Klopfen die "Bloodstone & Diamonds" Infos raus.
21.04.2014: "Killers & Kings" Titelsong im Stream.
09.04.2014: Europa-Tourdates mit Gig in Dornbirn.
12.03.2014: Limitiertes 10" Vinyl als Albumvorbote!
02.10.2013: Unterzeichnen bei Nuclear Blast.
27.02.2013: Robb Flynn zum Rauswurf von Adam Duce.
25.02.2013: Das Köpferollen geht weiter, Adam Duce bei Machine Head raus!
12.12.2012: "Fucking Hostile" zum Todestag von Dimebag.
14.11.2012: Rob geht unters Messer.
01.10.2012: *Machine Fucking Head Live* erscheint im November!
03.01.2012: DVD der "Blackening Tour" im Anmarsch.
01.11.2011: Offizieller "Locust" Videoclip steht bereit.
19.09.2011: Videoclip zum Groovemonster "Locust".
31.07.2011: Weitere Infos zum ersehnten Album..
11.07.2011: "Locust" Livevideo online.
04.07.2011: Europa Tour im Herbst
23.06.2011: Der Titel des Longplayers ist bekannt
10.06.2011: Erste Klänge von "Locust" online.
17.05.2011: Neues Studiovieo von Rob und Mannen online.
01.12.2010: Der nächste Longplayer nimmt Form an
09.12.2009: Viel neues Futter steht vor der Tür.
31.08.2009: Fette Europa Headliner Tour.
10.02.2009: Pause und vorzeitige Trennung!
28.10.2008: Videoclip zu "Hallowed Be Thy Name" Cover.
09.10.2008: Botschaften, die nicht jeder versteht.
11.09.2008: Megasaftige "The Blackening "Special Edition.
09.06.2008: Verneigen sich vor Iron Maiden. Liveclip online!
03.06.2008: Videoclip zu "Halo" online.
12.01.2007: Albumdetails
14.12.2006: Interview mit Rob Flynn
22.05.2005: überrascht am WOA
07.08.2003: Neues Album
14.11.2002: Titel gesucht!
16.07.2002: Ex-Gitarrist startet Projekt mit Coal Chamber Bassistin
11.06.2002: Ersatzgitarrist
08.06.2002: Live Album
17.05.2002: Trennung vom Gitarristen
24.10.2001: MACHINE HEAD Video online
Nils Patrik Johansson - Evil DeluxeTreat - TunguskaThem - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - Wasteland
© DarkScene Metal Magazin