HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ministry
HOPIUMFORTHEMASSES

Review
Destructor
Blood, Bone, and Fire

Review
Persefone
Lingua Ignota: Part I

Review
Hitten
While Passion Lasts

Review
New Model Army
Unbroken
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6551 Reviews
458 Classic Reviews
282 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sorcerer - Reign Of The Reaper (CD)
Label: Metal Blade Records
V├ľ: 27.10.2023
Homepage | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3142 Reviews)
8.5
Sorcerer sind ohne Zweifel ┬eine der besten Metal Bands der letzten Dekade┬ und sie haben seit "In the Shadow of the Inverted Cross" bedingungslos hochkar├Ątig geliefert. "Reign Of The Reaper" macht da keine Ausnahme und ┬bietet episch doomigen Power Metal auf allerh├Âchster Ebene┬. Schon der Opener "Morning Star" l├Ąsst uns mit seiner erhabenen, zutiefst metallischen Aura ganz tief in dies Welt von Sorcerer eintauchen. Viel besser kann in diesem Bereich kaum liefern und sp├Ątestens bei den heroischen Ch├Âren im Finale dieses fr├╝hen Albumhighlights strecke ich die imagin├Ąren F├Ąuste wie ferngesteuert gen Himmel.

So geht epischer Heavy Metal! So haben es die Urv├Ąter von Manowar einst erschaffen und so haben es in Folge unz├Ąhlige Bands versucht, aber nicht immer geschafft┬. Sorcerer hingegen wissen jeher ganz genau, wie Heavy Metal zwischen US-Epik und skandinavischer Doom-Power funktioniert. Wenige Bands unserer Zeit komponieren derart ┬packend und mitrei├čend. Episch, ergreifend und treffsicher, beinahe zu jedem Moment┬. Der doomige Titelsong, das gro├čartige Epic-Power Manifest "Thy Kingdwom Will Come", ein and├Ąchtiges "Eternal Sleep" oder das superbe "Unveiling Blasphemy" sind nahezu makellos. ┬Makellos, weil Sorcerer bei "Reign Of The Reaper" einfach wieder alles in ihrem Sound perfektionieren, was Bands wie Solitude Aeturnus, Candlemass oder Veni Domine zu Titanen dieses so wertvollen Genres gemacht haben┬. Gepaart mit einer gekonnten Dosis skandinavischen Power Metals Marke Tad Morose ist es nun an "Reign Of The Reaper" zum n├Ąchsten ┬makellosen Power-Doom-Manifest┬ zu werden, bei dem von den schweren Riffs und traumhaften Melodien ├╝ber die epischen Ch├Âre bis hin zu den superben Vocals von Anders Engberg einfach alles stimmt. Dass die neue Sorcerer dabei ┬wieder eine Spur d├╝sterer, heavier und doomiger ist, als der etwas "leichtere" Vorg├Ąnger┬, ist ausschlie├člich positiv und die letzte, notwendig Information.

"Reign Of The Reaper" ist schon jetzt die zweitbeste Scheibe der Schweden und dabei fast so stark wie das ├╝berragende " The Crowning of the Fire King" (zum Review). ┬Sorcerer liefern vom ├╝berragenden Coverartwork bis hin zum Sound ein nahezu perfektes, kitschfreies St├╝ck Heavy Metal und deshalb gilt hier auch die absolute Kaufempfehlung┬.

Besser kriegen wir epischen Power Doom Metal in unserer Zeit sowieso nicht serviert...





Trackliste
  1. Morning Star
  2. Reign Of The Reaper
  3. Thy Kingdom Will Come
  4. Eternal Sleep
  1. Curse Of Medusa
  2. Unveiling Blasphemy
  3. The Underworld
  4. Break Of Dawn
Mehr von Sorcerer
Ministry - HOPIUMFORTHEMASSESDestructor - Blood, Bone, and FirePersefone - Lingua Ignota: Part IHitten - While Passion LastsNew Model Army - UnbrokenXoth - ExogalacticBREED - History Of TomorrowAsinhell - Impii HoraSaxon - Hell, Fire And DamnationManilla Road - Spiral Castle
© DarkScene Metal Magazin