HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Wolfskull
Ave Goddess

Review
Nickelback
Get Rollin

Special
Darkscene

Review
Sword
III

Review
Böllverk
Heading For The Crown
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6417 Reviews
458 Classic Reviews
281 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Tailgunner - Crashdive (CD)
Label: Fireflash Records
VÖ: 09.12.2022
Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3082 Reviews)
6.0
Euphorie und Überzeugung sind relevant für gute Musik und gute Bands. Tailgunner haben wohl beides. Talent muss aber auch sein. Ein "bisserl Talent", um zu einer gelobten, lokalen Größe zu werden und in der eigenen Umgebung spaßige Liveshows zu liefern. Ein "wenig mehr Talent", um über die regionalen Grenzen hinaus zu überzeugen und "ganz ganz viel Talent", um richtig groß und eine ernstzunehmende Nummer auf der Weltkarte zu werden. Für Tailgunner und ihre "Crashdive"-EP wird sich das Pendel irgendwo zwischen "ein bisserl" und ein "wenig mehr" einpendeln. Die Jungs könnten auf einschlägigen "Chains & Leather"-Festivals sicher eine gute Frühschoppenrunde liefern oder auch gern mal zum Fäuste recken beim Nachmittagsbierchen in brütender Sonne der Mainstage bitten. Die Open-Air-Dunkelheit und die Lightshow großer Fäuste recken werden sie trotz der hohen Iron Maiden-Affinität und des löblichen Vorhabens eine bodenständige Metal Scheibe im Schatten des großen Erbes der Jungfrauen zu liefern, eher selten erleben.

Dass "Crashdive" trotzdem eine charmante und durchaus lässige EP ist, darf man gern behaupten. "Guns For Hire" ist ein potenter Clubhit, "White Death" lässt die Spandex-Kommune bangen und der nette Titelsong taugt in jedem Fall auch zur local-Hymne und Undergroundbombe.

Vielleicht entwickeln sich Tailgunner noch weiter und vielleicht schaffen sie es beim nächsten Mal, aus der zweiten Reihe herauszutreten. Aktuell sind sie der Inbegriff einer charmanten Durchschnitts-Briten-Metal Band, die man schnell kennenlernt, die man aber auch schnell wieder vergessen wird….

Trackliste
  1. Shadows Of War
  2. Guns For Hire
  3. White Death
  1. Revolution Scream
  2. Crashdiv
Wolfskull - Ave GoddessNickelback - Get RollinSword - IIIBöllverk - Heading For The CrownKatatonia - Sky Void Of StarsMynd - Twisting The AffairTailgunner - CrashdiveMantric Momentum - Trial By FireSpell - Tragic MagicSiren - A Mercenarys Fate
© DarkScene Metal Magazin