HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Wolfskull
Ave Goddess

Review
Nickelback
Get Rollin

Special
Darkscene

Review
Sword
III

Review
Böllverk
Heading For The Crown
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6417 Reviews
458 Classic Reviews
281 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dark Forest - Ridge & Furrow (CD)
Label: Cruz Del Sur Music
VÖ: 30.09.2022
MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3082 Reviews)
8.0
Dark Forest haben es relativ rasch geschafft, mit ihrem authentischen, charmanten, hochmelodischen und epischen Brit-Epic-Folk-Metal alter Schule aus der schier unüberschaubaren Masse der Metalbands der letzten Dekade herauszustechen und auch auf ihrer neuen EP "Ridge & Furrow" klingen die Engländer lebendig und spielfreudig. Dark Forest sind für mich weiterhin die maximale Vertonung englischer Sagen und Legenden. Die Hüter des Sherwood Forest und vor meinem imaginären Auge sind es immer Helden, Wegelagerer, angelsächsische Edelmänner, die durch Wälder und über Wiesen des 12. Jahrhunderts reiten, wenn ich dem Sound dieser Truppe lausche.

Die neue EP setzt nahtlos fort, was der starken Vorgänger präsentierte. Fast noch besser und zwingender, ist ein packendes "Skylark" mit seiner lockeren Dynamik, den hymnischen Hooklines und den tollen Harmonien und Melodien, eine Ode an England, an die grünen Weiten und an die Mythen und Sagen des Mittelalters. "The Golden Acre" nimmt uns mit epischer Melodie und galoppierenden Maiden-Rhythmen an der Hand, bevor betörende Vocals in mystischer Atmosphäre einen kleinen Hit offenbaren. Zwei der besten, epischen NwobHm-Songs der letzten Jahre und weil auch der Titeltrack, das mystische Instrumental und das atmosphärische "Unter The Greenwood Tree" fesseln und begeistern können, kann es nur eine klar Kaufempfehlung für dieses, neuerlich in ein superbes Artwork verpackte, Underground-Kleinod aus den Midlands geben.

Viel besser haben Dark Forest noch nie geklungen und spätestens mit "Ridge & Furrow" steht fest, dass kein Metalhead, der auf all das hier erzählte steht, an dieser Band vorbeikommt.
Dafür sind die Songs, die epische Note und die faszinierende, zutiefst englische Mittelalter-Aura von Dark Forest einfach zu zwingend.

Very british! Very Epic! Lovely!

Trackliste
  1. Skylark
  2. The Golden Acre
  3. Ridge & Furrow
  1. Meadowland
  2. Under The Greenwood Tree
Mehr von Dark Forest
Reviews
12.07.2020: Oak, Ash & Thorn (Review)
14.03.2014: The Awakening (Review)
07.02.2009: Dark Forest (Review)
News
23.05.2016: Artwork & VÖ-Datum parat
Wolfskull - Ave GoddessNickelback - Get RollinSword - IIIBöllverk - Heading For The CrownKatatonia - Sky Void Of StarsMynd - Twisting The AffairTailgunner - CrashdiveMantric Momentum - Trial By FireSpell - Tragic MagicSiren - A Mercenarys Fate
© DarkScene Metal Magazin