HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Audrey Horne
Devils Bell

Review
Skull Fist
Paid In Full

Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6311 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
CoreLeoni - III (CD)
Label: Atomic Fire Records
VÖ: 13.05.2022
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3035 Reviews)
7.5
Coreleoni können, wollen und sollen die Handschrift ihres Cheffes, Gotthard-Gründungsmitglied und Gitarrist Leo Leoni, sicher nicht verbergen. Hier klingt jeder Song einfach unverkennbar nach Gotthard und das ist wohl auch gut so. Mir persönlich gefällt die knackige Herangehensweise der Band sogar besser als das, was Gotthard seit einigen Jahren abliefern und wahrscheinlich ist "III" sogar die beste Gotthard seit "Need To Believe"!

"Let Life Begin Tonight" oder "Purple Dynamite" sind jedenfalls typisch coole Groover, die auch auf den sehr guten Gotthard-Alben wie "Human Zoo" oder "Homerun" hätten stehen können. Manchmal wird sogar die knackige Kante von Referenzalben wie "G." oder "Gotthard" zitiert. Ganz deren überragende Klasse erreicht "III" zwar nicht, mitreißender, knackiger und dynamischer als die letzten Gotthard nach Steve Lee’s traurigem Ableben, klingen Coreleoni in meinen Augen aber dennoch. Hier gibt’s einfach bodenständigen Euro-Hard-Rock zu hören. Coole Songs wie "Greeting From Russia", das Groovemonster "Wake Up Call" oder das raue "Like It Or Not" hätten manch späten, nach dem großartigen "Lipservice" leider zu oft in seichte Gefilde abgedrifteten, Alben der Schweizer Vorzeigerocker sehr sehr gutgetan. Bei "Guilty Under Pressure" dürfen dann sogar wieder Erinnerungen an Whitesnake auffachen, die (sorry, schon wieder der Vergleich) typischen Gotthard)- Balladen Marke "Sometimes" oder "Deep In My Soul" können auch was sie können müssen und lassen keinerlei Grund zur Kritik und letztendlich kann man Coreleoni somit zu "III" eigentlich nur gratulieren. Neuzugang Eugent Bushpepa aus Albanien macht am Mikro einen richtig guten Job! Wow, er klingt teilweise sogar fast wie der unvergessene und unvergleichliche Steve Lee und das macht dann auch die Gotthard-Covers auf der Bonus-Scheibe richtig stimmungsvoll und gelungen, sodass sie genau so perfekt ins Konzept passen, wie das coole Rolling Stones-Zitat von "Jumping Jack Flash".

Schwachpunkte Fehlanzeige! Natürlich holt ein Album wie "III" keinen Preis für Innovation oder herausragendes Songwirting. Was es aber sicher ist, ist dass Leo Leoni und seine Truppe ein verdammt erdige, coole, knackige und bodenständige Rock Scheibe im frühen Gotthard-Stil parat hat, die keine Fan dieser Band enttäuschen wird. Coreleoni machen mir persönlich aktuell deutlich mehr Spaß, als Gotthard selbst…





Trackliste
  1. Let Life Begin Tonight
  2. Purple Dynamite
  3. Guilty Under Pressure
  4. Greetings From Russia
  5. Sometimes
  6. Like It Or Not
  1. Wake Up Call
  2. Sick & Tired
  3. Would You Love Me
  4. Deep In My Soul
  5. Jumpin' Jack Flash
Audrey Horne - Devils BellSkull Fist - Paid In FullCoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The Endgame
© DarkScene Metal Magazin