HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sacred Reich - Awakening (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 23.08.2019
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3007 Reviews)
7.0
Fängt das erste Sacred Reich Album seit 23 jahren durchaus gepflegt an, muss man bei "Awakening" in weiterer Folge schon manchmal durchschlucken. Dabei kann der Titeltrack als Pförtner durchaus mit Sympathie punkten. Genauso wie das gesamte Album ist er aber kein unsterbliches Highlight und natürlich auch keine US-Thrash Revolution. Die hat man sich von Sacred Reich aber auch nicht erwartet. Die charakteristische Stimme von Phil Rind, coole Riffs und einige feine Schädeldrehmomente reichen mit all der Sympathie, die wir für die Jungs aus Arizona allein schon wegen der Jahrzahlen unserer Geburtsurkunden haben, und mit all dem Legendenbonus für manch zufriedene Gesichter bei Altfans und all jenen, die ihr Heil seit einigen Jahren bei Bands wie Municipal Waste oder Insanity Alert finden. "Salvation" ist auch ziemlich cool geraten. Genau so wie das fett und bewährt riffende "Manifest Reality", wie "Killing Machine" und "Revolution". Ganz am Limit will der Thrash-Pegel dann aber doch nicht ausschlagen. Dafür fehlt all den Songs leider das "gewisse Etwas" und gerade für platte Refrains ala "Divide & Conquer", das langweilige "Something To Belive", oder ein überambitioniertes Country-Melodie-Groove"Momentum wie "Death Valley", muss man trotz des "Kult-Bonus+ ebenso Abzüge machen, wie für die verdammt kurze Spielzeit. Nach knapp andernhalb Jahrzehnten hätte es dann doch mehr sein dürfen.

Nichtsdestotrotz ist es schön, wieder von Sacred Reich zu hören. Nichtsdestotrotz ist der Schatten von Alben wie "American Way" und "Ignorance" so lang, dass man den Amis weiterhin vollen Support vergönnt und genau deswegen darf, kann und soll man sich "Awakening" volley als Vinyl ins Haus zerren. Allein schon wegen des kultigen Artworks.
Vielleicht sogar nur deswegen....

Trackliste
  1. Awakening
  2. Divide & Conquer
  3. Salvation
  4. Manifest Reality
  1. Killing Machine
  2. Death Valley
  3. Revolution
  4. Something To Believe
Mehr von Sacred Reich
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin