HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Quasimodo
Cancer City

Review
Seventh Wonder
The Testament

Special
Darkscene

Review
Kreator
Hate über alles

Review
Zero Hour
Agenda 21
Upcoming Live
Telfs 
Klobenstein 
Statistics
6321 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Def Leppard - Def Leppard (CD)
Label: e-a-r Music
VÖ: 30.10.2015
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
7.0
Alle heiligen Zeiten wieder grüßt die musikalische cash-cow Def Leppard ihre Fans in Form einer neuen Platte. Musikalische Überraschungen birgt das elfte, schlicht "Def Leppard" betitelte Album, natürlich keine, dafür aber den seit den Nullerjahren bewährten Mainstream-0815-Mix: Ein paar flottere gepaart mit langsameren Nummern sowie der obligatorischen Heavy-Rotation-Single und genug eigentherapeutisch wirkender Momente, damit der Nachruhm aus den Achtzigern gebührend verwaltet und man von den mit ihnen alt gewordenen Fans noch ernst genommen wird.

Im Schnelldurchlauf: Die ersten Takte von "Let`s Go" und "Dangerous" könnten einen mit ihrem bombastischem 80er Jahre Hymnen Charakter fast auf die falsche Fährte locken. Klar erkennbar, dass das Potenzial, das in dem Quintett schlummert, ohne Zweifel nach wie vor vorhanden ist. Selbst wenn der Opener so sehr nach einer Mischung ihren Megahits "Pour Some Sugar On Me" und "Let`s Get Rocked" klingt, dass es an Selbstparodie grenzt. Weiter geht`s mit einem unerwartet spröden "Man Enough" (eine staubtrockene, basslastige "Another One Bites the Dust" Homage an Queen, total unnötig) und dem ruhig fließendem "We Belong", das so etwas wie heimelige Atmosphäre aufkommen lässt und auch auf einem der letzten Bon Jovi Alben gestanden haben könnte. Es folgen flottere Gute Laune Nummern ("Invincible", "All Time High"), ein agiler Stampfer mit Achtziger Powerpop Refrain ("Sea Of Love"), elektronisch Untermaltes ("Energized"), zu Alice Cooper schielende Rocker ("Broke 'n' Brokenhearted", "Forever Young"), ein Led Zeppelin-mäßiges "Battle Of My Own" und eine halbgare Ballade "Last Dance". Der genial-cremige Partymitgröler "Wings Of An Angel" reißt das Ruder kurz vor Schluss mit einem Klasse-Chorus wieder herum, bevor das emotionslos vorgetragene "Blind Faith" (Beatles lassen grüßen) den Deckel draufmacht. Alles prima zum Nebenbeihören, geht hier rein, da raus und tut nicht weiter weh - das ist ja für manche auch schon eine Leistung.

"Def Leppard" ist hübsch-glattes Handwerk, dem es an Tiefe fehlt. Hochgradig durchproduziert und reich an Songs, hält man zwar die Aufmerksamkeit durch ein Übermaß an oberflächlichen Attraktionen, schafft selbst aber nicht jene Faszination und Begeisterung zu wecken, die frühere Alben der Band zu Klassikern des Genres werden ließ. Vielleicht ist die Erwartungshaltung aber auch zu groß, die Marke Def Leppard zu erdrückend, um Altemännermusik mit nostalgischer Verklärung die nötige Luft zu lassen. Von 14 durchaus sympathischen, aber auch ganz schön egalen Tracks vermögen einzig drei Tracks vollkommen zu überzeugen.
Fazit: Eine unsterbliche Band, deren neueste Platte man nicht mehr zwingend besitzen muss. Knapp (7).

Trackliste
  1. Let's Go
  2. Dangerous
  3. Man Enough
  4. We Belong
  5. Invincible
  6. Sea of Love
  7. Energized
  1. All Time High
  2. Battle of My Own
  3. Broke 'n' Brokenhearted
  4. Forever Young
  5. Last Dance
  6. Wings of an Angel
  7. Blind Faith
Mehr von Def Leppard
Reviews
11.06.2022: Diamond Star Halos (Review)
26.06.2011: Mirror Ball (Review)
03.01.2010: Hysteria (Classic)
25.11.2003: Historia / In The Round In Your Face Dvd (Review)
News
16.06.2022: Cooler Auftritt in Jimmy Kimmel Liveshow
27.05.2022: "Fire It Up" Videoclip online
22.05.2022: Präsentieren mit "Fire It Up" die dritte Single
20.04.2022: Gelungene, neue Sinlge online
17.03.2022: Erster Höreindruck zum neuen Album
02.03.2020: Fett, fetter, "Rocket"-O2-Livevideo!
20.11.2019: Lassen 2019 mit Video revue passieren
20.08.2019: Superbes behind-the-scenes Las Vegas-Video
28.11.2018: Video zu Depeche Mode Cover
26.03.2018: Megafetter Release als Retrospektive
07.06.2017: Mega-Boxset zum "Hysteria"-Jubiläum.
05.12.2016: Video, Live-DVD/-Doppel-CD
14.11.2016: "And There Will Be A Next Time - Live From Detroit"
30.10.2015: Audiosamples des starken neuen Albums!
17.10.2015: Nächste Hörprobe der ersehnten Studioscheibe.
10.10.2015: Lyric-Video zum neuen Track "Let's Go"
19.11.2014: Erste Europa-dates für 2015.
17.12.2013: Wurden schamlos von Boygroup beklaut.
30.08.2011: UK-Tour mit Mötley Crüe und Steel Panther
07.06.2011: Streamen komplettes neues Live-Album
06.06.2011: Live-Album kommt
12.04.2011: Erster neuer Studiosong und Live Album Infos.
08.04.2011: Fettes neues Livepackage "Mirrorball".
21.04.2008: Komplettes Album zum Antesten!
07.03.2008: Artwork enthüllt!
03.02.2008: Fans müssen sich noch ein wenig gedulden!
19.01.2008: Neues Album der Leoparden!
12.03.2007: Albumnews ...
06.08.2004: Diamantene Schallplatte
Quasimodo - Cancer CitySeventh Wonder - The TestamentKreator - Hate über allesZero Hour - Agenda 21Reternity - Cosmic DreamsDef Leppard - Diamond Star Halos Milking The Goatmachine - Nach uns die GrindflutMSG - UniversalWolf - ShadowlandAnvil - Impact is Imminent
© DarkScene Metal Magazin