HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Diemonds - Never Wanna Die (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 04.09.2015
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3007 Reviews)
7.5
Eines der wetterfestesten Haarsprays des bisherigen Jahres kommt - nein nicht Schweden - aus Toronto! Diemonds' neues Album "Never Wanna Die" schaut nicht nur extrem cool aus, sondern rockt auch amtlich. Schwer auf den Spuren von Hardcore Superstar und Sister Sin rocken sich die Damen und Herren auf ihrer zweiten Full-length mit allen notwendigen Grundfesten des Sleaze und Glam der 80er und einer zeitgemäßen Produktion durch ihre zehn amtlichen Knaller. Dass in diesm Genre nur mehr selten ein Meisterwerk geboren wird, tut da wenig zur Sache. Livehaftig werden die Diemonds mit einem Album wie "Never Wanna Die" im Gepäck von Asien bis Europa höllisch abräumen und Clubs und Hallen gleichermaßen zum Kochen bringen.

"Better Off Dead", "Hell Is Full", der Titeltrack, "Ain't That Kinda Girl" oder "Over It" sind verdammt gute, knackig hausgemachte Sleaze Rock und Glam Songs mit Punch und Hitappeal. Auf den Punkt vereint, rotzig und dreckig knackend und mit einer feinen Brise Punk genau richtig zum Siedepunkt gebrachte Genre-Hits, die eine Band wie Diemonds in kürzester Zeit zu Lieblingen in all jenen Haushalten werden lassen sollten, in denen die Gemini Five- ,Crash Diet- und Hardcore Superstar Fahnen ganz protzig neben den Vinyloriginalen der Urväter des Sunset Strips wehen. Dass "Never Wanna Die" nebst coolem Artwork mit "Secret" noch die obligatorische Quoetenballade mit an Bord hat , ist ebenso erwähnenswert, wie die knackige Erscheinung von Frontfrau Priya Panda.

Ansonsten ist wohl alles gesagt! Jeder, der auch nur irgendwann zwischen 1982 und heute sinnvoll Kajal getragen hat, kann hier eigentlich zugreifen.

Trackliste
  1. Never Wanna Die
  2. Hell Is Full
  3. Over It
  4. Ain’t That Kinda Girl
  5. Secret
  1. Better Off Dead
  2. Forever Untamed
  3. Wild At Heart
  4. Meet Your Maker
  5. Save Your Life
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin