HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene

Review
Tremonti
Marching In Time
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6269 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Crystal Ball - Liferider (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 22.05.2015
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Hobald
Hobald
(12 Reviews)
7.0
Aus der Schweiz kamen in der Vergangenheit immer wieder international erfolgreiche Hardrock Acts, seien es in den Achtzigern Krokus, China oder später die allseits bekannten Gotthard oder auch Shakra. Als in den 90ern der traditionelle Hardrock darnieder lag, machten sich die damaligen Jungspunde von Crystal Ball auf, um es den oben genannten Vorbildern nachzumachen. Mit ihrem Debutalbum "In the beginning" 1999 und dem Nachfolgewerk "Hard Impact" konnte die Band um den jetzigen Wolfspakk Mastermind Mark Sweeney auch gute Rezensionen einheimsen. Aber irgendwie kam der Karren ins Stocken und spätestens nach der Trennung von Sänger Mark Sweeney 2010 dachte man das wars….

Dachte man …
2013 veröffentlichte man dann sechs Jahre nach "Secrets" das Comebackalbum "Dawnrider" mit Sänger Steve Mageney am Ständer. Was mir sofort auffällt, die Songs sind durch das rauchigere und tiefere Organ von Mageney dunkler, metallischer gefärbt als das früher der Fall war. Aber sind die Kompositionen auch besser?
"Life Rider" ist das nun achte Studioalbum der Schweizer und ist prall gefüllt mit Mid – und Uptemponummern. Teilweise sind die von Stephan Kaufmann (ex-Accept) toll produzierten Songs im Melodic Metal angesiedelt. Highlight sicherlich die im Duett mit Noora Louhimo von Battle Beast gesungene Uptemponummer "Eye to eye", die auch als Singleauskoppelung herhalten muss. Weiters zwei durchschnittlich gute Balladen. Insgesamt ist mir das Album jedoch zu vorhersehbar und es bleibt einfach zu wenig hängen. Breaks, Riffs, Songstrukturen die man nicht nur einmal schon gehört hat.

Teilweise gut zum Mitsummen, zum Auto fahren ganz passabel, nett! Und nett ist die Schwester von…eh schon wissen! Mir persönlich gefällt da das Projekt des Ex-Sängers zusammen mit Michael Voss, namentlich Wolfspakk, eine Spur besser, da die Qualität des Songwritings höher ist. Da nützen auch die Coverversionen von "Sacred Heart" (Dio) und "Sign of the southern cross" (Black Sabbath) auf der Digiversion nichts!

Für Puristen und Allessammler Kaufempfehlung, alle anderen ziehen sich lieber eine alte Krokus rein!

Trackliste
  1. Mayday!
  2. Eye To Eye
  3. Paradise
  4. Balls Of Steel
  5. Hold Your Flag
  6. Gods Of Rock
  7. Take It All
  8. Bleeding
  1. Rock Of Life
  2. Antidote
  3. LifeRider
  4. Memory Run
  5. Sacred Heart (Digipak Bonus Track)
  6. Sign Of The Southern Cross (Digipak Bonus Track)
  7. Not Like You (Digipak Bonus Track)
Mehr von Crystal Ball
Reviews
05.12.2007: Secrets (Review)
06.09.2005: Time Walker (Review)
16.04.2002: Virtual Empire (Review)
News
25.03.2015: Cooles, neues Video mit Battle Beast Frontröhre.
16.03.2015: Schweizer Hard Rocker mit Album und Hörprobe.
18.11.2013: Vorgeschmack auf neues Album
04.05.2011: Noch auf Sängersuche, ReRelease der 2000er CD
20.02.2003: Im Studio
29.11.2002: Kochen mit CRYSTAL BALL
Trivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn ArteriesVolbeat - Servant Of The Mind
© DarkScene Metal Magazin