HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Sphinx
Deathstroke

Review
Out Of This World
Out Of This World

Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata
Upcoming Live
Oberhausen 
Pratteln 
Statistics
6275 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Blowsight - Live & Death (CD)
Label: Fastball
VÖ: 26.10.2012
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3009 Reviews)
4.0
Blowsight sind offensichtlich genau eine jener Bands, die am Reißbrett konstruiert wurden, um den raschen Erfolg einzuheimsen. Originalität sucht man am mittlerweile dritten Album der Schweden ebenso wenig wie wirkliche Highlights und was bei Sonic Syndicate offensichtlich aufgegangen ist, muss und soll sich hier bitte nicht wiederholen. "Live & Death" ist identitätslos, eierlos und substanzlos wie eine Casting Show, deren Konzept sich quer durch alle Privatsender und bis hin zu den Öffentlich Rechtlichen zieht. Da schlafen einem echt die Füße ein. Modern Rock mit poppigen Akzenten, eingängigen Melodien, steril aufgesetzter Alternative-Rock Härte, betonter Lässigkeit und mitunter grausligem, zutiefst verhassten Metal Core Gesangsmix, lassen mir das Messer in der Hose aufgehen. Da hilft auch kein hartes Riff, kein rockiger Groove und keine der durchwegs eingängigen Melodien weiter.

Mich langweilt und ärgert absolut alles auf "Life And Death"!

Dieser aufgesetzte und zu jeder Millisekunde auf Kommerz getrimmte Mix aus US Highschool Rock und Modern Metal, die aufgebläht kommerzielle Punk Attitüde, die Möchtegern Rock Riffs und der Anstrich von Alibi-Coolness, der auch schon zu keiner Sekunde glaubwürdig klingt, macht Blowsight trotz überlegt konstruierter Songs von der Hitstange und trotz unüberhörbaren Talents völlig unausstehlich. Wer wirklich guten Sound dieser Art hören will und die Dr. Sommer Seiten der +Bravo nicht mehr zum alltäglichen Lebensinhalt zählt, der soll sich jene renommierten Bands namens Avenged Sevenfold, Nickelback, Linkin Park, 30 Seconds To Mars oder Billy Talent anhören, bei denen für Blowsight offensichtlich ebenso schamlos wie bewusst geklaut wurde.

"Live & Death" jedenfalls ist für den Erwachsenen trotz all seiner nicht weg zu diskutierenden musikalischen Treffsicherheit und seiner unüberhörbaren Hitqualtiät total substanz- und nutzlos. Selten hat mich ein Album, das vor guten Ansätzen und Songs im Grunde nur so strotzt, derart gelangweilt und angewidert.

Oder wie es der olle Mike Muir sagen würde:
I feel like shit. Deja vu!
And when I feel like shit, I feel like shit!


Trackliste
  1. It's Me You're Looking For
  2. Back Where We Belong
  3. Play Play Play
  4. The Sun Behind The Rain
  5. Through These Eyes (feat. Pato Pooh)
  6. Surprise
  7. Hit On The Radio
  1. They Whisper...
  2. This Pain
  3. Blackout Time
  4. We All Fall Down
  5. Red Riding Blues
  6. Dystopia II (Album Version)
Sphinx - DeathstrokeOut Of This World - Out Of This WorldThe Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In Time
© DarkScene Metal Magazin