HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sonne Adam - Messengers Of Desolate Ways (CD)
Label: Century Media
VÖ: 19.10.2012 [Re-Release]
MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3006 Reviews)
Keine Wertung
Das Sonne Adam Debüt "Transformation" hat mich in seiner kalten Aura, seiner dunklen Härte und rohen Energie eiskalt erwischt. Es war am Karfreitag des letzten Jahres und ich kann mich gut daran erinnern, wie sich jeder einzelne Ton der Israelis Schritt für Schritt in meinen Eingeweiden breit machte, wie sich düster und bedrohliche Atmosphäre klirrenden Einlass gebar, und wenn ich letztes Jahr die österliche Auferstehung aufgrund der Klänge dieser Band aus dem Land der Gottesstreiter absagen musste, lassen mir Sonne Adam mit dieser Collection ihrer bisherigen EPs keine andere Möglichkeit, als das diesjährige Allerheiligen in Frage zu stellen.

"Messengers Of Desolate Ways" ist eine Zusammenstellung älterer Songs der Herren aus dem heiligen Land. Neben einem gelungenen gänzlich neuen Track "No Blood Flow", bekommen wir dabei die Neuauflage der beiden EPs "Armed With Hammers" und "The Sun Is Dead", sowie die sechs Songs der "Doctrines Of Dark Devotion" Mini, die bislang nur als Vinyl Release erhältlich war, und die allein über eine halbe Stunde Spielzeit aufweißt. "Value for money" würde ich sagen, zumal auch die "Messenger Of Desolate Ways" Songs genau so schleppend, schwer und düster sind, wie jene, mit denen ich die Band lieb gewonnen habe. Brachial hart, manchmal kopflastig und auch melancholisch, das sind Sonne Adam. Darüber hinaus darf man sich ja auch noch an drei gelungenen Coverversionen (Darkthrone und 2xThorns) der Israelis erfreuen, während die neu eingerümpelten Stücke der "Doctrines Of Dark Devotion" EP die ersten sind, bei denen Chefdenker und Gitarrist Davidov, nach dem Abgesang von Fronter Dahan, die Vocals übernimmt.

Die Hassmenschen von Sonne Adam manifestieren mit "Messengers Of Desolate Ways" ihre Nahost-Stellung als etwas Einzigartiges im blasphemischen Death Metal. Die Gazastreifen-Todesbleilava fließt zäh, dunkel, trist und okkult wie gehabt und einmal mehr überzeugen die Israelis mit ihrem knochentrocken authentischen Mix aus old schooligen Death Metal Sound, absoluter Kelleratmosphäre und erdigem Handwerk und zeigen sich als düster, bedohlich, furchteinflößend und hasserfüllt zur Tat schreitende Krieger aus dem Land der Gottesstreiter.

Ich wiederhole mich gern. Wer wieder mal einem exotischen Hybriden aus Morbid Angel, frühen Asphyx und Celtic Frost Einlass gebieten will, der kann die Flagge für Sonne Adam bedenkenlos hissen.

Trackliste
  1. Hater Of Mankind
  2. The Day I Chose To Rot
  3. World Of Everlasting Darkness
  4. Bestow The Crown Of Death
  5. The Deceiver Of The Desolations
  6. Olam Belehavoth
  7. Funeral Marches To The Grave (Thorns)
  8. The Way
  1. Armed With Hammers
  2. The Serpents Harvest (Darkthrone)
  3. I Dream The Devil Sign
  4. No Blood Flow
  5. The Sun Is Dead
  6. Inside His Mark
  7. Funeral Marches To The Grave (Thorns, Melek-Tha mix)
Mehr von Sonne Adam
Reviews
22.04.2011: Transformation (Review)
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin