HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
A Liquid Landscape - Nightingale express (CD)
Label: Glassville Records
VÖ: 02.03.2012
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3009 Reviews)
8.0
Atmosphäre ist angesagt! Metal Puristen und all jene, denen Alben nur dann Spaß machen, wenn man zu deren Klängen bedingungslos die Fäuste gen Himmel recken, oder gar Schädel an die Wand bangen kann, müssen weghören. A Liquid Landscape ziehen behutsame, dafür umso ausufernde Kreise. Die Töne von "Nightingale Express" haben etwas Endloses, nicht greifbares an sich. Wie ein nicht enden wollender Blick zum Frimament schmeicheln sich die Klänge dieses Albums, zu dem die ambitionierten Protagonisten gleich noch einen Kurzfilm gedreht haben, ebenso unspektakulär wie unaufdringlich und überaus hypnotisch in unsre Hörorgane.

Porcupine Tree, Riverside und jüngere Anathema sollten unter Umständen als Paten funktionieren, wenn man die ungewöhnlichen, aber ohne Zweifel betörenden Klänge von A Liquid Landscape zu umschreiben versucht. Allein der tief emotionale Titeltrack führt uns mit nachdenklicher Wehmut, Romantik und abschreckende Verstörtheit an der Hand. Diesen Holländern gebührt Aufmerksamkeit.
Ihr Debüt ist höchst ambitioniert, grenzenlos und gekonnt.
Allein dieser überlange Titelsong hat es mir angetan. Hier zelebrieren A Liquid Landscape ihre Philosophie derart kompromisslos und ohne Furcht, dass man ihre Kunst einfach akzeptieren muss. Die Vocals sind nicht nur zutiefst betörend und packend, sondern drücken der Band mit dezent hymnischen Moneten gemeinsam auch immer wieder einen angenehm amerikanischen, sehr wage sogar mainstream-tauglichen Stempel auf. "Nightingale Express" ist schwer in Worte zu fassen, aber hört euch Songs wie "The Unreachable", "Thieves", "Secret Isle" oder das superbe "Out Of Line" einfach selber an und entscheidet, ob euch der emotional interpretierte, teilweise surreal verträumt klingende und weder vor poppigen Nuancen noch harten Gitarren zurückschreckende, Alternative-Post-Prog-Rock der Niederländer zusagt.

Ich für meinen Teil hör mir "Nightingale Express" mit all seinen zutiefst glaubwürdigen Gefühlswelten und jungfräulicher Unverbrauchtheit jedenfalls gern ein weiteres Mal an und glaube fest daran, dass wir von dieser Band in Zukunft noch Großes erwarten können!



Anbei der extra zum Album gedrehte Kurzfilm:

Trackliste
  1. Nightingale Express
  2. Wanderer's Log - You
  3. June Fifth
  4. Phases
  5. The Unreachable
  6. Wanderer's Log - Me
  1. Thieves Of Time
  2. Out Of Line
  3. Come On Home
  4. Wanderer's Log - Storm
  5. Secret Isle
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin