HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Semargl - Satanic Pop Metal (CD)
Label: Twilight Records
VÖ: 17.02.2012
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3006 Reviews)
7.0
Satanic Pop Metal aus der Ukraine?!
Wenn man das liest, muss man unweigerlich reinhören und das Resultat, das die auf black metal gestylte und ungeheuer experimentierfreudige Sado-Maso-Wundertüte aus Kiev im Jahre 2012 präsentiert, ist dann mal gar nicht so schlecht. Poppige Rhythmen, treibende Metal Gitarren, Dance Electro Samples und coole Industrial Strukturen mit glamigen Rock N Roll Nuancen im Schatten der Deathstars, Pain und The Kovenant waren noch nie die schlechteste Idee. Vor allem dann nicht, wenn man es auch schafft gute und packende Hits voll provokanter Lyrics über Religion, Sex und Satan daraus zu schüren, und genau dabei stellen sich Semargl gar nicht mal so patschert an.

Mit konsequentem Augenmerk auf ungeheuer mitreisende Dynamik und jederzeit tanzbare Grooves brettert die ukrainisch/norwegische Kooperation mit dem verdammt dreckigen Erotik Image ein überraschend dichtes Set an Hits aus den Boxen. Der Mix aus sexy weiblicher Popstimme und rau dominanten Männervocals funktioniert nahezu perfekt, der Clash von rockigen Modern Metal Gitarren und elektronischen Beats stimuliert unweigerlich. Vor allem die wirklich mitreisenden Keyboardmelodien und der höllisch sterile Drumsound machen "Satanic Pop Metal" aber nahezu unfassbar tanzbar, und wenn man sich verdammt treffsichere Hits wie "I Hunger", " Sweet Suicide", ein mit Streichern verziertes "Labyrinth", das räudig glamourös rockende "Suck My Dick" oder "Drag Me To Hell" anhört, dann müsste es eigentlich mit dem Teufel zugehen, wenn Semargl die oben angegebene Zielgruppe nicht in Verzückung bringen sollten.

Semargl ist mit "Statanic Pop Metal" ein verdammt cooles Pop Metal Album gelungen, dessen Titel den Inhalt nahezu perfekt beschreibt und das sich ohne Frage locker neben die Werke seiner großer Vorbilder stellen kann.
Und einen fetten Bonus für das reizende Coverartwork und einen astreinen Videoclip (den man auf der Bandpage "unzensiert" beäugen kann) gibt es von meiner Seite natürlich auch noch …

Trackliste
  1. I Hunger
  2. Sweet Suicide
  3. Drag Me To Hell
  4. God Is Not Love
  5. Tak, Kurwa
  6. Suck My Dick
  7. Labyrinth
  1. Join In Fire
  2. I Hate You
  3. Opium
  4. Anti I Am
  5. Loneliness
  6. Redire
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin