HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Sphinx
Deathstroke

Review
Out Of This World
Out Of This World

Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata
Upcoming Live
Oberhausen 
Pratteln 
Statistics
6275 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Cryoshell - Cryoshell (CD)
Label: Soulfood
VÖ: 26.08.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3009 Reviews)
7.0
Auf Cryoshell hat die Welt sicher nicht gewartet. Das muss gleich zu Beginn einfach gesagt werden. Die Dänen waten auf ausgetretenen Pfaden. Female-fronted Gothic Metal mit moderner Rock Note ist im Jahre 2011 in etwa so prickelnd, wie der Wiederaufstieg von Admira Wacker in die erste Klasse des österreichischen Fußballs.
Dass Cryoshell ihre Sache dabei zum Teil wirklich gut machen, steht auf einem andern Blatt. Kühl und ohne allzu sehr in die Kitschpfütze zu treten, rockt sich die Combo um die dänische TV-Moderatorin und Casting Show-Teilnehmerin Christine Lorentzen und den - im normalen Leben für Soundtracks verantwortlichen - Keyboarder Mikkel Maltha, gekonnt durch zehn gute Mainstream-Songs, die allesamt hohes Niveau halten, ohne jedoch wirklich hitverdächtig zu klingen. Dabei wirkt sich vor allem die druckvoll kräftige Produktion und die unüberhörbare Energie der Kompositionen durchaus positiv auf den Sound von Cyroshell aus. Wo andere Bands im Kitsch ertrinken, knallen die Dänen wirklich ordentlich aus den Speakern. All das macht tadellos umgesetzte, jedoch erschreckend schablonenhafte 08/15 Songs wie das hitverdächtig poppige "Creeping In My Soul", das orientalisch verzierte "Bye Bye Babylon" oder "Closer To The Truth" zu guten, aber ebenso austauschbaren Momenten, die man trotz unüberhörbarer Qualität wohl ausschließlich den Nimmerstatten des Genres empfehlen darf.

Cyroshell schwimmen mit ihrem guten Debüt in der Evanescence Strömung, bedienen sich dabei einer leichten Nuance von Lacuna Coil oder jüngeren (unerreichbaren) Within Temptation Meisterwerken, und machen ihre Sache dabei durchaus gut.
Wie viele Leute sich heutzutage jedoch noch mit einer austauschbaren Band im Fahrwasser etablierter Acts anfreunden wollen, wage ich kaum zu behaupten…



Trackliste
  1. Creeping In My Soul
  2. Bye Bye Babylon
  3. Trigger
  4. Feed
  5. Closer To The Truth
  1. Falling
  2. The Room
  3. Come To My Heaven
  4. Murky
  5. No More Words
Sphinx - DeathstrokeOut Of This World - Out Of This WorldThe Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In Time
© DarkScene Metal Magazin