HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Lords Of Black
Alchemy Of Souls

Review
Killer Be Killed
Reluctant Hero

Review
Killer Be Killed
Reluctant Hero (V)

Review
Necrophobic
Dawn Of The Damned

Review
Poltergeist
Feather Of Truth
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6134 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Whitesnake - Live At Donington 1990 (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 03.06.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(323 Reviews)
Keine Wertung
Donington „Monsters Of Rock“ – das war in den 80igern das Festival der Festivals. Das ultimative Ziel eines jeden Nachwuchsmusikers war – neben Chicks & Money natürlich – ein einziges Mal im Leben Headliner bei diesem sowohl legendären als auch berüchtigten – falls die Crowd nicht zufrieden gestellt wurde, wurde den Herren „on stage“ schon mal der eine oder andere Pisse-Cocktail auf die Bühne gefeuert - Festival zu sein. David Coverdale hat sich mit seiner Band Whitesnake diesen feuchten Traum am 18.8.1990 erfüllt, indem er mit der wohl besten Hintermannschaft, die je unter dem Banner der weißen Schlange agierte, mehr als 70.000 Fans zu Begeisterungsstürmen veranlasst hat. Kein leichtes Unterfangen – hatte man doch die schwierige Aufgabe nach Thunder, The Quireboys, Poison und Aerosmith an diesem Tag noch einen draufzusetzen.

Diese Mission haben die Herren Coverdale, das legendäre Gitarren-Duo Adrian Vandenberg und Steve Vai, Tieftöner Rudy Sarzo und Drummer Tommy Aldridge bravourös gemeistert und von dieser Performance der Sonderklasse wird nun via Frontiers Records sowohl ein visuelles (in Form der mir nicht vorliegenden DVD) als auch ein akustisches (in Form einer Doppel-Live-CD) Zeitzeugendokument veröffentlicht. Dass die Chose natürlich auch als 2CD"DVD Digipack erhältlich ist, muss eigentlich nicht extra erwähnt werden.

Der Schwerpunkt der Set-List lag ganz klar auf den zwei kommerziell erfolgreichsten Alben der Bandgeschichte, "Whitesnake" (1987) und "Slip Of The Tongue" (1989), die speziell für ältere Fans sicher eine harte Nuss zu knacken waren, hatte David Coverdale seiner Truppe in dieser Ära doch einen deutlichen Kurswechsel Richtung „Hollywood“-Sound verpasst. "Live At Donington 1990" hält den Hit-Alarm-Status über weite Strecken auf „rot“. Unsterbliche Granaten-Songs wie "
Slide It In", "Judgement Day", "Slow And Easy", "Is This Love", "Fool For Your Loving", "Here I Go Again", "Still Of The Night" - man könnte die Liste noch lange weiterführen - performt von einer grandios aufspielenden Band und einem Mr. Coverdale in damals noch stimmlicher Höchstform, sorgen auch 21 Jahre später noch für feuchte Augen.

Für Steve Vai-Fans sei noch erwähnt, dass der 7-Stringer während seines Solo-Teils die auf der einen Monat vor dem Gig herausgekommenen Solo-Scheibe "Passion And Warfare" veröffentlichten Tracks "
For The Love Of God" und "The Audience Is Listening" zum Besten geben durfte und damit auch für Instrumental-Puristen noch einen besonderes Gustostückerl bietet.

Negatives muss man über "Live At Donington 1990" äußerst wenig berichten. Am ehesten noch die Tatsache, dass Whitesnake schon damals die Tendenz entwickelten, ihre Songs auf zum Teil überbordende Längen hinaus zu ziehen. Statt dem 08/15-Track "
Kitten’s Got Claws+ hätte man vielleicht noch den einen oder anderen Klassiker einbauen können.
Alles in allem ist diese Doppel-Live-CD aber ein Muss für alle Fans der Band und mein Luftgitarrenindikator rät ganz klar zum Kauf dieses Dokumentes eines historischen Live-Events einer der größten Hardrock-Bands aller Zeiten.

Trackliste
  1. Slip Of The Tongue
  2. Slide It In
  3. Judgement Day
  4. Slow And Easy
  5. Kitten's Got Claws
  1. Adagio Fot Strato
  2. Flying Dutchman Boogie
  3. Is This Love
  4. Cheap And Nasty
  5. Crying In The Rain
  1. Fool For Your Loving
  2. For The Love Of God
  3. The Audience Is Listening
  4. Here I Go Again
  1. Bad Boys
  2. Ain't No Love In The Heart Of The City
  3. Still Of The Night
Mehr von Whitesnake
Reviews
17.05.2019: Flesh & Blood (Review)
09.06.2015: The Purple Album (Review)
27.03.2011: Forevermore (Review)
23.08.2009: 1987 (Classic)
20.04.2008: Good To Be Bad (Review)
19.03.2008: All For Love (Review)
11.12.2006: Live...in The Shadow Of The Blues (Review)
03.03.2006: Live…in The Still Of The Night (dvd) (Review)
News
07.10.2020: Neuer Clip zu "Easier Said Than Done"
25.05.2020: "Anything You Want" Video
07.05.2020: Nächster Lyric-Clip zu neuem Song der Schlange
24.04.2020: Nagelneuer Song im Videoformat online
25.03.2020: Doppelte Leisten-OP bei Sir Coverdale
06.04.2019: Zeigen "Hey You....You Make Me Rock"
13.03.2019: "Trouble Is Your Middle Name" Kostprobe
14.02.2019: Neues Video "Shut Up & Kiss Me"
27.02.2016: "The Greatest Hits Tour" 2016.
11.12.2015: "The Gypsy" Clip zur "The Purple Tour".
29.10.2015: "The Purple Tour" live im Gasometer, Wien.
06.05.2015: Lassen "Soldiers Of Fortune" Video raus.
08.04.2015: Nächster Song vom Purple-Coveralbum.
25.02.2015: Fakten + Clip zum "Purple Album" !
15.02.2013: "Made In Japan" erscheint im April.
21.09.2011: Brutal mächtiges Box-Set zum Jubiläum.
10.06.2011: Live Videos und Setlist aus Moskau.
14.02.2011: Nagelneuer "Love Will Set You Free" Videoclip.
19.01.2011: "Forevermore" Artwork und Tracklist:
09.07.2010: Verkaufen Rotwein
19.06.2010: Bassist und Drummer sind raus
21.02.2010: Unterschreiben Deal bei Frontiers Records.
14.06.2009: "Slide It In" Jubiläums Edition am Markt.
01.05.2008: "Lay Down Your Love" Video veröffentlicht.
28.03.2008: Komplettes Album zum Antesten!
10.02.2008: The Snake returns!
04.08.2006: Die Schlange züngelt bei SPV
28.09.2005: Legende auf DVD!
21.06.2004: beisst wieder ;)
23.04.2004: Doppel-Live CD
Lords Of Black - Alchemy Of SoulsKiller Be Killed - Reluctant HeroKiller Be Killed - Reluctant Hero (V)Necrophobic - Dawn Of The DamnedPoltergeist - Feather Of TruthKataklysm - UnconqueredLeviathan - Words Waging WarAC/DC - Power UpHexx - Entangled In SinEternal Champion - Ravening Iron
© DarkScene Metal Magazin