HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Vulture Industries - The Malefactors Bloody Register (CD)
Label: Plastic Head Music Distribution
VÖ: 05.11.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3007 Reviews)
7.5
Progressive Extreme Metal aus Norwegen. Skurril und surreal verpackt, perfekt auf den Punkt produziert und voll von Ideenreichtum, zeigt sich die neue Scheibe von Vulture Industries.
Rasant, extravagant und völlig abgefahren ist sie, die progressive Psychopatenmischung aus modernen Extremklängen, Black Metal, Jazz, Dark Wave und Industrial Rock. Die Atmosphäre von "The Malefactors Bloody Register" ist absolut obskur, skurril und erdrückend. Manch einer mag sich von den irrwitzigen Klängen der Norweger in die Flucht schlagen lassen. Wer sich aber wirklich Zeit und Nerven für das zweite Album der Vulture Industries nimmt, der wird mit einem grenzmorbiden Klangcocktail belohnt, der eigenständig und verführerisch zugleich ist. Auf der surrealen Achterbahnfahrt durch die Höhen und Tiefen der musikalischen Abgründe begegnen einem brachiale Schwarzheimer-Elemente, abstrakte Sprechgesänge, freakige Gitarrensounds, triste Saxophonpassagen, völlig irrwitzige Rhythmuswechsel und nur sehr wenig, das einen am ersten Blick an so etwas wie Struktur oder Planung denken lässt. Hört man sich "The Malefactors Bloody Register" aber genauer und konzentriert an, dann schließt sich der Kreis des Makaberen zu einem gekonnt umgesetzten und im Grunde völlig pervers und freakigen Experimental Extreme Metal Album mit Laut-Leise-Dynamik!

Vulture Industries haben mit "The Malefactors Bloody Register" ein absolut außergewöhnliches, mutiges und gelungenes Album am Start. Ein Album, das sehr Viel zu bieten hat, in Sekundenschnelle von ruhigen Momenten zu brachialen Soundeskapaden mutiert, und wohl nur für Leute mit starkem Magen und entsprechend musikalischem Irrwitzaufschluss empfehlenswert ist.
Wer sich’s antut, kann aber was erleben!

Trackliste
  1. Crooks & Sinners
  2. Race For The Gallows
  3. The Hangman’s Hatch
  4. The Bolted Door
  1. This Cursed Flesh
  2. I Hung My Heart On Harrow Square
  3. Crowning The Cycle
  4. Of Branded Blood
Mehr von Vulture Industries
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin