HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Melechesh - The Epigenesis (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 01.10.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
9.0
Ach, was hat sich die Metalwelt schon über die Bezeichnung der Musik, die Melechesh spielen, Gedanken gemacht… Mesopotamian MetalOriental Black MetalSumerian Thrashing Black MetalMiddle Eastern Folk Metal …diese und andere Begriffe geisterten dabei durch den Raum. Technisch orientierter Black Metal meets Orphaned Land, Behemoth und Gojira…so würde der Versuch des Verfassers dieser Zeilen aussehen, das musikalische Werk der Truppe um den Exil-Israeli und Bandchef Ashmedi zu umschreiben.

Betrachtet man das bisherige Schaffen der Band, so erscheint es schier unglaublich, welche kontinuierliche Entwicklung die Herrschaften um den mittlerweile in Holland ansässigen Ashmedi vollzogen haben. Von "Djinn" über "Sphynx" bis hin zur 2006er Glanztat "Emissaries" konnten sich Melechesh immer wieder steigern. Den jüngsten Beweis dieser Evolution treten sie mit dem neuen, insgesamt fünften Album "The Epigenesis" an.

Trotz der angewandten filigranen Technik erzeugen die 10 Songs immensen Druck. Mit einzigartiger und genretechnisch unerreichter Genialität mischen die Herrschaften komplexe Arrangements, fremdartige Einflüsse, komplexe Rhythmik, exotisches Drumming und nahöstlich-orientalische Gitarrenskalen zu einem Reigen aus in sich gedrehten und verzahnten Rhythmen und flirrend-sägenden Riffs, der mit einem irrsinnigen Maß an Dynamik aus den Boxen drückt.

Der Zuhörer wird von dem monströs-ausladenden Klanggebilde richtiggehend berauscht und verzaubert. Dass hier allerdings kein falscher Eindruck entsteht…der Hörer wird hier nicht mit sanftem, orientalisch angehauchten Geschwurbel eingenebelt, nein, Melechesh ballern kräftig aus allen verfügbaren Rohren! Tückisch lauernd lässt Fronter und Multiinstrumentalist Ashmedi seine beschwörend-keifenden Vocals wirken, die Texte drehen sich ja bekanntlicherweise um die dunklen, okkulten und mythischen Geschichten der Summerer.

Melechesh stellen mit dem neuen Longplayer wiederum ihr fesselndes Charisma, ihre Großartigkeit und geniale Einzigartigkeit unter Beweis. Ein dermaßen gelungener Hybrid aus anspruchsvoll gespieltem Metal, genial eingewobenen fremden Einflüssen, filigraner Technik, drückender, dunkler Härte und beschwörendem Pathos sucht seinesgleichen. "The Epigenesis" ist ein irre gelungenes Album voll modernem, finsterem, hochoriginellem und -interessantem Extrem-Metal. Traumhaft!

Trackliste
  1. Ghouls Of Nineveh
  2. Grand Gathas Of Baal Sin
  3. Sacred Geometry
  4. The Magickan And The Drones
  5. Mystics Of The Pillar
  6. When Halos Of Candles Collide
  1. Defeating The Giants
  2. Illumination - The Face Of Shamash
  3. Negative Theology
  4. The Greater Chain Of Being
  5. The Epigenesis
Mehr von Melechesh
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin