HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene

Review
Tremonti
Marching In Time
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6269 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
77 - 21st Century Rock (CD)
Label: Listenable Records
VÖ: 14.05.2010
MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3006 Reviews)
7.5
Sollte euch mal beim nächsten Rock- oder Metal Stammtisch eine Kollege in trauter Umgebung und bei gemütlicher Atmosphäre dieses Album vorspielen und den Nichtsahnenden unter euch erklären, es sei eine unveröffentlichte AC/DC Compilation von Songs, die die Gebrüder Young mit Bon Scott nach "Powerage" und noch vor "Highway To Hell" aufgenommen haben, dann werdet ihr es ihm glauben. Darauf verwette ich meine heilige Plattensammlung!
Sollte euch der Kumpel dann mit süffisantem Lächeln im Gesicht erklären, dass es sich nicht um AC/DC und nicht um Bon Scott handelt, werdet ihr euch wundern. Vielmehr werdet ihr euch aber wundern, wenn der Typ dann erzählt, dass 77 Spanier sind. Dann werdet ihr die Welt ebenso wenig verstehen wie ich als ich in genau der selben Situation kalt erwischt wurde.


Völlig unscheinbar und entgegen ihrer musikalischen Kollegen von Airbourne ohne jeglichen Hype und ohne monströse Medienunterstützung hat dieses ihn Barcelona ansässige Quartett mit den Retro Frisuren, Retro Klamotten und der absoluten old-school Blues-Rock-Atttitüde mit "21st Century Rock" ein Album veröffentlicht, das absolut jedem AC/DC Fan alter Tage eine Dauerlatte bescheren wird. Ein Album das viel bodenständiger, ehrlicher und authentischer klingt als das leider nur noch verhalten gute zweite Airbourne Werk. Ein völlig unoriginell, aber einfach gutes Album, das vielerorts von schreibenden Kollegen wohl nur deshalb völlig zu Unrecht kritisiert und als billige Kopie belächelt wird, weil sie sich nicht getrauen einen nicht vorgekauten Medienhype zu starten. Kein Mensch der auf rifforientierten Blues Rock der 70er Jahre steht wird 77 kritisieren. Schon gar nicht, wenn er Monate zuvor andere Plagiate (anfangs natürlich völlig berechtigt) (mit)gehypt hat. Dafür sind die Songs von "21st Cenutry Rock" nämlich einfach zu gut, zu cool und zu sehr im Fahrwasser der verherrlichten Originale. Natürlich sind auch Anleihen weiterer 70er Rock Legenden nicht von der Hand zu weisen, die Quintessenz des Albums jedoch sind AC/DC und das Ergebnis ist astreiner 70er Blues Rock Sound, der von der Produktion bis zu den Gitarren in jeder einzelnen Phase authentisch, ehrlich, erdig und bodenständig klingt.

Ob einem das Original reicht und ob man eine weitere verdammt gute Band im Schatten der unerreichten AC/DC braucht, muss man natürlich selber entscheiden. Versifft und versoffen geil abgerockt wird man von "21st Century Rock" aber allemal, dass 77 obendrein von einem Gitarrenbruderpaar namens Armand angetrieben werden ist ein weitere netter Denkanstoß und sein wir uns herrlich:
Wer will mir eigentlich glaubhaft weiß machen, dass er Beweise dafür hat, dass Armand Valeta nicht Bon Scott’s lediger Sohn ist? Eben….



Trackliste
  1. Gimme Rock n' roll
  2. Hardworking liar
  3. Big smoker Pig
  4. Shake it up
  5. Wicked girl
  1. Your game's over
  2. Less talk (let's rock)
  3. Let the children hear rock n roll
  4. Double tongue woman
  5. 21st Century rock
Mehr von 77
Trivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn ArteriesVolbeat - Servant Of The Mind
© DarkScene Metal Magazin