HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mark Sweeney - All In (CD)
Label: Pie Music
VÖ: 28.05.2010
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
5.5
Leider schafft es Herr Sweeney nicht, nach seinem recht passablen Erstling "Slow Food" einen draufzusetzen! War das Debüt noch ein homogenes und auch eingängiges Album, ist das was der Crystal Ball Shouter hier präsentiert weder Fisch noch Fleisch! Das von Michael Voss (Casanova, Voices Of Rock, Silver….) produzierte Werk plätschert einfach nur so dahin. Belangloses Zeug, das sich in kein Genre einordnen lässt, eher mehr im Popbereich angesiedelt denn im Rock. Von Allem etwas, aber den richtigen Faden findet der Schweizer nicht!
Den Opener "Line Of Fire", wie auch den zweiten Song "Why Do You Hate Me" braucht kein Mensch, "Still Alive" erinnert ein bisschen an Mike Tramps (White Lion) Soloausflüge, obgleich Mr. Sweeney die Qualität eines genannten Herrn bei Weitem nicht erreicht. Bei "Gimme A Sign", einem recht ansprechenden Rocker kommt dann doch erstmals etwas Bewegung in meine Beine und die Füße wippen mit. "Leave It All Behind", ist eine ganz nett anzuhörende Ballade im Duett mit Pearl (Stieftochter von Meat Loaf), "Sinner" (ist das Britpop?) hingegen überflüssig wie ein Pickel im Gesicht..."Another Day"….sind das die Backstreet Boys????
Das reicht…was kommt jetzt noch? Ich wollte die CD eigentlich schon aus dem Player nehmen…dann doch noch was Brauchbares!! "Moments", eine wunderschöne, gefühlvolle Ballade im Duett mit Robin Beck (bessere Hälfte von House Of Lords Sänger James Christian). Was für eine Stimme!!!! (Wer kann sich noch an "First Time" erinnern - ein Welthit!)
Und siehe da….er kann es ja doch noch: rocken!
Leider viel zu spät, denn zwei Songs sind zu wenig! Diese zumindest erinnern doch wieder mehr an seine Hauptcombo. "Chance" und der Bonus Track "Demons" mit Jörg Michael an den Drums und Stefan Kaufmann an der Gitarre würden auch bestens auf jedes Crystal Ball Album passen…echt geile Rocker! Noch zu erwähnen wäre der Gastauftritt von Bruce Kulick bei "Too Late".

Fazit: Drei oder vier gute Songs sind zu wenig, hier gibt's einfach viel zu viele seelenlose und langweilige Nummern. Sorry Mr. Sweeney! Bitte das Nächste Mal wieder etwas mehr, denn das Potenzial wäre vorhanden.
Schade!!
Trackliste
  1. Line Of Fire
  2. Why Do You Hate Me
  3. Still Alive
  4. Gimme A Sign
  5. Leave It All Behind
  6. Sinner
  1. Another Day
  2. Stare At The Sun
  3. Too Late
  4. Moments
  5. Chance
  6. Demons (Bonus Track)
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin