HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Lacrimas Profundere - The Grandiose Nowhere (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 30.04.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3006 Reviews)
7.5
Verdammt kompakt und nicht minder hitverdächtig ist sie geworden, die mittlerweile neunte Scheibe von Lacrimas Profundere. Hat den Deutschen Dark Wave/Gothic Rockern meiner Meinung nach bisher immer wieder das letzte gewisse Etwas, das zwingende Hitpotential gefehlt um endlich in die allererste Liga des Genres auszusteigen, so haut mich " The Grandiose Nowhere" gleich von Beginn an aus den Socken.

Wer die Band nicht kennt, dem sei gesagt dass er mit diesem Albun perfekte Gothic Rock Kost geboten bekommt, die den Schimmer von Legenden und Vorreitern namens Fields Of The Nephilim oder The Mission ebenso transportiert, wie die zeitgemäße Aura von Bands namens HIM, Sundown, The 69 Eyes oder auch den Deathstars. Selbst der größte Genrefeind wird an diesem Album rein gar nix auszusetzen finden. Vom Artwork bis zur Produktion ist alles wie aus einem Guss. Kein Song fällt aus der Reihe, vielmehr ist "Lips" ohne Frage ein absolute geiler Gothic Rock Ohrwurm mit schweren Tanzpotential, "I Don’t Care" ein ebenso potentieller Hit wie "The Letter". Und auch wenn das ganz große Ohrwurmgemetzel gegen Ende der Angelegenheit leicht nachlässt wird man schlechte Songs völlig vergeblich suchen - ganz im Gegenteil mit "No Fear Of Being Alone" oder "Dead Heart Serenady" positiv überrascht und spätestens beim unter die Haut gehenden und für eine Band aus dem Land des Weißbiers eigentlich viel zu cool klingenden " No Matter Where You Shoot Me Down" zieh ich sowieso endgültig meinen Hut vor Lacrimas Profundere und ihrem bisher besten, ausgereiftesten und zeitlosesten Album.
Mal sentimental und wehmütiger, mal elektronisch rockiger und tanzbar und manchmal einfach die Mischung aus alledem. All das machen Lacrimas Profundere höchst professionell und gekonnt weshalb "The Grandiose Nowhere" der Fanschar der Oberbayern ebenso ans Herz zu legen ist, wie all jenen Düsterrockern, die oben erwähnte Major Acts verehren.
Gegen ein romantisch düsteres Rock Album wie dieses wirkt die neue Poisonblack Scheibe wie ein Handbuch für Handbremsen, Freunde von The Mission werden mit den Deutschen auch ihre Freude haben und Hand auf’s Herz: Die viel gepriesenen HIM haben ein so geiles Album auch schon seit Jahren nicht mehr hingebracht…

Trackliste
  1. Be Mine In Tears
  2. The Letter
  3. Lips
  4. I Don't Care
  5. Her Occasion Of Sin
  6. A Plea
  1. Not for Love
  2. The Fear Of Being Alone
  3. My Little Fear
  4. Side
  5. Dead Heart Serenade
  6. 12. No Matter Where You Shoot Me
Mehr von Lacrimas Profundere
Reviews
20.09.2016: Hope Is Here (Review)
27.06.2013: Antiadore (Review)
23.08.2004: Ave End (Review)
31.01.2002: Burning: A Wish (Review)
News
01.06.2019: Vorbote zum neuen Album
22.05.2013: Präsentieren ihren neuen Videoclip.
17.05.2013: Teaser zum neuen Video
23.11.2011: Video Clip zu "Lips" online
20.04.2010: Erster Videoclip und alle Albuminfos.
24.06.2008: Komplett Stream der neuen Scheibe.
16.05.2008: Neues Album im Juni. Neues Video schon jetzt!
31.10.2002: Der Wurm ist wieder drin...
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin