HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Skull Fist
Paid In Full

Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit

Review
Dirkschneider
My Way
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6310 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Nickelback - Dark Horse (CD)
Label: Roadrunner Records
VÖ: 14.11.2008
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3034 Reviews)
9.0
Die Kanadier haben sich ihren Erfolg redlich und ehrlich verdient. Ohne Kompromisse zockt das Quartett seinen erdigen Hard Rock nun schon seit vielen Jahren, ohne sich von 27 Millionen verkauften Tonträger aus der Spur bringen zu lassen.
Für "Dark Horse" gilt dasselbe wie für die Alben zuvor, das gleiche wie für den mit Hits durchzogenen Smasher "All The Right Reasons". Von der potentiellen Radiosingle, bis hin zu hemmungslos modernen Hard Rock Groovern mit Biss, Energie und Abrockfaktor ist alles vertreten, was ein modernes Rock Album ausmacht. Nickelback zählen zu recht zu den größten Nummern des Genres. Die Band beweist einmal mehr ihr großes Können, ihr fabelhaftes Gespür für Songwriting.

Von Mutt Lange (Def Leppard, AC/DC) in druckvoll perfektes Klangkleid gehüllt, sind es einmal mehr die satt stromenden Abrissbirnen, die den Fan harter Klänge unweigerlich in die Knie zwingen. Nummern wie der fette Opener "Something In Yout Mouth", das fast schon Stoner-Rock artige Kantholz eines Stadionhits mit 80er Flair "Burn it To TheGround", ein höchst Brutaler Nackenbrecher mit geilem Refrain "Next To Round", oder geile Stesser wie "Just Get High" sind absolute Highlights der modernen Rock Szene. Dabei klingt "Dark Horse" neuerlich wie eine homogene Einheit, wie aus einem Guss. Harte Brecher stehen perfekt im Einklang mit treibenden Ohrwürmern der Marke „Staubtrocken“ ("Shakin Hands", "S.E.X."), akustisch verzerrten Midtempohitnummern ("Gotta Be Somebody", "Today Was Your Last Day") und klassischen Rockballaden ("Never Gonna Be Alone", oder das zugegeben recht platte "I’d Come For You").
Ausverkauf oder Anbiederung kann man Nickelback nie und nimmer vorwerfen, schon gar nicht, wenn man ihre Karriere auch vor dem „big-deal“ "Silver Side Up" verfolgt hat. Vielmehr haben die Kanadier einmal mehr ein Album am Start, das durchwegs am Höchstniveau angesiedelt ist und die absolute Champions League Qualität der Band unterstreicht. Hier gibt’s zwar ruhige und harte, jedoch nie und nimmer schlechte und gute Songs. Hier hat alles Hand und Fuß, ist jeder Song für sich gelungen und ein weiterer Beweis dafür, dass Nickelback eine zeitlose Rockband mit Prädikat Weltklasse waren, sind und bleiben.

"Dark Horse" ist einmal mehr ein klasse Rockalbum für alle Gattungen und jeder, der glaubt einfach zu „heavy“ dafür zu sein, sich das einzugestehen der tut mir ehrlich gesagt leid!

…schade nur, dass die gängigen Radio- und Fernsehstationen die Klasse und die Freude an diesem Albums durch penetrante Dauerrotationen der (härtetechnisch wenigen massentauglichen) Hitsingles in nur wenigen Wochen vehement geschmälert haben werden…

"Burn It To The Ground"
Trackliste
  1. Something In Your Mouth
  2. Burn It To The Ground
  3. Gotta Be Somebody
  4. I'd Come For You
  5. Next Go Round
  6. Just To Get High
  1. Never Gonna Be Alone
  2. Shakin' Hands
  3. S.E.X.
  4. If Today Was Your Last Day
  5. This Afternoon
Mehr von Nickelback
Skull Fist - Paid In FullCoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The EndgameHardcore Superstar - Abrakadabra
© DarkScene Metal Magazin