HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit

Review
Dirkschneider
My Way

Review
Killing Joke
Lord Of Chaos
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6309 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Spock’s Beard - Live (DVD)
Label: Inside Out
VÖ: 13.06.2008
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3033 Reviews)
Keine Wertung
Über die handwerkliche Klasse und die Qualität der Spocks Beard‘schen Kunst muss man an dieser Stelle kaum ein Wort verlieren. Ebenso wenig muss ich wohl die perfekte Arbeit hervorheben, die der US Prog Dinosaurier auf den Bühnen dieser Welt verrichtet. Fans der Band und alle Freunde toller Handarbeit werden wissen, was sie erwartet.
Es ist eine Show der 2007er Tour die uns hier, aufgenommen im stimmungsvollen Ambiente des Niederländischen De Boerderij, geboten wird. Das Umfeld stimmt, das Publikum macht so viel Stimmung, wie man es bei einer Prog Rock Show erwarten kann und dass man sich in Sachen Bild- und Soundqualität keine großen Sorgen machen muß, stand auch im Vorfeld schon fest, dafür haben die Barttiger einfach zu hohe Standards. So ist es ein kurzweilig geschnittener, fast zwei stündiger, Hauptakt in guter Tonqualität (wahlweise 2.0 Stereo oder 5.1 Dolby Digital), der die Möchtegernmusiker rund um den Globus vor die Linse bittet um ihnen ihre Grenzen aufzuzeigen. Die Tracklist variiert geschickt, zeigt eine ausgewogene Mischung der Phase mit und nach Neil Morse am Mikro und hat mit Alan Morse’s Solonummer "Return To Whatever" auch eine kleine Überraschung im Petto, die sich nahtlos in die großen Songs zwischen typisch komplexer Prog Kunst, kernigem Hard Rock mit 70er Schlagseite und gediegenen AOR Balladen einfügt. Neusänger Nick D’Virgilios macht seinen Job erwartet charismatisch, die Soloeskapaden sind erwartet tight und die live Performance einer perfekt eingespielten Band läßt ohnehin kaum Grund zu Zweifeln.

Dass eine Spocks Beard DVD ausschließlich für Fans und Soundgourmets gedacht ist, der Hauptaugenmerk nebst großen Songs (die man selbstredend zumindest ebenso gut in Studioversion genießen kann) auf den Fähigkeiten der Protagonisten und deren spielerischen Details liegt und man sich hier kein Mammutspektakel in Sachen Show, Ekstase und Stadionatmosphäre erwarten kann, sollte jeder begriffen haben. Den echten Spocks Beard Fans wird all dies allerdings ebenso hübsch egal sein, wie das Fehlen großer Bonus Features…
Trackliste
  1. Intro
  2. On A Perfect Day
  3. In The Mouth Of Madness
  4. Crack The Big Sky
  5. The Slow Crash Landing Man
  6. Return To Whatever
  7. Surfing Down The Avalanche
  8. Thoughts (Part 2) 09 Drum Duel
  9. Skeletons At The Feast
  1. Walking On The Wind
  2. Hereafter (Ryo Solo)
  3. As Far As The Mind Can See (Part 1: Dreaming In The Age Of Answers)
  4. As Far As The Mind Can See (Part 2: Here's A Man)
  5. As Far As The Mind Can See (Part 3: They Know We Know)
  6. As Far As The Mind Can See (Part 4: Stream Of Unconsciousness)
  7. Rearranged
  8. The Water
  9. Go The Way You Go
Mehr von Spock’s Beard
Reviews
25.06.2018: Noise Floor (Review)
01.11.2010: X (Review)
20.02.2005: Octane (Review)
04.10.2002: Snow (Review)
News
03.07.2015: "The Oblivion Particle" Artwork und Tracklist.
18.06.2015: Artwork und Tourdaten
18.06.2013: Neuer Videoclip online.
24.03.2013: Lyricvideo zu "Afterthoughts"
20.11.2011: Nick D'Virgilio verlässt die Progger
CoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The EndgameHardcore Superstar - AbrakadabraDante - Winter
© DarkScene Metal Magazin