HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Kingdom Come - Ain't Crying For The Moon (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 20.10.2006
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
6.5
Kingdom Come gehören mehr oder weniger zu der Spezies, deren Werdegang ich schon längere Zeit nicht mehr verfolgt habe. Dass die letzten Alben "Independent" und "Perpetual" ziemlich modern geworden sind und in ein paar einschlägigen Blättern durchwegs gute Referenzen erhielten, war mir zwar bekannt, ein gepflegtes Rendevouz mit Nachwirkung hatte sich dennoch nie ergeben wollen.

Diese Moderne setzt sich auf "Ain't Crying For The Moon" spürbar fort, da hat man erneut Pro Tools und andere synthetische Mittel am Start, vermengt dies mit dem typischen KC Sound und lassen den Hörer des öfteren eintauchen, in diese Tristesse, in diese stets melancholische Welt des Herrn Wolf. Da kommt die trockene Produktion vom Cheffe eigentlich recht entgegen. Typische Trademarks weist das aktuelle Teil wie gesagt auf, aber diese Dichte, diese Leidenschaft und letztlich dieses gewisse Etwas, wie man es von den frühen Alben nur zu gut in Erinnerung trägt, kommt bedauerlicherweise nur selten zum Vorschein. Die stärkste Phase auf "Ain't Crying For The Moon" behaupte ich mal, ist gleich zu Beginn, wobei speziell im achtminütigen Titeltrack viel Herzblut (ein wahres Wechselbad an Gefühlen!) geflossen sein dürfte. Sicher, das am Promozettel gedruckte "die Gitarren krachen wieder vermehrt" (O-Ton Lenny) - außer "Darkroom" ist dies eben nur der (... und da sind wir wieder ->) starken Erstphase vorbehalten - mag schon stimmen, als Ganzes betrachtet ist's halt doch nur das Zünglein an der Waage. Daran vermag die ehrwürdige Hommage an Bon Scott, das gelungene Beatles Cover "Across The Universe" oder die Neueinspielung des 1988 Klassikers "Get It On" am Ende nur wenig zu rütteln.
Trackliste
  1. Two Legged Sheep
  2. Not Here To Be Your Friend
  3. Same Old Stars
  4. Ain't Crying For The Moon
  5. Perfect Citizen
  6. This Is My Life
  7. Bon Scott
  1. Removed The Sting
  2. Friends In Spirit
  3. Darkroom
  4. Look At You
  5. Across The Univers
  6. Get It On (2006 Version)
Mehr von Kingdom Come
Reviews
24.05.2013: Outlier (Review)
21.04.2013: Bad Image (Classic)
24.03.2011: Rendered Waters (Review)
28.01.2005: Hands Of Time (Classic)
News
16.04.2013: Veröffentlichen ihren neuen Videoclip.
27.02.2013: "Outlier" Cover, Tracklist und viele News.
30.01.2013: Neues Album erscheint im April!
25.12.2009: Lenny hat den neuen Videoclip zu "So Unreal".
02.02.2009: Lenny spendiert Soundsamples.
20.01.2009: "Magnified" kommt am 27. Feber.
28.07.2006: "Ain't Cry For The Moon"
20.03.2004: CD-Titel gefunden
17.06.2003: Absage am Donauinselfest
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin