HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Mark Spiro
2+2=5 Best of+Rarities

Review
In Flames
Clayman 20th Anniversary

Review
Waltari
Global Rock

Review
Primal Fear
Metal Commando

Review
Solitary Sabred
By Fire & Brimstone
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
274 Interviews
384 Liveberichte
182 Specials
Anzeige
Darkane - Mit neuem Stoff zurück zur alten Stärke!
Darkane - Mit neuem Stoff zurück zur alten Stärke!  
Mit "The Sinister Supremacy" in der Hinterhand präsentieren sich die Schwedischen Extrem-Metaller souverän wie schon lange nicht mehr. Höchste Zeit, dem zurück gekehrten Shouter Lawrence Mackrory ein paar Worte für die DarScene Leserschaft zu entlocken
Werner
Werner
(45 Interviews)
...for the English version of the interview with Lawrence please scroll down ...

DarkScene: Hi Lawrence, also ein schlechtes Album haben Darkane sowieso nie abgeliefert, aber dieser bestimmte Funken, den man auf den letzten Alben ein wenig vermisst hat, ist mit "The Sinister Supremacy" bzw. mit deiner Bandrückkehr wieder hier. Es fühlt sich für viele Fans so an, als wäre der verloren geglaubte Sohn wieder an die richtige Adresse heim gekehrt. 2011 bist für die geplante Tour kurzfristig eingesprungen, hat von diesem Zeitpunkt an die Chemie sofort wieder gestimmt zwischen Dir und den alten Bandkumpels, oder war schon länger im Vorfeld ein Flirten zwischen beiden Parteien der Fall?

Lawrence Mackrory: Ich fuhr hinunter nach Helsingborg, wo die anderen Jungs wohnen und wir probten übers Wochenende so 5 oder 6 Songs und es machte sofort "klick". Es klang nicht nur super, es fühlte sich auch großartig an. Wir hatten auch außerhalb des Proberaumes eine fantastische Zeit miteinander. Wir machten ein Barbecue mit Bier und Wein und allem drum herum. Ich fühlte mich sofort wieder willkommen. Einige Jahre zuvor, als Andreas die Band verlassen hatte, kontaktierte ich Peter und teilte ihm mein Interesse an einer Rückkehr in die Band mit, aber zu diesem Zeitpunkt war Jens bereits in der Band. Das war schon ein kleiner Tiefschlag für mich, aber im Nachhinein betrachtet auch für die Band, denn es wurde sehr bald klar, dass Jens nicht mit vollem Engagement bei der Sache war. Aber Schwamm drüber - wir sind wieder zurück und es lief niemals besser und wir könnten als Band nicht glücklicher sein.

DarkScene: Die Kritiken für euer aktuelles Geschoß sind bisher gut bis brillant ausgefallen. Hat sich dies ebenso auf die bisherigen CD Verkäufe von "The Sinister Supremacy" ausgewirkt? Wie viel Exemplare konnten seit dem Release abgesetzt werden?

Lawrence Mackrory: Ich weiß zwar noch keine Verkaufszahlen, aber ich glaube, das neue Album verkauft sich ziemlich gut - langsam, aber stetig anstatt der üblichen der Verkaufsspitze in der ersten Woche nach dem Release. Die Leute bekommen erst schön langsam mit, dass wir wieder ein neues Album am Start haben. Die Inaktivität nach "Demonic Art" veranlasste viele Fans, uns (frühzeitig) abzuschreiben. Wie du schon sagtest, die Reviews sind spitze und das Feedback der Fans und eigentlich der gesamten Metal Community sind überwältigend.



DarkScene: Trotz maximaler Fiesheit und Härte sind auf "The Sinister Supremacy" immer wieder dynamische Parts zu entdecken, die man seit fast zehn Jahren nicht mehr bei Darkane gehört hat. Was oder wer hat euch zu diesem grandiosen Songwriting angestachelt?

Lawrence Mackrory: Ich persönlich baue zum überwiegenden Teil auf der Musik auf, die der Rest der Band - Chris und Klas im Speziellen - schreibt. Chris schrieb sehr viele klassische Darkane Songs, wogegen Klas etwas experimentieller zu Werke ging und sehr viel härtere und groovigere Songs schrieb. Zusammen ergibt das einen ausgezeichneten Songmix. Wir hatten keine klare Vorgabe, wohin wir mit diesem Album steuern würden. Wir wollten ganz einfach unser bisher bestes und vielfältigstes Album machen. Wir wollten kreativ sein und das Gefühl, zu beweisen, dass wir's noch drauf haben, gab uns einen extra Push.

DarkScene: Auch sind einige der Gesangslinien wieder außergewöhnlich geil und originell ausgefallen, man nehme nur "The Decline" oder "Collapse Of Illusions". Alles deine Ideen, oder vom Mastermind/Gitarrist Christopher Malmström exakt vorgeschrieben?

Lawrence Mackrory: Danke sehr. Als wir mit dem Songwriting starteten, sagte ich, dass ich sehr gerne meine eigenen Gesangsmelodien und Texten beisteuern würde, schon alleine aus dem Grund, da ich es gewohnt bin, so zu arbeiten. Die anderen Jungs waren sofort begeistert von dem Vorschlag, weil sie sich damit zu 100% auf ihre Instrumente konzentrieren konnten, anstatt noch Gesangslinien und Texte komponieren zu müssen. Sie hatten diesbezüglich vollstes Vertrauen zu mir und als ich Ihnen meine Ideen und Demoversionen präsentierte, gab es keine Beschwerden. Natürlich haben wir noch Kleinigkeiten verändert, aber das wars dann auch schon. Die Vocals sind zu 100% mein Baby und das fühlt sich großartig an. Es bedeutet mir auch viel, dass der Rest der Band ihren Segen dazu gaben. Ich versuche meine Stimme an jeden Song und an die Lyrics anzupassen, damit jeder Song eine Einheit für sich wird.

DarkScene: Produzent Bergstrand hat einmal mehr einen Hammerjob abgeliefert und scheinbar alles aus euch rausgeholt. Dennoch: habt ihr vor den Recording-Sessions über einen anderen Producer laut nachgedacht?

Lawrence Mackrory: Daniel war nicht der klassische "Produzent" dieses Albums. Wir produzierten das Album selbst und Daniel war für den Mix verantwortlich. Wir haben kurzzeitig damit gespielt, jemanden anderen für den Mix zu verpflichten, waren uns aber schnell einig, wieder mit Daniel zu arbeiten, sozusagen "back to the roots" zum "Rusted Angel"-Team zu gehen. Daniel versteht, was der Band wichtig ist. Wir haben eine lange Geschichte zusammen. Er war wiederum hervorragend. Niemand kann modernen Metal so natürlich klingen lassen wie Daniel. Ich bin sehr stolz auf unsere Zusammenarbeit. Wer weiß, was wir mit dem nächsten Album machen werden? Die Zeit wird's zeigen...



DarkScene: Das Coverartwork von "T.S.S." finde ich darüber hinaus auch sehr ansprechend, um was geht bei dieser Darstellung genauer?

Lawrence Mackrory: Wir teilten unserem Artwork-Künstler Carlos Holmberg mit, dass das Konzept des Albums darin bestünde, vom versteckten Bösen in unseren Gehirnen kontrolliert zu werden. Er verarbeitete diese Vorgabe in einer schrägen Art Rohrschach-Test, der üble und böse Dinge aufdeckt. Es schaut so verrückt aus und zur gleichen Zeit erscheint es bocksimpel. So sieht ein Rohrschach-Test von jemandem aus, der üblen Vorherrschaft erlegen ist.

DarkScene: Du bist ja im Weiteren bei F.K.Ü. und bei den französischen Tech-Thrashern Scarve ebenso im Line.up, was ist im Moment bei diesen Combos im Laufen? Hast Du etwaigen Terminkollisionen schon vorgebeugt?

Lawrence Mackrory: Terminliche Konflikte gibt's momentan so gut wie keine. Das ist ausschließlich ein Sache der Planung. F.K.Ü. ist sehr aktiv und wir haben dieses Jahr ebenfalls ein neues Album ("4 - Rise of the Mosh Mongers") veröffentlicht. Wir spielen auch eine Menge Shows in Schweden, wo F.K.Ü. eigentlich populärer ist als Darkane. Im Rest der Welt ist es umgekehrt. Scarve gibt es noch, aber momentan nicht aktiv, weil Dirk und Sylvain sehr beschäftigt mit Soilwork sind. Wir haben uns aber diesen Sommer mal getroffen. Das Songwriting wird in absehbarer Zukunft starten und in ein oder zwei Jahren könnte es durchaus wieder ein neues Scarve Album geben. Die Fans haben schon lange genug gewartet.

DarkScene: Welche Stücke innerhalb des Darkane Backkataloges fordern dich stimmlich am meisten heraus?

Lawrence Mackrory: Eindeutig die "Rusted Angel" Songs. Ich war damals sehr jung und meine Stimme war damals ganz anders als heute. Ich möchte der Herausforderung gerecht werden und sie so singen wie damals, aber das ist nicht gerade einfach. Manchmal sogar unmöglich, denn damals hatte ich null Gesangstechnik und habe mit bei den Aufnahmen meine Stimme beinahe ruiniert. Heutzutage muss ich diese Songs auf eine Art und Weise performen. bei der meine Stimme in Form bleibt. Die Songs von den anderen Alben sind etwas einfacher, da ich sie mit meinem eigenen Touch versehe und gewisse Dinge verändere. Ich habe da viel mehr Spielraum.



DarkScene: Welche Songs sind deine persönlichen Darkane Lieblingstracks (inklusive den Tracks, die nicht original von Dir eingesungen wurden). Wie sieht die Setlist derzeit bei euren Gigs aus?

Lawrence Mackrory: Wow, da sind so viele großartige Songs. Natürlich sind alle neuen Songs schön zu spielen. Wir haben sehr viel geprobt in letzter Zeit. Als wir 2011 auf Tour waren, habe ich "Fading Dimensions", "Layers Of Lies" und "Execution 44" sehr genossen. Es gibt aber auch einige Songs, die ich noch nie gesungen habe und die ich sehr gerne mal probieren würde, wie z.B. "Contaminated" und "Submission". Wenn wir eine Setlist zusammenstellen, nennt jeder einige Songs und dann proben wir die und schauen, wie sich's anfühlt. Natürlich gibt's einige Fanfavoriten, die wir spielen müssen. Aber wir nehmen eigentlich immer auch ein, zwei obskurere Songs auf die Setlist. Dieses Mal wird es wieder sehr schwer werden, weil wir ganz einfach so viele von den neuen Songs spielen wollen.

DarkScene: Hast Du mitbekommen, dass die Original-WAR-Pressung von eurem Debütalbum, das übrigens bei uns als Klassiker vor kurzem gewürdigt wurde, inzwischen nur sehr teuer zu bekommen ist?

Lawrence Mackrory: Nein, das war mir nicht bewusst. Obwohl es mich nicht wirklich überrascht, dass dies die nachgefragteste Version sein würde, denn das war der allererste Release.

DarkScene: Ich vermute mal, dass Du alleine vom Musik machen nicht alle Rechnungen begleichen kannst. Wie hältst Du Dich finanziell über Wasser?

Lawrence Mackrory: Nein, noch nicht. Ich habe einen großartigen Job als Produzent. Ich habe in Uppsala in Schweden ein Studio am Laufen mit dem Namen "Studio Maskinrummet" (schwedisch für "Maschinenraum"). Dort habe ich auch die Vocals auf "The Sinister Supremacy" aufgenommen und zusätzlich das Editing fürs Album übernommen. Ich habe dort auch das letzte F.K.Ü. Album produziert und gemixt und gerade jetzt habe ich für Metal Blade "Final Sacrifice", die neue Scheibe einer Band namens Noctum fertig gestellt.



DarkScene: Ihr seid alles Ausnahmemusiker in den Reihen von Darkane, aber euer Drummer Peter Wildoer ist dank der Zusammenarbeit mit Dream Theaters James LaBrie fast eine Art Aushängeschild in der gesamten Szene. Wie gefällt Dir persönlich sein letzter Akt "Impermanent Resonance"?

Lawrence Mackrory: Ich habe nur ein paar Songs gehört. Die mochte ich aber. Ich mag "Static Impulse". Die Songs, die handwerklichen Fähigkeiten und natürlich das Drumming sind absolut top.

DarkScene: Ich persönlich bedaure sehr, dass sich deine Landsleute von The Duskfall vor ein paar Jahren aufgelöst haben. Bist Du mit den Jungs in Kontakt, gibt es Hoffnung für eine Reunion?

Lawrence Mackrory: Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung. Alle spielen in anderen Bands. Aber natürlich wäre es mal cool, wenn wir zusammen ein paar neue Songs machen könnten. Das war eine gute Band.

DarkScene: Besteht die Chance, dass ihr mal in den Westen unserer Republik vorbei schaut?

Lawrence Mackrory: Wahrscheinlich schon. Wir werden nächstes Jahr touren, aber ich kenne noch nicht alle Dates. Ich hoffe, wir können in ein paar Städten spielen, in denen wir noch nie aufgetreten sind. Als wir das letzte Mal in Wien gespielt haben, war das der totale Hammer. Devastating Enemy haben eröffnet... großartige Jungs.

DarkScene: Danke für das Interview … das letzte Wort geht an Dich, Lawrence:

Lawrence Mackrory: Danke für das Interview und danke für das Interesse für Darkane. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um allen Darkane Fans persönlich zu danken. Ihr habt mich bei Darkane sehr willkommen geheißen und als Band sind wir glücklich, wieder zusammen Musik machen zu können. Wenn wir bei euch spielen, kommt bitte vorbei und sagt "Hi" zu uns.



-----------------------------------------------------------------------------------------
English version of the interview:

DarkScene: Hi Lawrence... Darkane has constantly been releasing high quality albums throughout the band's history but to be honest it felt like the band was missing that little extra spark on the last couple of albums that puts Darkane over the top. It wasn't until you returned to the band and "The Sinister Supremacy" was released that the band seemed to be back firing on all cylinders. A lot of fans feel that the "lost son" has finally returned to his perfect destination. In 2011 you stepped in on short notice to help the band for some touring. Did you instantly feel that the chemistry within the band has reestablished itself? Have there been talks about a possible return to the band before this tour?

Lawrence Mackrory: I came down to Helsingborg, where the other guys live, for a weekend and we rehearsed about 5 or 6 songs. It felt great, sounded great, and there was a great connection between us, not only during rehearsal but we also had a barbecue and drank some beer and wine and had a really good time. I felt welcomed back straight away. A few years earlier when Andreas left I contacted Peter and said that I was interested in rejoining but they had already got Jens in the band by then. That was a bit of a bummer for me but also for the band since history has proven that Jens wasn’t really that committed to the band. But here we are now and things are going better than ever for the band and we couldn’t be happier.

DarkScene: You received rave reviews for your new album everywhere. Did it have a positive impact on album sales of "The Sinister Supremacy"? Do you know how many copies you were able to sell so far?

Lawrence Mackrory: I don’t know any sales figures yet but I think it’s been going well. I think it’s going slow and steady instead of a 1st week sale rush, mostly because a lot of people had written the band off because of inactivity following "Demonic Art", and are slowly hearing about us being back with this new record. As you say, the reviews are great and the response from fans and the metal community in general have been almost overwhelming.

DarkScene: I noticed that despite the "usual" heaviness in your sound you were able to incorporated a lot of dynamic parts into the songs of "The Sinister Supremacy". Something we haven't heard from Darkane in almost 10 years. What inspired you for that kind of songwriting this time around?

Lawrence Mackrory: For me, I mostly build upon the music written by the rest of the band, Chris and Klas in particular. Chris wrote a lot of classic Darkane sounding songs this time and Klas was a bit more experimental and wrote a lot of heavier and groovier stuff and combined I think it made for an awesome mix of songs. There was never a clear direction when we did this album except from the fact that we wanted to make our best and most divirse album yet. We were inspired by the hunger to create and in some ways, the drive to prove that we had a lot left to give.

DarkScene: I also love a lot of the vocal lines on the new album. Are you creating them all by yourself or is mastermind and guitarist Christopher Malmström also involved in that part of the songwriting?

Lawrence Mackrory: Thank you! When we started working on the songs I said that I wouldn’t mind coming up with my own vocal arrangements and lyrics because that’s what I’m used to doing. Straight away the other guys were very relieved that they didn’t have to write vocals and lyrics this time since that meant they could focus 100% of their time on their own instruments. They had full confidence in me and when I presented my ideas and demo versions they had no complaints whatsoever, sometimes they suggested some small things here and there but that was basically it. The vocals are 100% my own creation and that feels really great for me. It really means a lot that the rest of the band approves. I try to adapt my vocals to fit the songs and the lyrical themes to try and make every song a little universe of its own.

DarkScene: I think that Mr. Bergstrand did yet again a fine job in producing your album. But anyways, have you ever thought about a different producer prior to the recording sessions of this album?

Lawrence Mackrory: The title “Producer” doesn’t quite fit Daniels work on this album. We produced the album ourselves and then Daniel took over to mix it. I guess we thought about some other mixing engineers before starting the work on the album but I suggested going back to Daniel and it just made sense for everyone to kind of go “back to the roots” on this one. To bring back the “Rusted Angel-team”, if you will. Daniel understands what’s important to the band. There’s a long history there. He did an awesome job. Nobody can make a modern metal mix sound as organic as Daniel can. I’m really proud to have been able to work with him again. Who knows what we’ll do on the next album? Time will tell.

DarkScene: I also like the artwork for "The Sinister Supremacy". Can you give us a little insight in what was the idea behind it?

Lawrence Mackrory: We basically explained the albums concept of being controlled by the evil that lurks in our minds to Carlos Holmberg, our album artist. He then interpreted that into making some kind of weird Rorschach test comprised of really evil and sinister things. It looks so freakish yet clean and simple. We like to think that this is what someone who has succumbed to the sinister supremacy sees when he looks at a Rorschach test.

DarkScene: You're still involved in F.K.Ü. and the French band Scarve as well. What's happening with those bands at the moment? Are you having a hard time avoiding some kind of scheduling conflicts between those bands?

Lawrence Mackrory: Scheduling conflicts are minimal at the moment. It all comes down to good planning and I don’t see it being a problem. F.K.Ü. is very active and actually also just released a new album this year, "
4: Rise of the Mosh Mongers", and we’re doing a lot of shows in Sweden. I think F.K.Ü. is actually more popular than Darkane in Sweden, but in the rest of the world Darkane is much bigger. Scarve is still together but on hold since Dirk and Sylvain are very busy with Soilwork. The 3 of us did however meet this summer and they will start working on new material soon and so will the other guys back in France. I think in a year or two we might see another Scarve album. The fans have waited long enough.

DarkScene: Which songs in the Darkane back catalog are most challenging for you to sing these days?

Lawrence Mackrory: That would actually be the "Rusted Angel"-songs. My voice was very different back then since I was really young. I try to do them justice and sing them the same way and that’s the challenge. Sometimes that’s impossible though. I had no technique back then and I really hurt my voice when recording that album, so I have to find ways of doing it and still keep my voice in good shape. The songs from the other albums are easier for me since it’s inevitable that I will add my own touch to them and make some changes. There’s a bit more leeway there.

DarkScene: What are your personal favorite Darkane tracks (including the ones not originally recorded by you)? How do you pick the set list at recent gigs?

Lawrence Mackrory: Wow, there are so many great songs! The new songs are of course great to do, all of them. I’ve been rehearsing them a lot lately. When we toured in 2011 I really enjoyed "Fading Dimensions", "Layers of Lie"s and "Execution 44", but I also have a few favourites I’ve never sung before that I would like to try, such as "Contaminated" and "Submission". When making a set list I guess we all name songs we would like to play and then rehearse them to see how it feels. There are a few songs that we always play because they are big fan favourites so they will always be in there. But we add couple of wild cards every tour. There are a lot of songs from the new album we want to play live. It will be hard to choose.

DarkScene: Are you aware of the fact that the original WAR-version of your debut album has become a high priced item by now?

Lawrence Mackrory: No, I was not aware of that. However, it doesn’t come as a surprise that it would be our most sought after version. It was the first ever released, after all.

DarkScene: I assume that you won't be able to pay the bills by your music alone. Do you have a "day job" and what is it?

Lawrence Mackrory: No, not quite yet. I do however have a great job as a music producer. I run a studio called Studio Maskinrummet (Swedish for “The Machine Room“) in Uppsala, Sweden. That’s where I recorded the vocals for The Sinister Supremacy and also did a lot of the editing on the album. I produced and mixed my other band F.K.Ü.’s latest album there and I just finished work on a release for Metal Blade Records with a band called Noctum. The album’s called "Final Sacrifice". Check it out!

DarkScene: The entire band consists of excellent musicians. Drummer Peter Wildoer has reached a certain "status" in the metal community due to his involvement with Dream Theater's James LaBrie. How do you like his latest album "Impermanent Resonance"?

Lawrence Mackrory: I have only heard a couple of songs, which I liked. I really like "Static Impulse" though, I think the songs, the musicianship and especially the drumming of course, are all top notch. It’s also really cool that Peter gets to use his vocal skills. He’s really good.

DarkScene: I personally am still a little bit bummed by the split of The Duskfall a few years ago. Are you still in contact with those guys? Is there any hope for a reunion?

Lawrence Mackrory: I have no idea to be honest. They all have other bands I think. But it would be really cool if they got together and did some new songs. They were a good band.

DarkScene: Any chance for some live dates in Austria in the near future?

Lawrence Mackrory: Probably, yeah. We’re doing some touring next year but I don’t know all the dates yet. Hopefully we’ll get to play some cities we haven’t played before. We had a blast when we played in Vienna on our last European tour. Devastating Enemy opened, great guys!

DarkScene: Thank you for doing this interview... you have the last word...

Lawrence Mackrory: Thank you for this interview and for showing interest in Darkane! I’d also like to take the opportunity to give a personal thank you to all Darkane fans. You have all made me feel really welcome being back in Darkane and as a band we’re so happy to be back making music again. If we come and play in your town, please come up and say hi if you see us!

Mehr von Darkane
Reviews
07.07.2013: The Sinister Supremacy (Review)
19.05.2013: Rusted Angel (Classic)
12.07.2005: Layers Of Lies (Review)
29.01.2003: Expanding Sense (Review)
01.02.2002: Insanity (Review)
News
01.02.2014: Stellen "Mechanically Divine" Clip vor.
24.05.2013: Lyric-Video zu "The Sinister Supremacy" Titelsong
11.05.2013: "The Sinister Supremacy" Artwork und Tracklist.
13.08.2007: Sydow nun mehr Geschichte
12.02.2004: alter Verletzung bei DARKANE Drummer wieder akut
25.05.2002: Neue CD fertig
Mark Spiro - 2+2=5 Best of+Rarities In Flames - Clayman 20th Anniversary Waltari - Global RockPrimal Fear - Metal CommandoSolitary Sabred - By Fire & Brimstone Dark Forest - Oak, Ash & ThornGreen Carnation - Leaves of YesteryearSpirit Adrift - Divided By DarknessSaitenhiebe - Das Sein Akt 1: WasserHorisont - Sudden Death
© DarkScene Metal Magazin