HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Beyond The Gates
Beyond The Gates

Review
Trauma
Awakening

Review
Stratovarius
Survive

Review
Veritates
Silent War

Review
Ozzy Osbourne
Patient Number 9
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
279 Interviews
384 Liveberichte
187 Specials
Anzeige
Boon - Hartnäckigkeit bewährt sich irgendwann!
Boon - Hartnäckigkeit bewährt sich irgendwann!  
Thomas "Tompte" Panzenböck, seineszeichen Gitarrist/Sprachrohr der Wiener Groove Rocker, zieht eine Zwischenbilanz dieses so ereignisreichen Jahres für Boon und lässt zudem über die positive Einstellung seiner Band, den abgemurksten "Ösi-Komplex" und den Wunsch-Headlinern einer Europa Tournee aufhorchen.
Werner
Werner
(50 Interviews)
DarkScene: Servus Tompte! Ein Ereignisreiches Jahr liegt hinter euch: der Release von "The Almighty Love", mehrfache (!) AC/DC Support-Auftritte, Amadeus Nominierungen … (fehlt noch was?) – was für ein Resümee zieht ihr aus den ersten neun Monaten des Jahres 2010? Und habt ihr diese Highlights einigermaßen geistig und seelisch verarbeitet, so positiv sie auch waren und sind?

Tompte: Hi Werner. Ja 2010 war/ist in der Tat ein fantastisches Jahr für Boon. Wir haben zum Jahreswechsel schon irgendwie gespürt, dass 2010 das „Jahr der Ernte“ werden würde – dass es so dick kommt, haben wir auch nicht gedacht – sind und waren aber zu jeden Sekunde zutiefst dankbar dafür und auch sehr stolz darauf, da wir eine extrem fleissige und Band sind und wirklich verdammt viel für die Qualität der Musik, unser Netzwerk und unsere Fans tun. Wenn es dann so gewaltig zurück kommt – ist das einfach nur herrlich :)

DarkScene: Was war es für ein Feeling mit Angus und Co. im Backstage Bereich abzuhängen? Wie haben sie sich euch gegenüber verhalten?

Tompte: In einem Backstage-Bereich zu sein, der 100 mal so groß ist wie die Venues die wir sonst oft bespielen ist schon sehr aufregend. Mit AC/DC direkt hatten wir keinen Kontakt. Sie trafen erst kurz vor Showbeginn am Gelände ein und wurden mit Autos direkt zu Bühnenkante begracht, wo heraussprangen und direkt auf die Bühne liefen. Aber die Crew hinter der Bühne, war ein so eingespielter Haufen, so etwas haben wir noch nie zu vor erlebt. Ich als Gitarrist der Support Band, hatte einen eigenen Gitarrenroadie von AC/DC zu Verfügung gestellt, der sich um mich kümmerte, eigene Catering-Ladies die uns bewirteten etc. - also, wir wurden richtig gut behandelt.

DarkScene: Der Amadeus für die beste Band aus dem Genre Rock/Heavy wurde kürzlich an Kontrust verliehen, seid ihr enttäuscht, dass es für nicht ganz gereicht hat oder überwiegen emotional die anderen tollen Ereignisse, die ihr sonst erleben durftet.

Tompte: Nein, wir sind überhaupt nicht enttäuscht. 2010 war ein fantastisches Jahr – der Amadeus wär ein Sahnehäubchen gewesen, aber nicht vergleichbar mit den anderen unvergesslichen Momenten die wir heuer erleben durften.

DarkScene: Wenn ihr die Wahl hättet, eine längere Supporttour durch den alten Kontinent zu geben, wer wäre euer Wunsch Headliner? Oder ist da schon was im Busch?

Tompte: Wunschheadlinger wären Volbeat, Down oder Metallica – da wir zu diesen Bands aufschauen. Volbeat lernten wir im Rahmen der AC/DC Shows auch schon kennen und verstanden uns recht gut. Im Busch ist auch schon etwas für nächstes Frühjahr, hat aber mit keiner der drei oben genannten Bands zu tun und ist auch noch nicht unter Dach und Fach :)



DarkScene: Ich wollte vor ein paar Wochen ein Boon Shirt bei eurem Label Noise Head bestellen. Alles „sold –out“. Kommt von diesen Dingern wieder was nach oder plant ihr schon mit neu designtem Merchandise?

Tompte: Wir hatten, relativ viel Merchandise drucken lassen, dass ging aber weg wie die warmen Semmeln, wenn wir wieder vermehrt live spielen, wird’s euch wieder neues geben – als kleine Anekdote am Rande, es war auch witzig, wie wir nach Berlin kamen und die halbe AC/DC Crew bereits in Boon Pullovern herumstiefelte :)

DarkScene: Euer "The Almighty Love" Kracher hat ja zurecht und zuhauf dicke Lorbeeren erhalten, auch bei den kritischen „Piefke“. War euch zur Zeit des Komponierens dies bewusst, dass das Album derart einschlagen würde? Vor allem eurer Sänger Wolfgang hat einen superben Job abgeliefert – dem kauft man jede Zeile ab, was macht er anders als vor ein paar Jahren?

Tompte: Wir hatten ja davor schon Album gemacht, aber wie hierzulande leider üblich, immer relativ wenig über den Tellerrand geschaut. Diesmal dachten wir uns: Was andere können, kann so schwer nicht sein. Darum haben wir auch 40-50 Songs raugehauen, vorab-aufgenommen, arrangiert, getüffelt wie die Besessenen, 8 Monate im Studio verbracht, da wir uns international messen wollten und aus diesem österreichischen musikalischen Minderwertigkeits-Komplex ausbrachen wollten. Ich denke, Musiker gibt es weltweit gute, nur kann man nicht erwarten, dass wenn man einmal die Woche halbherzig probt und dann paar Tage recordet, dass das international Bestand haben kann. Da gehört hackeln bis aufs Blut dazu – und das wollten wir ausprobieren.

DarkScene: Stilistisch lassen sich Boon nicht so leicht kategorisieren, hängt das mit den verschiedenen Backgrounds der einzelnen Boon Musiker zusammen? Oder gibt’s dafür einen anderen Grund?

Tompte: Ich denke, die Erklärung liegt darin, dass es uns nicht darum geht, die schnellste, härteste, böseste Band zu sein – das können andere sicher besser, sondern bei uns der Hauptaugenmerk auf den Songs direkt liegt und erst wenn alle davon überzeugt sind, dass der Song für sich steht und funktioniert, wir beginnen zu feilen und tüffteln, wo es wiederrum nicht darum geht, technische Meisterleistungen abzuliefern, sind gute Hooks zu finden. Ähnlich in unseren Lyrics. Wir sind durch und durch lebensbejahende und positive Charaktäre, da wäre es sinnfrei Texte über Tod und Teufel zu schreiben.



DarkScene: Wie hat sich euer aktuelles Werk bisher eigentlich verkauft? Wie sind die Resonanzen in den USA?

Tompte: Die Verkäufe in Österreich waren sehr gut, in Amerika kennt man Boon kaum, hab allerdings hier noch keine konkrete Zahlen.

DarkScene: Gibt’s schon Ideen für ein neues Album? Wann kann man mit dem Release rechnen?

Tompte: In der Tat schreiben wir schon am neuen Album. Es wird – wie es zur Zeit den Anschein nimmt – noch rockiger werden als das letzte und wir immer mehr das Gefühl kommen, langsam „angekommen“ zu sein. Releasetermin gibt’s noch keinen, aber es sollten nicht wieder 4 Jahre vergehen wie letztes Mal.

DarkScene: Wo siehst Du deine Band in zehn Jahren?

Tompte: Auf Tour. Unseren kollektiven Traum, mit der Musik unseren Lebensunterhalt zu verdienen erfüllt zu haben und noch immer die selbe Freude empfinden – egal ob man im Proberaum, auf der Bühne im Studio etc. steht ... wie unsere aktuelle Single „WHAT I AM LIVING FOR“ schon titelt – wir leben und lieben das was wir machen.

DarkScene: Welche österreichischen Bands glaubst du, könnten ähnlich wie Boon international Fuß fassen?

Tompte: Da gibt’s viele. Ganz heiß sind sicher Time For Pride unsere Proberaum-Nachbarn und ich glaub jede Band, die es WIRKLICH will und sich nicht von „Spaßbremsen“ und „Berufsnörglern“ unterkriegen lässt. Sehr gespannt bin ich auch schon aufs neue Werk von Naca7, die unsere „Brothers in arms“ waren und sind – und immer unglaublich geile Musik machten und machen :)

DarkScene: Welche sind deine fünf Alltime Alben?

Tompte: Da ich ca. 3.500 CDs mein eigenen nenne und ich nicht ausschließlich Metal höre ist die Frage nicht leicht zu beantworten – ab ich versuchs :) :

1. Tom Waits – komplette Diskographie
2. Bob Marley"Exodus"
3. Metallica"Master of Puppets"
4. Rabih Abou-Kahlil"Blue Camel"
5. Neurosis"A Sun That Never Sets"

DarkScene: Und welche deine aktuellen Dauerbrenner?

Tompte: Die neue Volbeat, das letzte Album von Ryan Bingham, die aktuelle Black Label Society und das neue Sofa Surfers Album.

DarkScene: Danke, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast! Das letzte Wort ergeht an Dich:

Tompte: Ich bedanke mich vielmals für dein Interesse :)
Letztes Wort? Meine „Famous last words“ sind immer „Ane rauch i no“... und das werd ich jetzt tun, bevor ich mich in Wanne knotz und den Sonntag ausklingen lasse. VIELEN DANK nochmals :)

www.myspace.com/boonmusic

Mehr von Boon
Reviews
23.11.2012: The Essence Of Everything (Review)
26.07.2010: The Almighty Love (Review)
29.05.2006: Beauty Is A Sign Of Weakness (Review)
News
16.10.2011: Haben Wechsel am Bass Posten vollzogen
10.05.2010: Sensationelle Support-Chance bei AC/DC
Beyond The Gates - Beyond The GatesTrauma - AwakeningStratovarius - SurviveVeritates - Silent WarOzzy Osbourne - Patient Number 9Revocation - NetherworldDefacing God -  The Resurrection Of LilihPhantom Spell - Immortal's RequiemMuse - Will Of The PeopleGhostHer - ImMersion
© DarkScene Metal Magazin