HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Septagon
Apocalyptic Rhymes

Interview
Leviathan

Review
Aria oder Arija
Curs Of The Seas

Review
Metal Church
Damned If You Do

Review
Bloodbath
The Arrow Of Satan Is Drawn
Statistics
5822 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Pink Cream 69 - Headstrong (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 10.11.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1000 Reviews)
8.0
Pink Cream 69 gehören zu jener Kategorie Bands, die seit jeher ausnahmslos coolen Stoff fabriziert, jedoch nie ein bahnbrechendes Werk veröffentlichen konnte. Na gut, "Games People Play" (1993, bekanntlich letzter Deris Input) und "Sonic Dynamit" (2000) stechen deutlich hervor, ansonsten ist die 1987 gegründete Kapelle als regelmäßiger Lieferant üppiger Ohrwürmer bekannt, bei der man als Hardrock & Melodic Metal Liebhaber nichts falsch machen kann.

Dieses Qualitätsmerkmal zeigt sich ebenso im dreißigsten Jahr von PC 69 – in der Tat vom ersten bis zum letzten Takt. Jeder einzelne Track von "Headstrong" gefällt auf Anhieb und weiß dank der gewohnt anschmiegsamen Stimme eines David Readman, der ja kürzlich bei Tank einstieg, zusätzlich zu punkten. Der Ohrwurm- und Hymnenfaktor ist also omnipräsent mit dem willkommenen Nebeneffekt, keinen einzigen abfallenden Track auf "Headstrong" anzutreffen. Und man staune: Im direkten Vergleich zum Vorgänger "Ceremonial" von 2013 klingt das aktuelle Material eine Schippe zackiger, aggressiver. Darüber hinaus darf auch das gesättigte Ohr froh sein, quasi die hauseigene Soundhandschrift (Dennis Ward ist Bassist und Produzent in Personalunion) wahrzunehmen – warum ich das jetzt erwähne? Reden wir nicht um den heißen Brei herum. Das, was innerhalb des Italo-Labels Frontiers seit Jahren passiert, grenzt an Inzucht. Oder anders gesagt: das Baukasten- und Austauschbarkeitsprinzip hat dort Hochkonjunktur. Doch zurück zum erfreulichen "Headstrong". Abgesehen von den obligatorisch schwungvollen und bluesig angehauchten Rockern sind es die beiden tiefer gehenden Songs "Man Of Sorrow" und "The Other Man", welche das Repertoire bestens vervollständigen. Viel mehr braucht’s nicht.

Man könnte der internationalen Truppe mit Stammsitz Karlsruhe lange schon Stagnation vorwerfen, ja natürlich. Doch hier klingt vieles so knackig, frisch und lebendig, wonach man die sympathischen Kerle zum wiederholten Mal gerne unterstützt. Was auch immer das kleine Geheimnis sein mag. Pink Cream 69 bleiben sich einmal mehr selbst treu und flutschen auch im Jahre 2017 so geschmeidig ins Ohr, dass einem die Sonne aus dem Popscherl strahlt. Und das ganz ohne Anstrengung ;-).



Trackliste
  1. We Bow To None
  2. Walls Come Down
  3. Unite And Divide
  4. No More Fear
  5. Man Of Sorrow
  1. Path Of Destiny
  2. Vagrant Of The Night
  3. Bloodsucker
  4. Whistleblower
  5. The Other Man
  1. Special
  2. Talk To The Moon
  3. Break The Silence
  4. Do You Like It Like That
  5. The Spirit
  1. Livin' My Life For You
  2. Wasted Years
  3. Welcome The Night
  4. Shame
Mehr von Pink Cream 69
Reviews
22.01.2013: Ceremonial (Review)
22.08.2010: Sonic Dynamite (Classic)
08.10.2009: Live In Karlsruhe (Review)
27.12.2003: Thunderdome (Review)
News
03.11.2017: "Walls Come Down" Video online
29.09.2017: "Path Of Destiny" Song online
05.09.2017: Albumfinos, Artwork und Hörprobe online
13.05.2013: "Special" Video mit Mike Tramp, Andi Deris und JSS.
04.09.2009: Infos zur DVD und LiveCD
25.07.2007: DVD nächstes Jahr
Septagon - Apocalyptic RhymesAria oder Arija - Curs Of The SeasMetal Church - Damned If You DoBloodbath - The Arrow Of Satan Is DrawnMuse - Simulation TheorySubtype Zero - The Astral AwakeningSkeletonwitch - Devouring Radiant LightNordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At All
© DarkScene Metal Magazin