HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium
Statistics
5797 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Pink Cream 69 - Thunderdome (CD)
Label: Steamhammer
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2838 Reviews)
9.0
Teufel noch mal, was haben mir PC 69 mit ihren letzten drei Melodic Metal Überdrüberalben massenhaft Ohralorgasmen gespendet und dem Herrgott sei Dank, liegt nun mit „Thunderdome“ endlich das lang ersehnte neue Werk der Hymnen- und Hookgiganten vor.

Euphorisch und unglaublich erwartungsvoll in den Player geschoben und schwer zum Abbangen und Feiern bereit überkommt mich nach dem eher mühsamen Intro allerdings keineswegs der erhoffte Arschtritt sondern der „nur“ gut und eher eintönig rockende Titeltrack und irgendwo leichte Enttäuschung und Angst. Kein Grund zur Panik, denn nach diesem eher unglücklichen Start sollten sich auch auf „Thunderdome“ genügend astreine Perlen des Melodic Metal offenbaren, die sämtliche Nackenwirbeln entschädigen würden und alles Gleichartige in den Schatten stellen.

Das unglaublich und typisch abgroovende „Gods Come Together“ ist fulminant und megamelodisch, bietet einen Traumrefrain und stellt einen Heavy Metal/Hard Rock HIT vom Feinsten dar. Der Stampfer „Here I Am“, das furztrocken riffende „As Deep As I Am“ und nicht zuletzt der oberamtliche Stadionhit „Another Wrong Makes Right“ mit seinem Höllengroove und Monsterrefrain, entschädigen für alle leicht durchschnittlichen Songs und rechtfertigen den Erwerb der Scheibe ohne jeden Zweifel. Hierzu gesellen sich mit „Carnaby Road“, „Retro Lullabye“ und „Shelter“ zwar unspektakuläre aber kompakt gute Midtempogroover, mit „That Was Yesterday“ eine nette Ballade und mit „My Sharona“ eine meiner Ansicht nach eher sinnlose Coverversion.

Mit Überfliegeralben wie “Endangered” und "Electrified" oder dem Melodic Inferno “Sonic Dynamite” kann sich “Thunderdome” leider nicht ganz messen, kompakt und überdurchschnittlich ist die Scheibe aber auf jeden Fall, zumindest fünf absolute Stadionhymnen sind auch vertreten und ihrer Ausnahmestellung werden Pink Cream 69 wieder locker gerecht.
PC 69 sind für mich spätestens seit dem Einstieg von Ausnahmeshouter David Readman mit das Stärkste, das die Heavy Rock Szene weltweit zu bieten hat, die Pinkies strotzen auch 2004 nur so vor Killerhooks, geilen Melodien und Ohrwurmsongs und somit steht wohl auch das Fazit dieser Scheibe fest: KAUFEN!
Mehr von Pink Cream 69
Reviews
28.12.2017: Headstrong (Review)
22.01.2013: Ceremonial (Review)
22.08.2010: Sonic Dynamite (Classic)
08.10.2009: Live In Karlsruhe (Review)
News
03.11.2017: "Walls Come Down" Video online
29.09.2017: "Path Of Destiny" Song online
05.09.2017: Albumfinos, Artwork und Hörprobe online
13.05.2013: "Special" Video mit Mike Tramp, Andi Deris und JSS.
04.09.2009: Infos zur DVD und LiveCD
25.07.2007: DVD nächstes Jahr
Them - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the Incurable
© DarkScene Metal Magazin