HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept

Review
Whitesnake
Flesh & Blood
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5900 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Amorphis - Under The Red Cloud (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 04.09.2015
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2872 Reviews)
9.0
Es ist kaum gelogen, wenn man behauptet, dass Amorphis die vielleicht verläßlichste, konstanteste, ehrlichste und beste Metal Band der letzten zwei Dekaden sind! In beinahe unglaublicher Konstanz, mit unbeirrbarer Linie und mit einer nicht enden wollenden Kreativität, Energie und Klasse, veröffentlichen die Finnen im 2-Jahresrhythmus Weltklassealben. Immer einen Tick anders, immer eine Spur weiter entwickelt, aber immer typisch Amorphis. Mit dem letzten Putput "Circle" (zum Review) haben die Finnen in meinen Augen gar ihr bisheriges Meisterwerk und die perfekte Symbiose ihrer eigenen großen Geschichte abgelifert. Daran anzukommen ist schwer und das wird "Under The Red Cloud " vielleicht auch nicht ganz schaffen. Ein weiteres, absolutes Meisterwerk und eines der vielschichtigsten und allerbesten unter ausnahmslos bärenstarken Alben einer makellosen Diskografie, haben Amorphis aber neuerlich am Start.

"Under The Red Cloud" hat einmal mehr alles, was diese Band ausmacht. Die glorreichen Tage von "Tales Of A Thousand Lakes" und "Elegy" werden ebenso zitiert, wie die poppig, melancholische Note jüngerer Werke vor "Circle". Der stilvoll progressive Unterton ist immer präsent und unaufdringlich wie eh und je, die Pagan Melodien killen ebenso wie die Gitarrensounds oder so mancher Refrain und vor allem die herben, unfassbar energiegeladenen (schwarzmetallischen) Töne, die Ausnahmefronter Tomi Joutsen mittlerweile immer öfter zwischen seinen bärenstarken clear Vocals und Growls rauhaut, setzen manchen Songs endgültig die Krone auf. Dass Amorphis mancherorts endlich wieder mal auf orientalische Grooves zurückgreifen freut natürlich auch besonders.

Die erhabene Keyboardmelodie und die zarten Gitarrenharmonien, die uns mit dem perfekten Titeltrack ist das mittlerweile zwölfte Amorphis-Album geleiten, machen es dem Fan der Band jedenfalls leicht, sich von Beginn an wohl zu fühlen. So klingen nur Amorphis. Das ist große Klasse zwischen Gefühl und Härte. Ein weiterer perfekter Song einer perfekten Band. Treibend, dynamisch und definitiv ein Hit. Großartig, aber nicht so überragend wie das folgende Highlight. "The Four Wise Ones" ist nicht nur eines der ganz großen Albumhighlights, sondern ohne Frage einer der heaviesten und stärksten Amorphis-Songs ever. Schwarzmetallische Gitarren, progressive Nuancen, unaufdringliche Folk-Note und derart mitreißende Melodien und Gesänge, dass es nur so eine Freude ist, sich von diesem Meisterstück eines Songs in die Knie zwingen zu lassen. Ein Wahnsinnstrack mit einer Atmosphäre, die einen nicht mehr losläßt!



"Bad Blood" kann da trotz großartigem Ohrwurmrefrain nicht ganz mithalten. Ebenso wie die erste Single "Sacrifice" sozusagen Amorphis-Standardware mit Hitappeal, superben Melodien und bravouröser Laut/Leiste Dynamik zwischen MeloDeath und Dark Metal. Für 99% aller Bands der Welt unerreichbar genial, für Amorphis gewohnte Superlative. Aus diesem Muster bricht dann aber doch noch so einiges aus. "Death Of A King" mit seinem nicht enden sollenden orientalisch treibenden Monstergroove zieht einen von der ersten Sekunde an in seinen Bann, "Dark Path" zitiert die erhabenen Momente der Epik, die keine andere Band so atmosphärisch zu schlüssigen Songs bündeln kann, wie Amorphis. Mittendrin wieder fabelhaft diabolische Vocals, Melodien zum Niederknien und ein beinharter Groove, der unscheinbar brutal zu einem Überrefrain geleitet. Ein weiterer Monstersong und gemeinsam mit dem verspielten, nicht zuletzt durch die enorm geilen Flöten von Eluveitie's Chirgel und einem weiteren Monstergroove, unbändigen Livehit "Tree Of Ages", eines der absoluten Prunkstücke von "Under The Red Cloud"

Amorphis zeigen dem Rest der Konkurrenz wieder mal ganz locker, wo der Hammer hängt. Keine andere Band hat diese Selbstverständlichkeit und Klasse, sich blindlings und vielschichtig zwischen verschiedensten Genres zu bewegen und gleichermaßen brutal wie gefühlvoll zu agieren. "Under The Red Cloud" ist ungemein abwechslungsreich und einmal mehr völlig zeitlos und erwachsen! Atmosphärisch und dennoch so energiegeladen, dynamisch und hart, dass man den Hunger und die Lust der Protagonisten darauf unkommerziellen Hmynen für die Ewigkeit schreiben zu wollen, förmlich spüren kann.

Amorphis sind unantastbare Götter!
Bessere Bands gibt es nicht.
Bessere Alben auch nicht.
"Under The Red Cloud" ist der erwartete Pflichtkauf und einer der erwarteten Anwärter auf das Album des Jahres.


Meine absoluten Highlights unter zehn Klassesongs: "The Four Wise Ones", "Dark Path", "Death Of A King" und "Tree Of Ages".



Trackliste
  1. Under The Red Cloud
  2. The Four Wise Ones
  3. Bad Blood
  4. The Skull
  5. Death Of A King
  1. Sacrifice
  2. Dark Path
  3. Enemy At The Gates
  4. Tree Of Ages
  5. White Night
Mehr von Amorphis
Reviews
25.05.2018: Queen Of Time (Review)
12.04.2013: Circle (Review)
20.05.2011: The Beginning of Time (Review)
21.09.2010: Magic and Mayhem - Tales from the Early Years (Review)
18.07.2010: Tales From The Thousand Lakes (Classic)
30.05.2009: Skyforger (Review)
30.05.2009: Skyforger (Digi) (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
News
19.06.2018: Europatour mit Soilwork Anfang 2019
23.04.2018: "Wrong Direction" Videoclip online
23.03.2018: Erstes Lyric-Video zum neuen Album
12.04.2017: Massig Tourdates inkl. Wörgl-Show.
04.03.2017: Dürfen mit Volbeat auf Europa-Tour.
13.02.2017: Cooler liveclip mit Anneke v. Giersbergen.
31.07.2016: "Eclipse" Jubiläumstournee Ende 2016!
29.02.2016: Video zum großartigen "The Four Wise Ones".
08.02.2016: Erneute Headlinertour
29.09.2015: Superber "Death Of A King" Videoclip.
21.08.2015: Stellen den "Sacrifice" Videoclip vor.
17.07.2015: Veröffentlichen "Death Of A King" Lyric-Clip.
21.06.2015: Tourdates und Show im Komma Wörgl!!
15.06.2015: "Under The Red Cloud" - erste Infos
10.09.2014: "Tales From The Thousand Lakes" Jubiläumstour.
19.12.2013: Kündigen zweiten Teil der "Cirlce" Tour an.
11.06.2013: Stellen Video zu "The Wanderer" Ohrwurm vor.
20.04.2013: Großartiger Clip zu "Hopeless Days".
01.04.2013: Spendieren "Shades Of Gray" Lyric-Video.
18.03.2013: Geben die Europa Tourdaten bekannt.
01.03.2013: "Hopeless Days" Lyric Video online.
24.01.2013: Enthüllen Artwork und Tracklist von "Circle".
16.01.2013: Stellen Albumtitel und Konzept vor.
20.05.2011: Präsentieren den "You I Need" Videoclip.
20.04.2011: Erster Albumtrailer der Finnen.
28.02.2011: "The Beginning Of Times" Albuminfos.
03.06.2010: "Forging The Land Of Thousand Lakes" Trailer online.
31.05.2010: Supportbands sind bestätigt
09.04.2010: Alle Infos zur anstehenden DVD Vollbedienung.
25.03.2010: Tourdates Part II
13.02.2010: Kommen mit fetter DVD zum 20. Jubiläum.
11.02.2010: Der zweite "Skyforger" Clip begeistert.
05.06.2009: Soundprobleme beim "Skyforger" Digipack!
21.05.2009: Komplette "Skyforger" Probe online.
14.05.2009: Nächster Albumtrailer zu "Skyforger".
11.05.2009: "Silver Bride" Videoclip veröffentlicht.
19.04.2009: "Skyforger" Albumtrailer online.
09.04.2009: Erste "Skyforger" Hörprobe online.
19.03.2009: News zu "Skyforger"
10.02.2009: "Skyforger" erscheint im März.
17.12.2006: New Stuff in Spring 2007
20.04.2005: Zurück zu Nuclear Blast!
10.01.2005: auch ein neuer Sänger
27.08.2004: Sänger hat Kündigung eingereicht
11.03.2004: planen neue CD
08.07.2003: Endgültig fix fürs Metalfest
23.06.2003: In Griechenland sehr beliebt
14.06.2003: Single und Video
13.05.2003: In den finnischen Charts
10.05.2003: Video und neue Tracks
09.04.2003: Einmal alt, einmal neu
05.03.2003: Lebenszeichen
26.11.2002: Neues Album
13.10.2002: Film Soundtrack
03.04.2002: Trennen sich von ihrem Schlagzeuger
Interviews
02.03.2012: Chicks rule the front row!
Saint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement ProphecyIron Savior - Kill Or Get Killed
© DarkScene Metal Magazin