HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Crom
When Northmen Die

Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Dresden 
Erfurt 
Frankfurt am Main 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Oberhausen 
Olching 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Fribourg 
Pratteln 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5602 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Amorphis - Tales From The Thousand Lakes (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 1994
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Classic
Stef
Stef
(7 Reviews)
Nachdem ich die erste Death Metal Welle (US & Skandinavien) einigermaßen verdaut hatte und die Fühler schon weit in Richtung andere Metalstile ausgestreckt hatte, brachte mich dieses Album 1994 mit einem Schlag wieder auf DM-Linie. Nach den interessanten Kritiken schallte in der Rosenheimer Müller – Filiale dieser Prachtbrocken aus den speckigen Kopfhörern. Was für eine Gänsehaut, was für ein Kribbeln….mir war sofort klar, dass ich es hier mit einem sehr speziellen und überragenden Album zu tun hatte…wie das Ganze musikhistorisch einzuordnen ist, war mir seinerzeit naturgemäß noch nicht bewusst.

Ganz so blutjung waren die Finnen bei "Tales From The Thousand Lakes" ja nicht mehr, konnten sie doch schon auf das 1992er Debutalbum "The Karelian Isthmus" (das noch puren Death Metal enthielt) zurückblicken, wenngleich sie trotz der Veröffentlichung noch grün hinter den Ohren zu sein schienen. Nach Ansicht des stimmungsvollen Covers fegt einem das atmosphärische Keyboardintro "Thousand Lakes" mit den glockenartigen Klängen das Hirn für den folgenden Orkan frei - für das Juwel, das einen für rund 40 Minuten in seinen Bann ziehen sollte. Der folgende Einstiegstrack "Into Hiding" zeigt sofort das Talent der Finnen für Songwriting, Dramaturgie, Dynamik und Dramatik. Geniale Melodiearrangements wie in "The Castaway" oder der Song "Black Winter Day": das ist großes, elegisches Emotionsmetall, getragen-rhythmisch, hochmelodisch, toll!

Die 10 Songs sind unglaublich stimmungsvoll, dominiert von hochmelodischen Leads ("Drowned Maid", "Forgotten…"), melancholisch, ab und zu doomig angehaucht, mit einem warmen Vibe a la The Doors ausgestattet und eingebettet in einen organischen, dichten Sound (Sunlight Produktion mit Tomas Skogsberg). "TFTTL" ist ein Album ohne Ausfälle, das bis zum Schluß mit Krachern aufwartet: Die warm klingende Orgel in "To Father´s Cabin" mit psychedelischem Soundtouch oder die fette Gitarre in "Magic & Mayhem", die Dramatik und der geile Rhythmuswechsel mit den Synthesizersounds lassen ein Jahrhundertalbum würdig ausklingen. Als Bonustrack auf der später veröffentlichten Digipak-Version des Albums findet sich schlüssigerweise mit "Light My Fire" eine Doors-Coverversion.

Das ganz Spezielle an diesem Album ist das Experiment mit dem Wechselgesang Growl/Clear (z.B. auf "Into Hiding" oder "Black Winter Day"), der zur damaligen Zeit im DM-Genre noch keinen Einzug gehalten hatte. Dem reinen Death Metal entwachsen, wies "TFTTL" den Wege für die zukünftige Ausrichtung der Band. Einzig der Gesang war noch so richtig DM-typisch, die restliche Instrumentierung zeigte bereits richtungsweisend nach vorne. Dass sich das Album inhaltlich um die Geschichten aus dem finnischen Nationalepos „Kalevala“ dreht, sei als quasi amtsbekannt lediglich ergänzend angemerkt.

In der Auslaufphase des klassischen Death Metals veröffentlicht ist "TFTTL" gewissermaßen zukunfts- und richtungsweisend: Das Album darf aufgrund des hohen Melodieanteils ruhig als Vor-/bzw. Beiläufer des Melodic-Death Metals (Göteborg-Schule) sowie auch des Pagan-Genres (siehe die großen und elegischen Folk Elemente, die Gesangsdramatik, die Texte etc.) bezeichnet werden bzw. übte auf diese Genres maßgeblichen Einfluß aus. Mit diesem Album begann die große Karriere von Amorphis, die in der Folge mehr oder weniger ein tolles Album nach dem anderen aus dem Hut zauberten. Nicht einmal Besetzungswechsel am Mikro konnten die Qualität der Alben maßgeblich beeinträchtigen, das konstante Gitarrentandem Esa Holopainen und Tomi Koivusaari hält die Band bis heute zusammen.

Trackliste
  1. Thousand Lakes
  2. Into Hiding
  3. The Castaway
  4. First Doom
  5. Black Winter Day
  1. Drowned Maid
  2. In The Beginning
  3. Forgotten Sunrise
  4. To Father's Cabin
  5. Magic And Mayhem
Mehr von Amorphis
Reviews
03.09.2015: Under The Red Cloud (Review)
12.04.2013: Circle (Review)
20.05.2011: The Beginning of Time (Review)
21.09.2010: Magic and Mayhem - Tales from the Early Years (Review)
30.05.2009: Skyforger (Review)
30.05.2009: Skyforger (Digi) (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
News
12.04.2017: Massig Tourdates inkl. Wörgl-Show.
04.03.2017: Dürfen mit Volbeat auf Europa-Tour.
13.02.2017: Cooler liveclip mit Anneke v. Giersbergen.
31.07.2016: "Eclipse" Jubiläumstournee Ende 2016!
29.02.2016: Video zum großartigen "The Four Wise Ones".
08.02.2016: Erneute Headlinertour
29.09.2015: Superber "Death Of A King" Videoclip.
21.08.2015: Stellen den "Sacrifice" Videoclip vor.
17.07.2015: Veröffentlichen "Death Of A King" Lyric-Clip.
21.06.2015: Tourdates und Show im Komma Wörgl!!
15.06.2015: "Under The Red Cloud" - erste Infos
10.09.2014: "Tales From The Thousand Lakes" Jubiläumstour.
19.12.2013: Kündigen zweiten Teil der "Cirlce" Tour an.
11.06.2013: Stellen Video zu "The Wanderer" Ohrwurm vor.
20.04.2013: Großartiger Clip zu "Hopeless Days".
01.04.2013: Spendieren "Shades Of Gray" Lyric-Video.
18.03.2013: Geben die Europa Tourdaten bekannt.
01.03.2013: "Hopeless Days" Lyric Video online.
24.01.2013: Enthüllen Artwork und Tracklist von "Circle".
16.01.2013: Stellen Albumtitel und Konzept vor.
20.05.2011: Präsentieren den "You I Need" Videoclip.
20.04.2011: Erster Albumtrailer der Finnen.
28.02.2011: "The Beginning Of Times" Albuminfos.
03.06.2010: "Forging The Land Of Thousand Lakes" Trailer online.
31.05.2010: Supportbands sind bestätigt
09.04.2010: Alle Infos zur anstehenden DVD Vollbedienung.
25.03.2010: Tourdates Part II
13.02.2010: Kommen mit fetter DVD zum 20. Jubiläum.
11.02.2010: Der zweite "Skyforger" Clip begeistert.
05.06.2009: Soundprobleme beim "Skyforger" Digipack!
21.05.2009: Komplette "Skyforger" Probe online.
14.05.2009: Nächster Albumtrailer zu "Skyforger".
11.05.2009: "Silver Bride" Videoclip veröffentlicht.
19.04.2009: "Skyforger" Albumtrailer online.
09.04.2009: Erste "Skyforger" Hörprobe online.
19.03.2009: News zu "Skyforger"
10.02.2009: "Skyforger" erscheint im März.
17.12.2006: New Stuff in Spring 2007
20.04.2005: Zurück zu Nuclear Blast!
10.01.2005: auch ein neuer Sänger
27.08.2004: Sänger hat Kündigung eingereicht
11.03.2004: planen neue CD
08.07.2003: Endgültig fix fürs Metalfest
23.06.2003: In Griechenland sehr beliebt
14.06.2003: Single und Video
13.05.2003: In den finnischen Charts
10.05.2003: Video und neue Tracks
09.04.2003: Einmal alt, einmal neu
05.03.2003: Lebenszeichen
26.11.2002: Neues Album
13.10.2002: Film Soundtrack
03.04.2002: Trennen sich von ihrem Schlagzeuger
Interviews
02.03.2012: Chicks rule the front row!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Crom - When Northmen DieJacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul
© DarkScene Metal Magazin