HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Magnum
The Serpent Rings

Review
Veritates
Killing Time

Review
Rage
Wings Of Rage

Review
Angel Witch
Angel Of Light

Review
Edenbridge
Dynamind
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6002 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Amorphis - Circle (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 19.04.2013
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2899 Reviews)
9.5
"Circle" ist härter, abwechslungsreicher, melodischer und besser als sein Vorgänger. Kann das sein? Es kann und je öfter ich mir die neue Amorphis in voller Lautstärke in die Figur pfeife, desto sicherer werde ich, dass dieses Album zu einem der "drei" besten unter all den genialen Werken zählt, die die Finnen nunmehr seit zwei Dekaden in einer beharrlichen Konstanz veröffentlichen.

Dabei klingt "Circle" von Beginn an rauer und härter als sein Vorgänger. Die Gitarren drücken, die harschen Death Metal Vocals sind fester Bestandteil und immerwährend präsent und die Produktion von Peter Tägtgren ist eine absolute Wucht. Transparenz und Härte sind die Eckpfeiler einer Metal Platte und genau diese veredeln auch die neue, mittlerweile elfte Amorphis. Keine Angst, die Finnen sind immer noch dermaßen elegisch, melodisch und gefühlvoll, wie keine andere Band ihrer Zunft. Das große Kunststück, einige der vielleicht besten Melodien ihrer Karriere mit der typisch folkloristischen Note, traumhaften Gitarrenmelodien und herrlichen Keyboardarrangements und den Wurzeln ihrer Melodic Death Metal Jugend zu verbinden und auf ein neues Niveau zu hieven, ist aber in einer ungeahnten Perfektion gelungen. Wo "The Beginning Of Times" zu zahm, zu glatt und zu höhepunktslos war, fährt "Circle" richtig die Krallen aus. Selbst kurzzeitige Ausflüge in schwarzmetallische Breitwandthematiken klingen hier wie selbstverständlich.
"Circle" hat absolut alles, was der Amorphis Fan liebt und verehrt.

Das beginnt beim fabelhaften Opener "Shades Of Gray", der die Zeiten eines "Tales From A Thousand Lakes" mit flockigen Melodien und einem wunderbaren Refrain der "neuen" Amorphis paart. Das wird bei "Mission" zu einem treibenden Melo-Hit, wie ihn nur diese Finnen kreieren können und das findet bereits beim hauchzarten "The Wanderer" seinen nächsten Höhepunkt. Wie viel großartige Gitarrenmelodien und mitreißende Rhythmen kann eine Band allein kreieren? Amorphis stehen in ihrem Universum völlig allein da. Tomi Joutsen lässt seine Stimme mehr denn je in allen Facetten brillieren und singt energiegeladen und abwechslungsreich wie nie. Je öfter ich mir "Circle" anhöre, desto klarer wird mir, dass es ein einziges Highlight ist.



Vor allem der Mittelteil der Scheibe hat es so richtig in sich: Das zutiefst irisch groovende "Narrowpath" mit seiner Gary Moore Gedächtnismelodie, fährt einen in Mark und Bein, die überragende Single "Hopeless Days" zitiert von der Gesangsstilistik bis zur Melodieführung erstmals die Vorliebe der Band für britischen Prog Rock und lässt einen nebenher mitunter auch an die Kompositionen von Katatonia denken. Absolut genial und ebenso wie das folgende Brett namens "Nightbirds Song", das nebst seiner herausragenden Melodien und der einfühlsamen Flötenakzente in, für Amorphis-Verhältnisse beinahe brachiale und schwarzmetallische Soundgefilde abdriftet, Teil des Prunkstücks dieses Ausnahmealbums. Was Amorphis hier auffahren ist unfassbar groß und ein Balanceakt allerhöchste Genialität. Das hypnotische "Into The Abyss" holt den Hörer dann zurück auf den Boden und betört ebenso mit traumwandlerlischen Melodien, wie das mystische "Enchanted By The Moon" und das getragene, abermals mit herrlichen Highlands-Noten und Panflötenklängen verzierte, Finale "A New Day".

"Circle" ist ein absoluter Genuss. Jeder einzelne Song hat einen Killerrefrain. Kitschige Momente sucht man vergeblich und obwohl die Nummern allesamt voll von großartigen und wahnsinnig schönen Melodien sind, garantieren sie für Langzeitwirkung und sind durchwegs schwer und heavy. Amorphis manifestieren mit diesem Meisterwerk ihren Platz ganz an der Spitze des Genres. Diese Band hat ihr ganz eigenes Universum erschaffen und brilliert einmal mehr mit ihrer unbändigen Kreativität und Klasse.

Ich getraue es mich fast nicht laut zu sagen, aber trotz all der großartigen Alben, die Amorphis nun schon seit Jahren (und mit ein oder zwei Ausnahmen eigentlich eh seit Beginn ihrer Tage) veröffentlichen, würde ich "Circle" beinahe zum abwechslungsreichsten, repräsentativsten und vielleicht sogar besten Werk dieser überragenden Band küren!

Die Zeit wird es zeigen. Für alle Liebhaber dieser Band gilt aber das Gleiche wie für alle interessierten Neueinsteiger: Dieses Album ist ein Muss!

Trackliste
  1. Shades Of Gray
  2. Mission
  3. The Wanderer
  4. Narrow Path
  5. Hopeless Days
  1. Nightbird's Song
  2. Into The Abyss
  3. Enchanted By The Moon
  4. A New Day
Mehr von Amorphis
Reviews
25.05.2018: Queen Of Time (Review)
03.09.2015: Under The Red Cloud (Review)
20.05.2011: The Beginning of Time (Review)
21.09.2010: Magic and Mayhem - Tales from the Early Years (Review)
18.07.2010: Tales From The Thousand Lakes (Classic)
30.05.2009: Skyforger (Review)
30.05.2009: Skyforger (Digi) (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
27.09.2007: Silent Waters (Review)
News
19.06.2018: Europatour mit Soilwork Anfang 2019
23.04.2018: "Wrong Direction" Videoclip online
23.03.2018: Erstes Lyric-Video zum neuen Album
12.04.2017: Massig Tourdates inkl. Wörgl-Show.
04.03.2017: Dürfen mit Volbeat auf Europa-Tour.
13.02.2017: Cooler liveclip mit Anneke v. Giersbergen.
31.07.2016: "Eclipse" Jubiläumstournee Ende 2016!
29.02.2016: Video zum großartigen "The Four Wise Ones".
08.02.2016: Erneute Headlinertour
29.09.2015: Superber "Death Of A King" Videoclip.
21.08.2015: Stellen den "Sacrifice" Videoclip vor.
17.07.2015: Veröffentlichen "Death Of A King" Lyric-Clip.
21.06.2015: Tourdates und Show im Komma Wörgl!!
15.06.2015: "Under The Red Cloud" - erste Infos
10.09.2014: "Tales From The Thousand Lakes" Jubiläumstour.
19.12.2013: Kündigen zweiten Teil der "Cirlce" Tour an.
11.06.2013: Stellen Video zu "The Wanderer" Ohrwurm vor.
20.04.2013: Großartiger Clip zu "Hopeless Days".
01.04.2013: Spendieren "Shades Of Gray" Lyric-Video.
18.03.2013: Geben die Europa Tourdaten bekannt.
01.03.2013: "Hopeless Days" Lyric Video online.
24.01.2013: Enthüllen Artwork und Tracklist von "Circle".
16.01.2013: Stellen Albumtitel und Konzept vor.
20.05.2011: Präsentieren den "You I Need" Videoclip.
20.04.2011: Erster Albumtrailer der Finnen.
28.02.2011: "The Beginning Of Times" Albuminfos.
03.06.2010: "Forging The Land Of Thousand Lakes" Trailer online.
31.05.2010: Supportbands sind bestätigt
09.04.2010: Alle Infos zur anstehenden DVD Vollbedienung.
25.03.2010: Tourdates Part II
13.02.2010: Kommen mit fetter DVD zum 20. Jubiläum.
11.02.2010: Der zweite "Skyforger" Clip begeistert.
05.06.2009: Soundprobleme beim "Skyforger" Digipack!
21.05.2009: Komplette "Skyforger" Probe online.
14.05.2009: Nächster Albumtrailer zu "Skyforger".
11.05.2009: "Silver Bride" Videoclip veröffentlicht.
19.04.2009: "Skyforger" Albumtrailer online.
09.04.2009: Erste "Skyforger" Hörprobe online.
19.03.2009: News zu "Skyforger"
10.02.2009: "Skyforger" erscheint im März.
17.12.2006: New Stuff in Spring 2007
20.04.2005: Zurück zu Nuclear Blast!
10.01.2005: auch ein neuer Sänger
27.08.2004: Sänger hat Kündigung eingereicht
11.03.2004: planen neue CD
08.07.2003: Endgültig fix fürs Metalfest
23.06.2003: In Griechenland sehr beliebt
14.06.2003: Single und Video
13.05.2003: In den finnischen Charts
10.05.2003: Video und neue Tracks
09.04.2003: Einmal alt, einmal neu
05.03.2003: Lebenszeichen
26.11.2002: Neues Album
13.10.2002: Film Soundtrack
03.04.2002: Trennen sich von ihrem Schlagzeuger
Interviews
02.03.2012: Chicks rule the front row!
Magnum - The Serpent RingsVeritates - Killing TimeRage - Wings Of RageAngel Witch - Angel Of LightEdenbridge - DynamindFirespawn - AbominateHumungus - BallsDie Krupps - Vision 2020 Vision Vortex - Them WitchesDiamond Head - The Coffin Train
© DarkScene Metal Magazin