HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Avatarium
The Fire I Long For

Review
Hemisferio
Anacronia

Review
Eclipse
Paradigm

Review
Capilla Ardiente
The Siege

Review
Life Of Agony
The Sound Of Scars
Upcoming Live
Telfs 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Hamburg 
Leipzig 
Dübendorf (Zürich) 
Statistics
5971 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Moonspell - Night Eternal (CD)
Label: SPV
VÖ: 16.05.2008
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2892 Reviews)
8.5
Dass sich die zu Beginn ihrer Karriere so gehypten und schwerst angesagten Portugiesen nach ihren Ausflügen in Richtung Gothic Rock wieder an die Erfolgversprechende Frühphase halten, hat ja bereits "Memorial", der Vorgänger dieses Werkes im Jahre 2006 bewiesen. So ist es auch wenig überraschend, dass "Night Eternal" ohne große neue Kurskorrekturen und Experimente und schwer im rauen und harten Dark Metal Kleide der eigenen Höhepunkte "Irreligious" und "Wolfheart" daherkommt.
Moonspell sind wieder eine saftige Metal Band, die düstere Aura haben sie sich auch gut bewahrt und so wird "Night Eternal" wohl auch keinen Fan der Band enttäuschen. Dass die Mannen aus dem Süden Europas im sechzehnten Jahr ihres Bestehens genau so wenig überraschen, tut dabei sicher keinem Weh. Es ist schlicht und ergreifend überdurchschnittlich gute Moonspell Hausmannskost, die man einmal mehr erhaschen darf, und somit weit mehr als erhofft.
So zeigen sich die Profis gereift in ihrer Entwicklung, ohne ihre Roots zu vergessen, wissen die Herren heute ganz genau, wo man bombastische Chöre hervorheben und wo man die fette Gitarrenkeule schwingen muss. Es ist egal, welchen Track man sich zum gepflegten Rotweingläschen in der schaurigen Vollmondnacht reinpfeift. Es ist einerlei, ob man sich den bombastisch dunklen Opener "At Tragic Heights", das atmosphärisch harte "Night Eternal", ein sehr intensiv und höchst gelungenes "Shadow Sun", oder den kleinen Hit des Albums, das rockige Duett eines Ohrwurms namens "Scorpio Flower" vornimmt. Nahezu alle Songs sind durch die Bank interessant, dennoch stets eingängig, griffig, hart und schaurig düster. Nebst all solch erhofften Attributen, sind es nebst einer sehr abwechslungsreichen Gesangsleistung von Fernando Ribeiro, vor allem die kleinen Details, die sich einem immer wieder erst nach mehrmaligen Durchläufen erschließen, und die ein von der rohen aber druckvollen Produktion, bis zum wunderschönen Artwork superb durchgestyltes und absolut gelungenes Album ausmachen und seine Spannung bis zuletzt aufrecht erhalten.

"Night Eternal" ist wohl kein Jahrhundertalbum, sicher auch kein Werk für die Höchstnote, das beste und atmosphärischste Stück düster hartmetallischer Musik, das dem Hause Moonspell jedoch seit "Irreligious" entsprungen ist, könnte es in der Tat sein. Die Zeit, die entsprechende Langzeitwirkung wird es zeigen, zu einem selbstbewussten starken Stück Musik ohne echten Schwachpunkt, kann man den Herren aus Brandoa aber schon jetzt gratulieren.
Moonspell sind für mich eine der positivsten Überraschungen des bisherigen Jahres.
Trackliste
  1. At tragic heights
  2. Night eternal
  3. Shadow sun
  4. Scorpion flower
  5. Moon in mercury
  1. Hers is the twilight
  2. Dreamless (Lucifer and Lilith)
  3. Spring of rage
  4. First light
Mehr von Moonspell
Reviews
28.11.2017: 1755 (Review)
10.03.2015: Extinct (Review)
20.04.2012: Alpha Noir (Review)
22.01.2012: Irreligious (Classic)
20.10.2007: Under Satanae (Review)
07.04.2006: Memorial (Review)
30.09.2003: The Antidote (Review)
16.08.2003: Everything Invaded (single) (Review)
31.01.2002: Darkness And Hope (Review)
News
15.02.2019: Fettes Tourpackage mit Rotting Christ
23.06.2018: Fetter "Alma Mater" Liveversion mit Video
08.06.2018: Bringen fette "Lisboa Under The Spell"-DVD
01.11.2017: Stellen "In Tremor Dei" Videoclip vor
24.10.2017: Video zu "Desastre (Spanish Version)"
15.09.2017: Veröfentlichen erstes Lyric-Video zu "1755"
08.03.2017: Kommen noch in diesem Jahr mit Konzeptalbum-
12.09.2016: "Irreligious" Jubiläumsedition in Bälde!
19.09.2015: "Domina" Clip vom neuen Hammeralbum
13.05.2015: Live im Weekender, presented by Darkscene!
10.03.2015: Stellen fettes Video zum Titelsong vor.
21.02.2015: "Breathe (Until We Are No More)" Lyric-Clip.
05.01.2015: Stellen Single-Hörprobe vor.
20.12.2014: Superbes "Extinct" Artwork und Albumdetails.
20.11.2014: Detail zu "Extinct" und Tour mit Septic Flesh.
06.10.2014: Hammertour mit SepticFlesh im Frühjahr!
12.05.2012: "White Skies" als zweiter Clip des Killeralbums.
13.04.2012: Fetter Clip zu "Lickanthrope" online!
14.03.2012: Erste Hörprobe von "Alpha Noir" online.
11.02.2012: Drehen aufwändigen Clip zu "Lickanthrope".
20.12.2011: Sind ebenso bei Napalm Rec. gelandet
10.12.2008: "Lusitanian Metal" Trailer online.
07.10.2008: "Lusitanian Metal" als fettes DVD Package.
14.07.2008: Stimmungsvoller "Night Eternal" Videoclip online.
25.06.2008: Auf der polnischen "Satanisten-Watchlist".
08.05.2008: Erster Videoclip vom neuen Album online!
23.04.2008: "Night Eternal" folgt dem Weg zurück.
15.03.2008: Viel Neues aus Portugal....
14.01.2008: Ewige Nacht am nächsten Album
14.12.2004: neues Album in der Mache
22.09.2004: neues Video online
11.03.2004: DVD in Planung
21.07.2003: Buch zur neuen CD
27.06.2003: Single geplant
24.06.2003: Neuer Mann am Bass
13.05.2003: Zum neuen Album
17.04.2003: In den Norden geflohen
22.03.2003: Trennen sich von Bassist
11.02.2003: Horror Soundtrack
08.02.2003: Vorproduktion
Tour
21.11: Moonspell, Rotting Christ @ SIMM City, Wien
12.12: Moonspell, Rotting Christ @ Z7, Pratteln
15.12: Moonspell, Rotting Christ @ Backstage, München
Interviews
02.02.2002: große Erwartungen
Avatarium - The Fire I Long ForHemisferio - Anacronia Eclipse - ParadigmCapilla Ardiente - The SiegeLife Of Agony - The Sound Of ScarsThe Neptune Power Federation - Memoirs of a Rat Queen Metalian - VortexJacobs Fall - The War We MissInsomnium - Heart Like A GraveNew Model Army - From Here
© DarkScene Metal Magazin