HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Suede
Autofiction

Review
Teramaze
Flight Of The Wounded

Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6393 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
The Tea Party - Blood Moon Risng (CD)
Label: Inside Out
VÖ: 26.11.2021
Homepage | MySpace
Art: Review
Werner
Werner
(1149 Reviews)
7.0
Und schon wieder sind ganze sieben Jahre verstrichen, ehe das kanadische Trio um den charismatischen Jeff Martin aka Jack Sparrow uns einen neuen Ohrenschmaus über den großen Teich schickt. Den Terminus „Prog“ braucht man für das nun mehr zehnte Album des in Europa gehandelten Geheimtipps eigentlich nicht mehr bemühen, liegt der Fokus im Jahre 2021 mehr denn je auf wahrhaftigen Bluesrock inklusive Singer/Songwriter Tendenzen, der Led Zeppelin und anderen Legenden ähnlichen Schlages zur Ehre gereicht.

So ist es auch bestimmt alles andere als ein Zufall, dass ausgerechnet das Zeppelin-Cover "Out In The Tiles" in der regulären Tracklist anzutreffen ist, nach dem schon die Eigenkomposition "Way Way Down" samt seinen "Kashmir" Reminiszenzen den sicheren Steilpass vorgibt. Demnach stehen beide Stücke in völliger Eintracht mit dem ansehnlichen Restmaterial von "Blood Moon Rising": sei es der swingende Opener "Black River", das aufreibend-wuchtige "Hole In My Heart", oder das fragile "Beautiful", bei dem man glaubt, niemand geringerer als Dire Straits Chef Mark Knopfler wurde als Ghostwriter engagiert. Und ehe man bei "Shelter" sich noch im Sog aufwühlend-dramatischer Klänge befindet, frohlockt das legere "Summertime" - eine Rückbesinnung zu den Tagen der Jugend, als das Leben im Normalfall deutlich sorgloser war.

"Blood Moon Rising" klingt ein bisschen wie ein Alterswerk, quasi wie ein gut gereifter Wein, der sein Bouquet in feinen Wellen zum Ausdruck bringt, mal angenehm zugänglich, mal verführerisch extravagant, mal eine Schippe herber, im Abgang jedoch vollmundig und harmonisch. Ein Album für Träumer, Romantiker und Genießer, fernab der derben Gangarten!

Trackliste
  1. Black River
  2. Way Way Down
  3. Sunshower
  4. So Careless
  5. Our Love
  6. Hole In My Heart
  7. Shelter
  1. Summertime
  2. Out On The Tiles (Led Zeppelin Cover)
  3. The Beautiful
  4. Blood Moon Rising (Wattsy’s Song)
  5. Isolation (Joy Division Cover) *
  6. Everyday Is Like Sunday (Morrissey Cover) *
  7. Way Way Down (Bonus Live Version) *
Mehr von The Tea Party
Reviews
20.09.2014: The Ocean at the End (Review)
04.10.2009: Triptych (Classic)
24.09.2004: The Edges Of Twilight (Classic)
News
09.10.2021: Kündigen Album und neuen Clip an
23.08.2014: Neues Album und Trailer der Ausnahmekönner.
Suede - AutofictionTeramaze - Flight Of The WoundedLeatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth Infernal
© DarkScene Metal Magazin