HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene

Review
Tremonti
Marching In Time
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6269 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
King Buffalo - The Burden of Restlessness (CD)
Label: Stickman Records
VÖ: 04.06.2021
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
8.0
Rein gefühlt ist der Stonerrock in den letzten Jahren weit in den Hintergrund gerückt, zumindest in meinen vier Wänden. Das vor einer Dekade eingetretene Retrorock Revival zum Einen, der generelle Release-Overkill zum Anderen: darin dürften wohl die Gründe liegen, weshalb es mich erst jetzt zu dieser charmanten Kapelle verschlug, die im Jahre 2013 ins Leben gerufen wurde. Der angesprochene Retrorock ist mit oben genannter Desert-Kifferparty stilverwandt, natürlich, jedoch nicht ausschließlich! Bestes Beispiel dafür sind King Buffalo, die kommen nämlich eher aus der Tool Ecke mit einem kräftigen Schuss Psychedelic Rock im Köcher. Desweitern frönt das Trio dem satt-voluminösen Sound, der imposante Wellen in deinem Serotonin-lechzenden Brain erzeugen möchte.

Hypnotische Vibes und schwebende Kulissen sind also die prägenden Charakteristika der aus Rochester / New York stammenden Formation, deren Frontmann Sean McVay quasi eine stimmliche Mixtur aus Kevin Moore (O.S.I.) und Tommy Victor (Prong) ans Tageslicht befördert und vor allem aufgrund des coolen Sprechgesangs das dichte Instrumentalwerk zu bereichern weiß. Weiters löblich: der wuchtige Klangteppich, dessen Drive direkt aus der Hüfte entsprungen sein muss. Bestes Beispiel sind das Starterdouble "Burning"/"Hebetation" und das finale "Loam".

Resümee: Auch auf ihrem dritten Longplayer "The Burden Of Relentless" erzeugen die drei musikalischen Psychonauten von der US Ostküste eine spezielle Aura, welcher man sich nur schwer entziehen kann. Als Pendant zu den kurz-knackigen Titeln zeigen sich die sieben Songs hingegen vielschichtig und fast schon schräg bis blumig!

Trackliste
  1. Burning
  2. Hebetation
  3. Locusts
  4. Silverfish
  1. Grifter
  2. The Knocks
  3. Loam
Trivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn ArteriesVolbeat - Servant Of The Mind
© DarkScene Metal Magazin