HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Suede
Autofiction

Review
Teramaze
Flight Of The Wounded

Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6393 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dordeduh - Har (CD)
Label: Prophecy Productions
VÖ: 14.05.2021
Facebook
Art: Review
Werner
Werner
(1149 Reviews)
8.0
Quasi aus dem Nichts hat mich dieses Album in seinen Bann gezogen. Das rumänische Duo, bestehend aus den Herrschaften Hupogrammos / Sol Faur (ex-Negură Bunget), ließ bereits 2012 sein Debüt "Dar De Duh" (zu Deutsch: Geschenk des Geistes) auf die Menschheit los, um sich erst knapp eine Dekade später via "Har" (z. D.: Talent) mit breit geschwellter Brust zurück zu melden.

Der sonderbare Mix aus Black Metal, Progressive, Ethno und Folk ist demnach ein nicht klar zu definierendes Potpourri, was für den Ottonormalverbraucher wahrscheinlich etwas Eingewöhnungszeit braucht, doch zur Gänze geöffnet, ein tiefgehendes und spannendes Klangspektrum zur Schau stellt. Die prickelnde und extrem mystische Atmosphäre auf "Har" verleitet mit Fortdauer zu einem magischen Rausch, bei dem es kein Entrinnen gibt. Die in der Landessprache gesungenen Texte unterstreichen dies weiter zusätzlich, Schlagwort: Authentizität. Hit-affine Hörer dürfen gerne das Weite suchen, hier heißt die Devise hineinfallen lassen samt allen Sinnen, die Tracks gehen nämlich mancherorts über die 10-Mniuten Grenze hinaus und sprengen fast durchgehend konventionelle Songstrukturen, dem Zufall wurde allerdings nichts überlassen. Die nativen Perkussionen und opulenten Chöre wie im zweiten Stück "În vieliștea uitării" wirken derart betörend, dass man andersrum eine gewisse Ohrwurmtauglichkeit beim besten Willen nicht abstreiten kann.

"Har" entspricht einem wilden und gleichermaßen kraftstrotzenden Schamanen-Soundtrack, welcher den geneigten Hörer zur Demut zu zwingen vermag und aufgrund seiner hypnotischen Aura selbigen zu verschlingen weiß. Anders gesagt: Ein archaisches Werk abseits der gängigen Klischees und den üblichen Standards im gesamten Stromgitarren-Genre!

Trackliste
  1. Timpul întâilor
  2. În vieliștea uitării
  3. Descânt
  4. Calea magilor
  1. Vraci de nord
  2. Desferecat
  3. De neam vergur
  4. Văznesit
Suede - AutofictionTeramaze - Flight Of The WoundedLeatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth Infernal
© DarkScene Metal Magazin